Neuigkeiten

Entdecke die dunkle Seite in dir und mach mit bei der Schurken Challenge!
 :comp2: Abgabeschluss ist der 30. April 2019 :surfen:

Thema: Unsere kleine Schreibwerkstatt  (Gelesen 3851 mal)

Ijan'kato

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1054
  • Tropifrutti-Fusseldödel: 1a Wahrheitsschleimometer
Antw:Unsere kleine Schreibwerkstatt
« Antwort #30 am: Juli 10, 2017, 01:05:33 Nachmittag »
Ein Buch würde die Sätze wohl mit Sternchen markieren und am Ende der Seite die Übersetzungen hinschreiben. Je nachdem, wie viele Sätze es sind, wird das natürlich unmöglich. ZB wenn die ein ganzes Gespräch auf Deutsch führen. Du könntest natürlich immer direkt in Klammern die Übersetzung anführen, sobald der Satz gefallen ist, aber das stört den Fließtext. Eine andere Möglichkeit, aber eine recht billige wäre noch, es gar nicht erst in Deutsch zu schreiben, sondern in Englisch und nur im Folgesatz zu erwähnen, dass der Satz auf Deutsch gesprochen wurde.

"Why didn't you do the laundry, damnit?" she yelled at me in german.

Besonders elegant ist das nun aber auch nicht.

Wolf

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 806
  • Satzbau-Ingeneur
    • Ao3
Antw:Unsere kleine Schreibwerkstatt
« Antwort #31 am: Juli 10, 2017, 01:22:13 Nachmittag »
Ich kann das mit den Klammern ja mal versuchen. Danke  :keks:

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Unsere kleine Schreibwerkstatt
« Antwort #32 am: Juli 10, 2017, 02:52:31 Nachmittag »
Ich hatte mal dasselbe Problem. Gibt mehrere Möglichkeiten.

Muss der Leser den Inhalt des Gesprächs verstehen? Wenn nicht, kannst du es aus der Sicht eines Unbeteiligten schreiben und wirklich die Sprache verwenden. Dann solltest du in der Sprache aber auch sicher sein. Aber in dem Fall brauchst du auch keine Übersetzung. Wichtiges vermittelst du dann über den Kontext, in dem es gesagt wird oder die Art der Intonierung (zischte er/murmelte sie).

Das geht dann nicht, wenn der Leser den Inhalt mit Garantie verstehen soll oder aber wenn die abweichende Sprache gleich der Textsprache ist (eigentlich englisch sprechende Charaktere handeln in einem deutschen Text und sprechen plötzlich deutsch). In dem Fall würd ich im Erzähltext deutlich machen, dass der Charakter in eine andere Sprache wechselt (wie Ijan schon sagte) und zusätzlich den Fremdsprachentext markieren (kursiv schreiben z. B.), dass klar wird, was nun genau in der anderen Sprache gesagt wird.