Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: SciFi-Franchises abseits von Star Trek  (Gelesen 5621 mal)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« am: März 05, 2015, 09:56:35 Nachmittag »
Die Raumsonde forscht weiter ... die Frage ist selbsterklärend.

 :keks:

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #1 am: März 05, 2015, 10:00:43 Nachmittag »
Star Wars. Ganz einfach, weil ich bei B5 nie über die erste Staffel hinaus gekommen bin und ich den ganzen Rest der aufgelisteten Franchises noch nicht gesehen habe  ;)

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #2 am: März 05, 2015, 10:35:01 Nachmittag »
Du bist gemein. Warum darf ich nur eins wählen? Star Wars oder DW war schon schwer ;)

Mit Star Wars hat Sci-Fi bei mir angefangen und ich bin auch heute noch immer wieder gerne in dem Fandom unterwegs. Und Doctor Who ist einfach .... viel wibbly wobbly timey wimey :D

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #3 am: März 05, 2015, 10:39:07 Nachmittag »
Weil ich eine ganz gemeine Sonde bin? :P

Mir ist die Entscheidung zwischen Doctor Who und Firefly irrsinnig schwer gefallen ....

Gabi

Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #4 am: März 05, 2015, 10:40:18 Nachmittag »
Welches Galactica meinst Du? Mit der alten Serie und den Filmen bin ich groß geworden, mit der neuen konnte ich nichtso anfangen. Da bin ich nach einigen Folgen wieder ausgestiegen.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #5 am: März 05, 2015, 10:41:45 Nachmittag »
Firefly wird mir von Netflix immer vorgeschlagen, aber es sieht irgendwie nicht aus, als würde es was für mich sein. Vielleicht schau ich doch mal rein, wenn du sagst, die Entscheidung zwischen DW und Firefly war schwer  ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #6 am: März 05, 2015, 10:49:02 Nachmittag »
@Gabi: such's Dir aus :) Ich selbst kenne nur das Neue, keine Ahnung wie ähnlich die sich sind – aber es ist ja doch dasselbe Franchise, nur halt ein Remake, so wie die Abrams-Filme ...  :shrug:

@Ori: Firefly ist toll, wenn auch streckenweise ziemlich bescheuert, ich würde es am Ehesten als "Space Western" beschreiben. Die Faszination war für mich weniger die Handlung und das ganze drumherum als die Charaktere, die wirklich ein diverser Haufen und toll ausgearbeitet sind ... und außerdem, Morena Baccarin. :love:

Gabi

Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #7 am: März 05, 2015, 11:01:33 Nachmittag »
Hmm... Für mich ist das bei Galactica wie bei SW halt schon ein enormer Unterschied zwischen original und späteren "Erscheinungen" Also fallen die beide für mich weg,wenn ich sie als Gesamtpaket betrachte.
mit Firefly bin ich bis zu den letzten paar Folgen überhaupt nicht warm geworden. B5 habe ich nicht bis zum Schluss durchgehalten, Dr. Who kenne ich nicht... Ich denke, dann wähle ich sonstige und fasse da die Serien zusammen, die mich begeistert haben (und fast immer vorzeitig abgesetzt wurden)  ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #8 am: März 06, 2015, 12:48:17 Nachmittag »
Ja, gerade bei großen Franchises ist das schwer, wenn man das Gesamtpaket betrachtet. Deswegen ist Star Wars für mich gleich rausgefallen – die drei alten Filme sind großartig, die drei neuen Filme sind okay (weil Natalie Portman, hauptsächlich), und die ganzen kleineren Ableger wie Clone Wars sind, mit Verlaub, der größte Scheiß auf Erden. Bei einem Franchise, das eigentlich nur eine einzelne Serie ist, ist das natürlich einfacher zu beurteilen ;)

Aber jetzt bin ich neugierig, Gabi: für welche anderen Serien hast Du Dich denn begeistern können?

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #9 am: März 06, 2015, 02:54:40 Nachmittag »
BABYLON 5 noch am ehesten, aber ich hätte gerne auch noch für STAR WARS, STARGATE (speziell wegen SGA) und unter diversen Anderen für SPACE (deutsch: SPACE 2063) und für SPACE 1999 (deutsch: MONDBASIS ALPHA 1) gestimmt.

Okay, dass MONDBASIS ALPHA 1 nicht in der Auswahl ist, weil angestaubt, verstehe ich - hingegen hätte SPACE für mich schon in diese Auswahl mit hinein gehört.

Gabi

Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #10 am: März 06, 2015, 04:50:47 Nachmittag »
Aber jetzt bin ich neugierig, Gabi: für welche anderen Serien hast Du Dich denn begeistern können?

Also rein nostalgisch war bei mir "Mondbasis Alpha 1" der Anfang aller SF. Ich habe zwar auch TOS geschaut, aber für mich fehlte da als Kind eine weibliche Identifikationsfigur. Uhura, die nur im Miniröckchen und Stecker im Ohr da saß, hat mir nicht gereicht (die revolutionären Verwendungen von Afro-Amerikanern, Russen und Japanern haben mir als Kind natürlich noch nichts gesagt). Dahingegen hatte Alpha 1 gleich zwei Frauenfiguren aufzuweisen, die etwas zu tun hatten - und es gab tatsächlich Beziehungen unter den Hauptcharakteren, was die wirklich fürchterlichen Wischmopp-Monster-der-Woche für mich mehr als aufgewogen hat. Das war auch das Erste, was wir als Kinder nachgespielt haben. Danach kam dann "Kampfstern Galactica" ebenfalls mit tollen Frauenfiguren (Serina, Cassiopeia, Athena und Sheba), weswegen ich nie nachvollziehen konnte, warum die im Remake alle rausflogen und stattdessen die Männerrollen plötzlich zu Frauenrollen wurden.

Später war ich dann völlig begeistert von "Earth 2", worin es um die Neubesiedelung eines Planeten und die Bekämpfung einer Krankheit unter Kindern geht, wo irgendwie jeder seine eigene Agenda hatte, der Planet nicht das war, was er sein sollte ... und alles ohne jede Antwort nach einer Staffel eingestellt wurde. Der Serie trauere ich heute noch nach. Ich hätte zu gerne gewusst, wie es da weitergeht.

In die gleiche Rubrik (und glaube auch das gleich Produktionsjahr) fiel "American Gothic", eine Serie über einen abgrundbösen Sheriff einer Kleinstadt, der mehr oder weniger der Teufel persönlich war. Das kam meiner Angewohnheit, mich immer am ehesten für die Bösen zu erwärmen sehr zugute, weil hier ausnahmsweise der Böse die Hauptperson war (läuft aber wahrscheinlich weniger unter SF sondern eher unter Horror) - auch eingestellt nach der ersten Staffel.

Später fand ich dann "Surface" sehr spannend, wo in den Ozeanen "Monster" auftauchen, welche das Gleichgewicht empfindlich stören und niemand weiß, wo sie herkommen. Ein Junge findet ein Ei und zieht so ein "Monster" bei sich auf. - ebenfalls nach der ersten Staffel eingestellt ohne Antworten auf alle offenen Fragen.

Und dann war da noch "Crusade" ... aber das gehört zum B5-Franchise ...

Alles in allem haben mir diese Serien, oder besser der Umgang mit ihnen für eine recht lange Zeit jede Lust daran vermiest, mich überhaupt noch auf neue SF-Serien einzulassen.

Tja, das, was tatsächlich zu Ende gedreht wurde und mich begeistert hat, war (kollektives Aufstöhnen an) "Andromeda" (kollektives Aufstöhnen aus ;) )

Ebenfalls klasse fand ich (jedenfalls bis zum Ausscheiden von Douglas Henshall) "Primeval" - wie bei Andromeda eher trashiger Charakter, aber mit sehr sympathischen Figuren.

Sodele, liebe VGer, das wäre die Aufzählung von Gabi-steht-mal-wieder-auf-alles-auf-das-andere-nicht-stehen ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #11 am: März 06, 2015, 08:07:45 Nachmittag »
Uli, ich habe absichtlich nur die paar wenigen, ganz großen und bekannten Franchises / Fandoms riengenommen, sonst wäre die Liste ja unendlich geworden ... aber Ergänzungen in den Kommentaren sind immer gerne gesehen! Man kann nicht alles kennen, aber den Horizont zu erweitern schadet ja nie ;)

Danke, Gabi, für die ausführliche Liste ... Andromeda fand ich wirklich schrecklich (außer Rommie, die war irgendwie süß  :-[ ) und der Rest ist eine Bildungslücke meinerseits, aber hey, was nicht ist kann ja noch werden ...  :team: ... vor allem diese Mondbasis-Sache, nachdem das jetzt ja schon zwei Leute erwähnt haben, aber ich weiß nicht ob mir das gefallen würde, weil ich halt gar nichts mit "retro" anfangen kann (geht mir ja über weite Strecken auch mit TOS so ... ich glaube, damit muss man aufgewachsen sein, oder eben nicht  :-[ )

Danach kam dann "Kampfstern Galactica" ebenfalls mit tollen Frauenfiguren (Serina, Cassiopeia, Athena und Sheba), weswegen ich nie nachvollziehen konnte, warum die im Remake alle rausflogen und stattdessen die Männerrollen plötzlich zu Frauenrollen wurden.

Steht auf jeden Fall auf meiner Liste ziemlich weit oben, vor allem weil ich kürzlich draufgekommen bin, dass es das auf Netflix gibt! Wobei ich, nur so zum Thema starke Frauenfiguren, auch die Starbuck aus new!BSG (das war im Original ja ein Mann, oder?) nicht schlecht fand – vor allem am Anfang, als sie noch so richtig badass war, später wurde mir ihre Storyline dann irgendwie zu abgedreht und konfus (diese ganze verschollen und wiederauferstenden Sache? WTF?!) und die Liebesgeschichte mit Lee Adamah wurde auch irgendwie meh.

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4594
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #12 am: März 07, 2015, 06:02:14 Vormittag »
Ich hätte gern mehrere Sachen ausgewählt, da ich abseits von Star Trek einige andere Serien klasse finde.

Zum einen Babylon 5 (erst gerade mal wieder im Rerun gesehen), Firefly (wurde viel zu früh abgesetzt), Farscape (herrlich schräg!) und Stargate Atlantis.  :heart:

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #13 am: März 07, 2015, 01:26:24 Nachmittag »
Danach kam dann "Kampfstern Galactica" ebenfalls mit tollen Frauenfiguren (Serina, Cassiopeia, Athena und Sheba), weswegen ich nie nachvollziehen konnte, warum die im Remake alle rausflogen und stattdessen die Männerrollen plötzlich zu Frauenrollen wurden.

Das hat mich ebenfalls verblüfft.
Am schlimmsten für mich war: Dass man aud STARBUCK und BOOMER ums Verrecken Frauen machen musste. Beide Charaktere hätten im Verbund mit Apollo auch in der neuen Serie IMO hervorragend funktioniert. Hätte man dann als weibliche Charaktere auf die vier oben genannten zurückgegriffen und sie modern interpretiert (und auf die überzogenen Saufgelage verzichtet) so wäre die Serie sicherlich nochmal so gut geworden.

Später war ich dann völlig begeistert von "Earth 2", worin es um die Neubesiedelung eines Planeten und die Bekämpfung einer Krankheit unter Kindern geht, wo irgendwie jeder seine eigene Agenda hatte, der Planet nicht das war, was er sein sollte ... und alles ohne jede Antwort nach einer Staffel eingestellt wurde. Der Serie trauere ich heute noch nach. Ich hätte zu gerne gewusst, wie es da weitergeht.

Dass man als Zuschauer hier am Ende völlig in der Luft hing hat mich stocksauer gemacht.

Uli, ich habe absichtlich nur die paar wenigen, ganz großen und bekannten Franchises / Fandoms riengenommen, sonst wäre die Liste ja unendlich geworden ... aber Ergänzungen in den Kommentaren sind immer gerne gesehen! Man kann nicht alles kennen, aber den Horizont zu erweitern schadet ja nie ;)

Yo - so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht. Allerdings hatte mich etwas erstaunt u.a. auch eine relativ neue und bekannte Serie wie Andromeda nicht dort vorzufinden. Ich selbst kann der Serie zwar nichts abgewinnen, doch irgendwie dachte ich schon, dass auch die mit in die Liste gehören würde.

Klar: so olle Kamellen wie UFO, oder "Red Dwarf", kann man schon unter "Diverse Andere" laufen lassen.
Aber dass da BUCK ROGERS fehlt...

Gabi

Antw:SciFi-Franchises abseits von Star Trek
« Antwort #14 am: März 07, 2015, 05:13:32 Nachmittag »
Das hat mich ebenfalls verblüfft.
Am schlimmsten für mich war: Dass man aud STARBUCK und BOOMER ums Verrecken Frauen machen musste. Beide Charaktere hätten im Verbund mit Apollo auch in der neuen Serie IMO hervorragend funktioniert. Hätte man dann als weibliche Charaktere auf die vier oben genannten zurückgegriffen und sie modern interpretiert (und auf die überzogenen Saufgelage verzichtet) so wäre die Serie sicherlich nochmal so gut geworden.

Yup, diesen Dreh konnte ich auch nicht nachvollziehen. Den von Dirk Benedict so herrlich verkörperten Hallodri habe ich sehr vermisst. Auch kann ich im Allgemeinen mit so genannten "starken" Frauenfiguren nichts anfangen, wenn Frauen einfach nur in Rollen gesteckt werden, die genauso gut von einem Mann verkörpert werden könnten. Mir hat es so nach 5 oder 6 Folgen die Lust an dem Remake vermiest.


Earth 2
Zitat
Dass man als Zuschauer hier am Ende völlig in der Luft hing hat mich stocksauer gemacht.

Vor allem, weil das Konzept mal etwas Neues war und wirklich spannend gemacht. Wie auch bei den anderen von mir genannten Serien, die abgesetzt wurden, saß ich da mit Begeisterung davor und habe mitgefiebert ... und dann ist es so eine kalte Dusche, wenn es einfach mittendrin aufhört.

Zitat
Yo - so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht. Allerdings hatte mich etwas erstaunt u.a. auch eine relativ neue und bekannte Serie wie Andromeda nicht dort vorzufinden. Ich selbst kann der Serie zwar nichts abgewinnen, doch irgendwie dachte ich schon, dass auch die mit in die Liste gehören würde.

:D Die hat sicherlich nicht gefehlt. Ich habe außer mir noch keinen einzigen Menschen kennen gelernt, der diese Serie liebt.

-----

Nachtrag: mir ist noch eine Serie eingefallen, die ich als Jugendliche sehr geliebt habe: "V-Die Außerirdischen kommen" - ebenfalls mit einer für mich tollen weiblichen Identifikationsfigur der Julie Parrish.