Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Gemeinsam Schreiben  (Gelesen 5987 mal)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Gemeinsam Schreiben
« am: Oktober 15, 2014, 01:50:44 Nachmittag »
Können wir mal übers gemeinsame Schreiben reden? :)

Fanfiction ist ja stark community-lastig und ich weiß, dass viele von Euch nicht alleine sondern gemeinsam mit anderen schreiben – sei es mit einem Beta, einem oder mehreren Co-Autoren, oder einfach nur mit dem Rückhalt des ganzen Fandoms ... lasst uns doch Erfahrungen austauschen, die positiven und die negativen, wie diese Kollaboration funktioniert und wie wir davon profitieren können.

 :team:

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #1 am: Oktober 15, 2014, 02:07:44 Nachmittag »
Na ja, ich bin ja eigentlich eher ein Einzelkämpfer, zumindest in dem Sinne, dass ich bisher noch nie wirklich mit einem Co-Autor gearbeitet habe.
Dafür kommt es aber hin und wieder mal zum Austausch von Nebencharakteren mit von mir sehr geschätzten Autorenkollegen. So durfte ich mir z.B. mehrfach Charaktere von Telai ausleihen, VGer hat sich auch schon mal bei mir bedient - z.B. hatte sie sich Tim Watters (ja, ich weiß, im Grunde ja kein OC) für einen One Shot ausgeliehen gehabt. Und road runner (aka Rennkuckuck) hatte noch irgendwas mit Syvak vor.
Ansonsten hat sich der Austausch mit meinen Lesern aber immer als sehr gut und Sinnvoll erwiesen - mir ist dadurch schon mehr als ein Plottribble auf die Schulter gehüpft  ^^

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #2 am: Oktober 15, 2014, 03:32:14 Nachmittag »
Eigentlich bin ich ja auch eher eine Einzelgängerin, dachte ich zumindest immer ... nichts, wirklich nichts ist mir so sehr zuwider wie Teamarbeit, wozu man in Schule und Studium ja aus pädagogischen Zwecken gezwungen wird, und auch jetzt ist es so, dass ich mit den Kollegen in meiner Forschungsgruppe gerne zusammenarbeite, aber zusammen zu schreiben ist immer wieder ein Krampf.

Lustigerweise ist es bei meinen Fics (aber auch nur da, bei meinen anderen Sachen wäre das undenkbar, warum auch immer?) völlig anders. Nein, liebe Raumsonde, das wird jetzt keine Liebeserklärung an den Flugunfähigen ... – okay, naja, doch.  ::)

Wirklich "Co-Autoren" in dem Sinne, dass wir gemeinsam an einer Geschichte arbeiten sind wir ja nicht, ich weiß nicht einmal ob wir das sein könnten oder uns dabei doch erwürgen würden – vor allem, weil wir ja einen total unterschiedlichen Schreibrhythmus haben (und deswegen Entzugserscheinungen leiden müssen :-X ). Wir haben beide unsere eigenen Projekte in einem größeren Ganzen (das sich erst nach und nach zusammengefügt hat, wir hatten das nicht geplant weil wir uns noch nicht einmal kannten als wir mit XA respektive K7 begonnen haben, und wir waren beide komplett baff als wir erkannt haben wie gut das eigentlich zusammenpasst), wir lesen uns nur selten gegenseitig Beta, die Zusammenarbeit beläuft sich hauptsächlich auf Plot- und Charakterentwicklung. Ich denke, das tut uns beiden und unseren Geschichten ganz gut – jedenfalls wäre es nur halb so lustig, wenn wir uns nicht hätten.

Nicht falsch verstehen, ich liebe den Austausch mit und die Inspiration mit allen Lesern und Autorenkollegen (auch auf einer allgemeineren Basis hier im Forum, unabhängig davon ob man die Geschichten des anderen gelesen hat oder nicht) und vor allem den Schwachsinn auf den Schafi und Telai uns immer wieder bringen, aber ...

 :keks:

Gabi

Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #3 am: Oktober 15, 2014, 04:15:21 Nachmittag »
Hmmm ... soll ich darauf antworten, oder kommt dann das kollektive Stöhnen "Das haben wir schon x Mal gehört"  ;).

Ich bin im normalen Leben eine extreme Einzelgängerin. Gestern Abend z.B. "musste" ich auf die Geburtstagsfeier einer Bekannten, das war für mich wieder Sozialstress, der mir für ein gesamtes Jahr reicht.
Aber was das FF-Schreiben angeht, da war ich ganz anders. Das bezieht sich jetzt auf meine frühere Zeit in der Ära, der Papierfanclubs. Heute bin ich auch FF-mäßig Einzelgängerin.

Aber die beste Zeit hatte ich auf jeden Fall damals. Dadurch, dass ich so ST-besessen war, dass ich in jedem deutschsprachigen Club Mitglied war, und alle mit meinen Ergüssen überschüttet habe, kam man als Leser in der Zeit gar nicht daran vorbei, mich zu kennen. (das coolste, war eine Liebeserklärung aufgrund meiner zeichnerischen Selbstdarstellung in einem Erotik-Band) Viele FF-Autoren meldeten sich bei mir und ich hatte in Hochzeiten rege Briefkontakte mit sehr vielen anderen Aktiven, von TOS bis VOY. Wir haben unsere Geschichten gegenseitig gelesen und kommentiert, was fast immer zu interessanten Gesprächen auch über die entsprechenden FFs hinaus führte. Ich würde mal so weit gehen, dass ich damals (ich war Anfang 20) aus diesen Kontakten sehr viel für mein Leben und meine persönliche Entwicklung mitgenommen habe. Ich wäre unter Garantie ein anderer Mensch heute, wenn ich damals nicht diese intensive Zeit gehabt hätte.

Ich hatte das Glück, gleich zweimal auch eine richtige Zusammenarbeit mit anderen erleben zu dürfen. Die erste war in meiner TNG-Phase mit einer Künstlerin, die mir alles über das Farbzeichnen beibrachte, ein riesiger Brent Spiner Fan und einfach nur ein fantastischer Mensch war.
Das zweite Mal war dann in meiner DS9-Phase mit den beiden Martinas, deren FFs Emony hier auch im Forum postet. Wir drei merkten bei unserem Austausch, dass wir komplett auf einer Wellenlänge liegen und uns was Stil, Charaktere und Ideen anging, perfekt ergänzten. Gemeinsam konnten wir problemlos fast die gesamte DS9-Bandbreite abdecken, und so haben wir uns zusammengetan und immer wieder KG-Bände unter bestimmten Themen herausgegeben. Wir haben uns des Öfteren privat getroffen und dann so richtige Arbeitswochenenden eingeschoben.

Ich kann aus diesen Erfahrungen nur absolut Positives berichten. Die Zeit war genial, die Zusammenarbeit toll, und auf das Ergebnis waren wir stolz.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #4 am: Oktober 15, 2014, 04:50:38 Nachmittag »
Ich bin auch eher Einzelgänger was das Schreiben angeht. Ein paar mal habe ich es früher versucht mit anderen zusammen zu schreiben, aber ich habe schnell gemerkt, dass ich mich dann nicht traue mein...ich sage mal volles Potential auszupacken, weil sich Formulierungen, die ich beim Lesen schön finde, ausgesprochen einfach komisch in meinen Ohren angehört haben, weswegen ich die Zusammenarbeit schnell wieder aufgegeben habe.

Lange Zeit hatte ich dann eine Freundin mit der ich mich schriftlich viel ausgetauscht habe. Wir haben regelmäßig kleine Word Wars veranstaltet und uns gegenseitig Passagen zum Korrigieren rübergeschickt. Allerdings schreibt sie ausschließlich Fantasy, wo ich mittlerweile nicht mehr so beheimatet bin.

Ich bin dann doch eher der Typ, der sich mit seinen Lesern, oder hier im Forum austauscht, aber ich könnte mich, glaube ich, nie so wie Gabi damals mit anderen zu einem Arbeitswochenende zusammensetzen. Das Schreiben hat sich zu etwas entwickelt, was ich im Prinzip ausschließlich für mich tue, da schätze ich auch Kritik und Plottribbles, die man sich (mehr oder weniger gewollt  ;)) vor die Nase setzt, aber die Geschichten gemeinsam entwickeln, das könnte ich nicht.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #5 am: Oktober 15, 2014, 05:00:33 Nachmittag »
Das klingt jetzt wahrscheinlich seltsam, Gabi, aber irgendwie beneide ich Dich darum, dass Du diese Zeit miterlebt hast ... ich liebe das Internet mit all seinen Möglichkeiten, aber diese "Pen & Paper-Ära" mit Fanclubs und Fanzines klingt immer wieder reizvoll – obwohl ich mich wahrscheinlich nicht hingetraut hätte zu sowas ...

So "Arbeitswochenenden" fände ich total toll ... der Kuckuck und ich träumen ja immer wieder von einem Leuchtturm und Gin Tonics und unendlich viel Zeit zum Schreiben, und das käme dem schon ziemlich nahe. Ich kenne das nur von Sommerschulen und viel schlimmer noch von Forschungsreisen, wenn man tage- oder wochenlang in einem völlig surrealen Strudel von Arbeit und Wahnsinn und Euphorie gefangen ist, mit Leuten die ebenso übergeschnappt sind wie man selbst, und noch nie so müde und noch nie so produktiv war wie in dem Moment.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #6 am: Oktober 15, 2014, 05:32:44 Nachmittag »
Nicht, dass ich jetzt falsch verstanden wurde. So ein Leuchtturm, Gesellschaft und Unmengen an Zeit zum schreiben hat wirklich was, aber nur, wenn jeder an seiner eigenen Geschichte schreibt und nicht alle zusammen an einer.  ;)

Gabi

Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #7 am: Oktober 15, 2014, 06:06:41 Nachmittag »
Das klingt jetzt wahrscheinlich seltsam, Gabi, aber irgendwie beneide ich Dich darum, dass Du diese Zeit miterlebt hast ... ich liebe das Internet mit all seinen Möglichkeiten, aber diese "Pen & Paper-Ära" mit Fanclubs und Fanzines klingt immer wieder reizvoll

Ich fürchte, dann klinge ich noch seltsamer, wenn ich jetzt sage, dass ich mich ebenfalls darum beneide  :P . Will sagen, ich bin heilfroh, dass ich das erleben konnte - auch wenn mich das jetzt halt zur "alten Schachtel" macht. Es war viel intimer als das Internet mit seinen endlosen Möglichkeiten. Der Horizont war aber natürlich auch wesentlich schmaler.

Zitat
So "Arbeitswochenenden" fände ich total toll ... der Kuckuck und ich träumen ja immer wieder von einem Leuchtturm und Gin Tonics und unendlich viel Zeit zum Schreiben, und das käme dem schon ziemlich nahe. Ich kenne das nur von Sommerschulen und viel schlimmer noch von Forschungsreisen, wenn man tage- oder wochenlang in einem völlig surrealen Strudel von Arbeit und Wahnsinn und Euphorie gefangen ist, mit Leuten die ebenso übergeschnappt sind wie man selbst, und noch nie so müde und noch nie so produktiv war wie in dem Moment.

Dann setzt Euch zusammen! Es  ist echt empfehlenswert. Auch wenn es darin endet, dass man die ganze Zeit über etwas anderes quatscht. (Bei uns war es übrigens meist Mega-Pizza und Sekt und eine kleine Wohnung im Stuttgarter Raum ;) )

Nicht, dass ich jetzt falsch verstanden wurde. So ein Leuchtturm, Gesellschaft und Unmengen an Zeit zum schreiben hat wirklich was, aber nur, wenn jeder an seiner eigenen Geschichte schreibt und nicht alle zusammen an einer.  ;)

Wir haben an den Wochenenden gar nicht zusammen geschrieben. Es ging da mehr darum, dass wir Vorwort und Nachwort überlegt haben, uns über das Layout Gedanken gemacht haben, über Schrifttypen gestritten (das ist in Zeiten des Internet ja eher hinfällig), ich habe Ideen für die Illus vorgestellt, und wir haben Brainstorming für das nächste Thema gemacht.
Solange wir zu dritt zusammen gearbeitet haben, haben wir übrigens auch nie zusammen geschrieben. Es ging immer um Kurzgeschichtenbände mit individuellen, meist nicht zusammenhängenden Einzelgeschichten (diejenigen alten, die hier im Archiv von MB, MS und mir eingestellt worden sind).
Ich habe erst gemeinsam mit jemandem geschrieben, als ich nach Ende unserer Dreierarbeit mit MS die Serie DS9 fortführen wollte. Das ging insofern dann auch sehr gut, weil wir beide völlig andere Charakter-Schwerpunkte hatten, und die Subplots dementsprechend aufteilen konnten.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #8 am: Oktober 15, 2014, 06:31:03 Nachmittag »
Ich fürchte, dann klinge ich noch seltsamer, wenn ich jetzt sage, dass ich mich ebenfalls darum beneide  :P . Will sagen, ich bin heilfroh, dass ich das erleben konnte - auch wenn mich das jetzt halt zur "alten Schachtel" macht.

Dann haben wir zu danken, dass Du uns an der Weisheit Deiner Jahre Deiner schier unermesslichen Lebenserfahrung teilhaben lässt.  :keks:

Es war viel intimer als das Internet mit seinen endlosen Möglichkeiten.

Entschuldige, das war bestimmt nicht so gemeint, aber mein innerer Dreizehnjähriger findet das gerade brüllkomisch ...  :-[  :lol: :meise:

Dann setzt Euch zusammen! Es  ist echt empfehlenswert. Auch wenn es darin endet, dass man die ganze Zeit über etwas anderes quatscht. (Bei uns war es übrigens meist Mega-Pizza und Sekt und eine kleine Wohnung im Stuttgarter Raum ;) )

Leider trennen uns etwa tausend Kilometer voneinander, und noch ein paar hundert Jahre von der Erfindung eines funktionierenden Materietransporters.  :'(

Nicht, dass ich jetzt falsch verstanden wurde. So ein Leuchtturm, Gesellschaft und Unmengen an Zeit zum schreiben hat wirklich was, aber nur, wenn jeder an seiner eigenen Geschichte schreibt und nicht alle zusammen an einer.  ;)

Also, an der gleichen Geschichte zu schreiben könnte ich mir auch nicht vorstellen – da wüsste ich nicht einmal wie ich das richtig angehen sollte, so nach dem Strickmuster "ich schreibe diesen (Ab-)Satz, du schreibst den nächsten (Ab-)Satz", ich glaube das würde für mich in einer totalen Katastrophe enden.

Gabi, du und die Martinas habt doch immer wieder wirklich gemeinsame Geschichten geschrieben, wie habt ihr das gemacht und aufgeteilt und zusammengesetzt? So rein interessehalber ...

Unsere kongeniale Kooperation begann ja mit einem lapidaren Kommentar, nämlich "Ist deine Naomi meine Naomi?" – da war Iwo Jima gerade fertig und der erste Teil von Ex Astris (Badlands) im Entstehen. Wir haben kurz darüber nachgedacht, fanden die Idee irgendwie reizvoll, und dann ist es so richtig losgegangen und unser gemeinsames Universum ist nach und nach entstanden. Wir sind da total auf derselben Wellenlänge ... und auch wenn es einige Konzepte völlig umgeschmissen hat, sind unsere Geschichten dadurch viel reicher geworden (alle Fans des Pairings Kerra&Phil dürfen sich bei mir bedanken, alle Fans von Helen Savage und des Teddy-wird-super-special-special-agent-Plots dürfen sich bei ihm bedanken, unter anderem). Die Menge an Mails, die zwischen uns hin und her fliegen ist nicht mehr normal ;)

Aber eigentlich besteht unsere Zusammenarbeit hauptsächlich aus Planung, nicht aus dem Schreiben per se. Nur hin und wieder, vor allem wenn wir hängen, werfen wir uns halt Schnipsel zu. Dabei kommt's dann immer wieder zu recht interessenten Erkenntnissen und Reflektionen über den eigenen Schreibprozess. Ganz besonders gemerkt habe ich es beim Nächtlichen Gespräch für K-7 – da war einiges meine Idee, der Kuckuck ist völlig festgehangen und ich habe einige Szenen- und Dialogfetzten geschrieben auf die er aufbauen kann, aber noch während des Schreibens ist uns beiden aufgefallen, dass ich seinen (und vor allem Kerras!) Ton nicht ganz treffe obwohl die grundsätzliche Richtung übereinstimmt. Kurios, das.

Einen richtigen "Betaleser" hatte ich allerdings noch nie ... fände ich auch mal interessant, aber ich weiß nicht.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #9 am: Oktober 15, 2014, 08:10:34 Nachmittag »
@VGer: Um den Kuckuck beneide ich dich irgendwie. Also nicht, dass es jetzt um roru an sich ginge  ;), sondern dass du jemanden hast, der komplett auf deiner Wellenlänge ist und dass ihr zwei so einen riesigen zusammenpassenden Kopfcanon entwickelt habt.
So eine Art des gemeinsamen Schreibens kann ich mir sehr gut vorstellen und so etwas ähnliches hatte ich mit meiner Fantasy-schreibenden Freundin, nur dass unsere Universen nicht zusammenpassten. Aber jetzt im Sci-Fi-Bereich und vor allem, wenn ich an mein eigenes Universum denke, da fehlt so jemand, der Input gibt, wenn man mal feststeckt.

Einen Betaleser hatte ich auch noch nie, obwohl das manchmal durchaus nicht schaden könnte...
Allerdings bin ich sehr gerne Betaleser. Ich glaube, wenn ich andere Texte Korrektur lese, lerne ich mehr über die deutsche Sprache, als wenn ich selbst schreibe  ^^

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #10 am: Oktober 15, 2014, 08:42:06 Nachmittag »
@VGer: Um den Kuckuck beneide ich dich irgendwie. Also nicht, dass es jetzt um roru an sich ginge  ;), sondern dass du jemanden hast, der komplett auf deiner Wellenlänge ist und dass ihr zwei so einen riesigen zusammenpassenden Kopfcanon entwickelt habt.

 ;D

Ich finde das auch richtig großartig, vor allem weil er nicht nur ein großartiger Cokuckuck sondern auch ein ganz goldiger Mensch ist. Aber nur, dass das klar ist, Du kannst ihn nicht haben, er ist mir und ich gebe ihn nicht mehr her.  :P

Aber jetzt im Sci-Fi-Bereich und vor allem, wenn ich an mein eigenes Universum denke, da fehlt so jemand, der Input gibt, wenn man mal feststeckt.

Hm, lass mich nachdenken, ich glaube da lässt sich was machen ... hast Du denn schon mit Schafi und / oder Telai darüber gesprochen? Weil unsere Kopfcanons (ja, meh, das klingt komisch, wie heißt denn da der richtige Plural? Kopfkanonen? – ich glaube schon, ab sofort heißt's Kopfkanonen!) hängen ja irgendwie alle zusammen, wenn auch nur lose und manches mehr als anderes (aus unserer Sicht wird Schafi ab Sovereign 4 leicht AU, weil bei uns der Krieg erst später beginnt, aber sowohl die ersten drei Sovereign-Teile wie auch Valiant sehen wir als gegeben an und haben sie auch schon eingebaut, vor allem Alexander Rozhenkos Geschichte, und diverse Kleinigkeiten außerdem, da wird munter hin- und her getauscht). Ich denke, wir könnten auch Deine Geschichten da irgendwie integrieren wenn Du magst, vor allem weil man die "CSI"-Geschichte gut nebenher laufen lassen kann bzw. hin und wieder mal nach Bedarf einflechten, und da wir (oder zumindest ich ;) ) Deine Geschichten sowieso lesen würde sich das irgendwie anbieten ...

Motivation und Tritte in den Allerwertesten kann ich natürlich auch unabhängig davon anbieten ... auch wenn ich mir nicht sicher bin, wie gut ich das kann, beim Kuckuck beiße ich da nämlich auf Duranium. ;)

 :keks:

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #11 am: Oktober 15, 2014, 08:49:43 Nachmittag »
Entschuldige, das war bestimmt nicht so gemeint, aber mein innerer Dreizehnjähriger findet das gerade brüllkomisch ...  :-[ :lol: :meise: 
Ja, den Satz habe ich beim ersten Lesen auch missverstanden  :lol: 
@VGer: Um den Kuckuck beneide ich dich irgendwie. Also nicht, dass es jetzt um roru an sich ginge  ;)  , sondern dass du jemanden hast, der komplett auf deiner Wellenlänge ist und dass ihr zwei so einen riesigen zusammenpassenden Kopfcanon entwickelt habt.
War zwar an die Raumsonde gerichtet, ich klinke mich aber trotzdem mal ein: Ich lasse mir zwar eigentlich nicht so gerne in meine Ideen reinpfuschen, andererseits kann ich mir durchaus vorstellen, dass sowas trotzdem sehr produktiv wäre. Ergo: Ich will auch einen Kuckuck haben!  ;) 
Einen Betaleser hatte ich auch noch nie, obwohl das manchmal durchaus nicht schaden könnte...
Ja, auf den ersten drei oder vier Seiten deines aktuellen Original-Fiction-Teils habe ich schon mehrere Kommata vermisst, von diesem ganz graußlichen Tippfehler will ich gar nicht erst anfangen...  >:(    ;) 
Allerdings bin ich sehr gerne Betaleser. Ich glaube, wenn ich andere Texte Korrektur lese, lerne ich mehr über die deutsche Sprache, als wenn ich selbst schreibe  ^^ 
Ja, das trifft auch auf mich zu, auch wenn sich der Lerneffekt dank meines Deutschlehrers eher in Grenzen hält  ;)  Aber es macht mir Spaß, anderen Leuten bei ihren FFs zu helfen - z.T. kann sich das nämlich wirklich lohnen, schon allein, weil die Werke des jeweiligen Autors ohne störende Rechtschreibfehler (und ggf. mit einigen inhaltlichen Tipps) zumindest einen Hauch besser werden  ^^



Hm, lass mich nachdenken, ich glaube da lässt sich was machen ... hast Du denn schon mit Schafi und / oder Telai darüber gesprochen? Weil unsere Kopfcanons (ja, meh, das klingt komisch, wie heißt denn da der richtige Plural? Kopfkanonen? – ich glaube schon, ab sofort heißt's Kopfkanonen!) hängen ja irgendwie alle zusammen, wenn auch nur lose und manches mehr als anderes (aus unserer Sicht wird Schafi ab Sovereign 4 leicht AU, weil bei uns der Krieg erst später beginnt, aber sowohl die ersten drei Sovereign-Teile wie auch Valiant sehen wir als gegeben an und haben sie auch schon eingebaut, vor allem Alexander Rozhenkos Geschichte, und diverse Kleinigkeiten außerdem, da wird munter hin- und her getauscht). Ich denke, wir könnten auch Deine Geschichten da irgendwie integrieren wenn Du magst, vor allem weil man die "CSI"-Geschichte gut nebenher laufen lassen kann bzw. hin und wieder mal nach Bedarf einflechten, und da wir (oder zumindest ich ;)  ) Deine Geschichten sowieso lesen würde sich das irgendwie anbieten ...



Also zumindest ich wäre von dieser Idee durchaus angetan.
Mal gucken, eventuell könnte ich sogar schon im nächsten Kapitel damit drohen, eine zivile Ermittlungsbehörde einzuschalten, falls das Lieschen die sachen mit den Leichen nicht bald in den Griff bekommt...  :)

Gabi

Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #12 am: Oktober 15, 2014, 09:04:07 Nachmittag »
Entschuldige, das war bestimmt nicht so gemeint, aber mein innerer Dreizehnjähriger findet das gerade brüllkomisch ...  :-[  :lol: :meise:

Ja, den Satz habe ich beim ersten Lesen auch missverstanden  :lol: 

 ;D Na, da habe ich aber doch ein Riesenglück, dass man hier im Forum so erwachsen diskutieren kann  :keks:

Leider trennen uns etwa tausend Kilometer voneinander, und noch ein paar hundert Jahre von der Erfindung eines funktionierenden Materietransporters.  :'(

Naja ... das lässt sich doch einrichten. MS und ich haben auch die Strecke Freiburg - Berlin (850 km) für derlei Treffen zurückgelegt.

Zitat
Gabi, du und die Martinas habt doch immer wieder wirklich gemeinsame Geschichten geschrieben, wie habt ihr das gemacht und aufgeteilt und zusammengesetzt? So rein interessehalber ...

Äähhhh, VGer ... das hatte ich eigentlich im vorangegangenen Post geschrieben ... aber gerne nochmal: Gemeinsam geschrieben haben nur MS und ich an einigen Asche-Episoden. Da haben wir die Subplots aufgeteilt (MS Cardassia, ich Bajor oder ähnlich), und die dann zusammengefügt. Das war problemlos, da wir zu dem Zeitpunkt bereits 4 Jahre lang zusammen Projekte gemacht hatten, und recht gut unsere Eigenheiten kannten.

Telai

  • Gelangweilte Q
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1811
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #13 am: Oktober 15, 2014, 09:15:41 Nachmittag »
Ich lasse mir zwar eigentlich nicht so gerne in meine Ideen reinpfuschen, andererseits kann ich mir durchaus vorstellen, dass sowas trotzdem sehr produktiv wäre. Ergo: Ich will auch einen Kuckuck haben!  ;) 

Du hast doch eine gelangweilte Q!  :'(

Aber jetzt mal zurück zum Ernst der Lage:
Ich denke die Hälfte der Zeit, oder ehre mehr, in der ich FF's Schreibe, liest das Schaf für mich beta. Alles, egal wie beknackt das ist, und gibt mir immer Rückmeldung. Und wenn ich ganz großen Mist schreibe, dann sagt mir Schafi das auch beizeiten, und ohne ihn würden die Reviews zu meinen Storys wohl negativer ausfallen.  ;D

Edit: Hätte ich fast vergessen: Und Reviews schreibt mir das Schaf sowieso seid ich mit Schreiben angefangen hab, und als ZUsammenarbeit betrachte ich Reviews übrigens auch, also an dieser Stelle auch Danke an VGer und RoRu. :D
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2014, 09:17:39 Nachmittag von Telai »

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4593
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Gemeinsam Schreiben
« Antwort #14 am: Oktober 15, 2014, 09:46:56 Nachmittag »
Ich hab mich im Lauf meiner Autoren-'Karriere' inzwischen schon ziemlich oft auf Co-Pros eingelassen. Mit Steffi Raatz habe ich z.B. einige Enterprise Ping-Pong Stories geschrieben. Da fing sie z.B. mit einem Oneshot an, der mich anstachelte ein Gegenstück zu schreiben und umgekehrt. Das hat viel Spaß gemacht. Auch bin ich irgendwann bei ihrer Virtuellen Star Wars Serie 'New Force' eingestiegen. Da haben wir uns einfach mit den Episoden abgewechelt.

Andere Co-Pros im Sinne von ganzen Stories, die gemeinsam entwickelt und verwirklicht wurden, sind leider oft darauf hinausgelaufen, dass ich allein zuende geschrieben habe. Im Akte-X Fandom kam das damals auch ein paar Mal vor.

Erfolgreich hingegen war meine Idee, die Familienserie Dawson's Creek um eine Staffel zu verlängern. Wir waren 4 Stamm und sicherlich 6 Gastautoren und haben zusammen eine gesammte Staffel von 21 Episoden entwickelt und geschrieben. Die Serie kam damals super gut an. Da waren wir recht stolz drauf. :)

Später hab ich im Star Trek Bereich immer mal wieder Co-Pros versucht, aber daraus wurde letztlich auch nichts. So hab ich z.B. auch die Befürchtung, dass die Starfleet Academy Serie ein frühzeitiges Ende finden wird. Oder ich schreibe sie irgendwann allein weiter/fertig.  :shrug:

Im Durchschnitt hab ich leider eher schlechte, als gute Erfahrungen mit Co-Pros gemacht. Inzwischen schreibe ich daher lieber meine Stories allein und nehme mir allenfalls einen Betaleser. Speziell, wenn ich mir eines Themas oder der Umsetzung wegen nicht sicher bin. Eine erste Meinung ist da oft sehr hilfreich.

Gabi, ich beneide dich und MS übrigens auch für diese gelungene Zusammenarbeit. Wobei du ja inzwischen auch allein weiterschreibst. Ich kann mir gut vorstellen, wie schön die Zeit für euch, das MGM Team, damals gewesen sein muss. :)