Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Die oberste Direktive  (Gelesen 2443 mal)

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Die oberste Direktive
« am: September 26, 2014, 01:11:06 Nachmittag »
Das Prinzip der Nichteinmischung. Wie sinnvoll ist die oberste Direktive? Wo greift sie und wo nicht? Darüber habe ich mir beim ST schauen immer wieder meine Gedanken gemacht.

Bei einer Prä-Warp-Zivilisation ist sie sinnvoll, keine Frage. In die natürliche Entwicklung eines Volkes soll man sich nicht einmischen. Das sehen wir im Kleineren an unserer eigenen Welt in der Natur.

Was ist aber bei einer warpfähigen Zivilisation und vor allem, wenn schon eine erhebliche Einmischung durch Dritte stattgefunden hat? So wie im Falle der cardassianischen Besatzung auf Bajor. Soll die Föderation da einfach ihre Hände in den Schoß legen und wegschauen? Oder sind die Vorwürfe von Bajoranern über die unterlassene Hilfe gerechtfertigt?

Kann man sich überhaupt noch auf die oberste Direktive berufen, wenn eine irreparable Einmischung bereits erfolgt ist?

Ich bin da nicht sicher, ehrlich gesagt. Die Direktive zielt auf die Nichteinmischung ab. Im Falle Bajors hat die Einmischung aber schon durch die Cardassianische Union stattgefunden. Warum die Föderation nicht eingreift, ist schon klar und nachvollziehbar. Es ist nicht ihr Krieg und man will sich die Cardassianer nicht weiter zum Feind machen. Trotzdem kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass hier die oberste Direktive nur als Rechtfertigung vorgeschoben wird.

Wie seht ihr das?

Gabi

Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #1 am: September 26, 2014, 05:16:09 Nachmittag »
Über diese Frage habe ich gerade im Zusammenhang mit Bajor auch schon oft nachgedacht.
Soweit ich die "Oberste Direktive" verstanden habe, tritt sie a) bei prae-Warp Kulturen in Kraft und b) bei interplanetaren Angelegenheiten. Keines von beiden trifft auf die cardassianische Besetzung Bajors zu.

Bei MA wird sogar speziell unter Ausnahmen von der Obersten Direktive erwähnt: "The society was previously interfered with by non-Federation citizens (e.g., Klingons) in a manner that would have violated the Prime Directive had it been done by Starfleet personnel (TOS: "A Private Little War"; VOY: "False Profits")" - was auf die bajoranische Situation zutrifft.

Ich denke, die Föderation hat sich hier nicht wegen der Obersten Direktive herausgehalten, sondern eher wegen der von Dir erwähnten Gründe eines Kriegs mit den Cardassianern.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #2 am: September 26, 2014, 05:41:46 Nachmittag »
Soweit ich die "Oberste Direktive" verstanden habe, tritt sie a) bei prae-Warp Kulturen in Kraft und b) bei interplanetaren Angelegenheiten. Keines von beiden trifft auf die cardassianische Besetzung Bajors zu.

Hm wäre das nicht doch irgendwie eine interplanetare Angelegenheit?

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #3 am: September 26, 2014, 05:46:32 Nachmittag »
Hm wäre das nicht doch irgendwie eine interplanetare Angelegenheit?

Ja schon, aber eine die die Föderation nicht direkt betrifft (zumindest meiner Meinung nach – die Konflikte zwischen der Föderation und Cardassia sind ja unabhängig davon, und Bajor hatte vor der Besetzung auch nichts mit der Föderation zu tun). Ich halte das eigentlich für positiv, dass sie sich nicht à la USA heutzutage als "Weltpolizei und Friedensstifter" aufspielen, sich in fremde Konflikte einmischen und Partei ergreifen.

Gabi

Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #4 am: September 26, 2014, 05:59:42 Nachmittag »
Hm wäre das nicht doch irgendwie eine interplanetare Angelegenheit?

Wenn eine Rasse einen Planeten außerhalb ihres eigenen Systems annektiert ... das würde ich nicht als "inter"planetar sondern als "intra"planetar bezeichnen. Für mein Verständnis sind diese interplanetaren Angelegenheiten so etwas wie Revolutionen, Bürgerkriege etc., was die planetare Kultur unter sich betrifft. Nicht eine Einmischung einer anderen raumfahrenden Rasse.

Ich denke hier greift die Oberste Direktive tatsächlich nicht. Es sind politische, keine ethischen Gründe, weswegen sich die Föderation aus Konflikten von Nicht-Mitglieder-Rassen heraushält.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #5 am: September 26, 2014, 06:04:00 Nachmittag »
Wenn eine Rasse einen Planeten außerhalb ihres eigenen Systems annektiert ... das würde ich nicht als "inter"planetar sondern als "intra"planetar bezeichnen. Für mein Verständnis sind diese interplanetaren Angelegenheiten so etwas wie Revolutionen, Bürgerkriege etc., was die planetare Kultur unter sich betrifft. Nicht eine Einmischung einer anderen raumfahrenden Rasse.

Ich bin grad verwirrt ... kann's sein, dass Du "inter" (zwischen) und "intra" (innerhalb) verwechselt hast?

Meiner Interpretation nach ist die Annektion Bajors sehr wohl eine interplanetare Angelegenheit, aber eben keine interplanetare Angelegenheit, welche auch die Föderation betrifft sondern zwischen den Planeten / Regierungen von Cardassia und Bajor.

Gabi

Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #6 am: September 26, 2014, 06:24:50 Nachmittag »
Da hast Du recht, VGer, ich sollte nicht tippe, während ich vor der Glotze sitze ... pfeif.  :-X :knockout:
Ich meinte natürlich nicht "inter"planetare sondern "inner"planetare Angelegenheiten ... sorry. Also alles, was sich innerhalb der Kultur eines Planeten abspielt ohne dass von außen eingegriffen wird.

Sisko bekommt ja auch den Auftrag, Bajor auf den Beitritt vorzubereiten "short of violating the prime directive" (ich weiß nicht, wie das in der Synchro heißt), sich also nicht in die innerbajoranische Politik einzumischen (was er dann natürlich prompt auch tut). Aber als darum geht, die Cardassianer daran zu hindern, die Bajoraner beim Wurmloch zu schlagen, da kann er sehr wohl eingreifen.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #7 am: September 26, 2014, 06:38:45 Nachmittag »
Ich halte das eigentlich für positiv, dass sie sich nicht à la USA heutzutage als "Weltpolizei und Friedensstifter" aufspielen, sich in fremde Konflikte einmischen und Partei ergreifen.

Einerseits ja. Andererseits möchte ich mir nicht vorstellen, was passieren könnte, wenn der IS nicht Einhalt geboten wird.

Wegen inter und intra war ich jetzt auch verwirrt. In innerplanetare Angelegenheiten sollte man sich natürlich nicht einmischen, da ist die oberste Direktive sicher eine sehr gute Richtlinie.
« Letzte Änderung: September 26, 2014, 06:40:53 Nachmittag von Nerys »

Gabi

Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #8 am: September 26, 2014, 06:47:10 Nachmittag »
Wegen inter und intra war ich jetzt auch verwirrt. In innerplanetare Angelegenheiten sollte man sich natürlich nicht einmischen, da ist die oberste Direktive sicher eine sehr gute Richtlinie.

 :-[ Sorry wegen der Verwirrung. Ich habe versucht, die Ankündigung des Auftritts meiner Lieblingsband im TV zu verstehen, während gleichzeitig beide Jungs auf mich eingequatscht haben - und ich den post getippt habe. Ich verspreche hoch und heilig, ich post nur noch bei Verstand  ;D

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #9 am: September 27, 2014, 09:49:56 Nachmittag »
Einerseits ja. Andererseits möchte ich mir nicht vorstellen, was passieren könnte, wenn der IS nicht Einhalt geboten wird.

Mh, ja. Andererseits kann man auch ein Gedankenspiel wagen und sich fragen, ob derart radikale Strömungen überhaupt existieren würden, hätten sich nicht die USA aus durch und durch egoistischen Gründen (Öl, hauptsächlich) seit Jahrzehnten immer wieder in die Angelegenheiten des Mittleren Ostens eingemischt ...

JoeBestan

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 540
    • FanFiktion. de
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #10 am: Oktober 02, 2014, 08:25:34 Vormittag »

Sisko bekommt ja auch den Auftrag, Bajor auf den Beitritt vorzubereiten "short of violating the prime directive" (ich weiß nicht, wie das in der Synchro heißt), sich also nicht in die innerbajoranische Politik einzumischen (was er dann natürlich prompt auch tut). Aber als darum geht, die Cardassianer daran zu hindern, die Bajoraner beim Wurmloch zu schlagen, da kann er sehr wohl eingreifen.



Es war ja nicht seine Idee sich einzumischen.
Der Gedanke Sisko sei der Abgesandte war ja, einmal in den Köpfen der Bajoraner, nicht mehr wegzukriegen.

Es besteht natürlich auch die Gefahr des Missbrauchs.
Man könnte sich als Gott ausgeben(Prä-Warp-Kulturen)und großenwahnsinnig werden.

Es gibt auch ein Beispiel aus der Serie STARGATE SG1, an der man sieht das mann sich nicht einmischen sollte, selbst bei Hochkulturen.
Da unterstütz das Team erst die falschen Leute, nämlichdie die den Krieg angefangen hat.
ZUm Glück haben sie den Irrtum noch bemerkt.

Zum Thema "Förderation hilft Bajor: 
Wer hat eigentlich behauptet die Förderation wollte Bajor nicht während der Besetzung helfen?
Ich meine nur, sie wollten es vielleicht, konnten es aber nicht, weil sie genug mit ihrem Krieg gegen die Cardassianer zu tun hatten.

So sehe ich das jedenfalls

YKirk

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 343
    • http://meine-fanfiction.de/
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #11 am: Oktober 02, 2014, 10:43:49 Vormittag »
Zu der Sache mit Bajor, kann man auch ein beispiel aus den RL nehmen, ich denke die USA wollten 1939 Hitler und die Deutschen auch aus Polen raus haben, zumindest die Regierung aber das Volk wollte nicht in den Krieg.

Zum anderen müssen heute Staaten ja auch die Souveränität anderer Staaten wahren, gut alle Staaten bis auf Russland, egal ob deren Politik denen Passt oder nicht, im Prinzip ist das ja die heutige Umsetzung der Obersten Direktive. 

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #12 am: Juni 07, 2015, 01:41:51 Nachmittag »
Also ich habe gelesen, dass die Oberste Direktive bei TOS bereits Erwähnung findet (zumindest im englischen Original). Dabei frage ich mich, wie Kirk z.B. in der Organia-Folge hergehen und einer Prä-Warp-Zivilisation technologische Hilfe anbieten kann. Kümmert der sich nicht um die Direktive oder wurde die in seiner Ära einfach noch nicht so wichtig genommen, sodass er mit Sanktus von Starfleet Command handelt?
« Letzte Änderung: Juni 07, 2015, 01:45:35 Nachmittag von Nerys »

YKirk

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 343
    • http://meine-fanfiction.de/
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #13 am: Juni 07, 2015, 02:55:33 Nachmittag »
In einer Folge (http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/Der_erste_Krieg) sagt Kirk wenn ich mich nicht irre vom Inhalt so etwas wie das die OD (bzw. eine ähnliche Vorschrift) von ihm selbst geschrieben wurde.

Zitat
doch Kirk muss wegen dem Nicht-Einmischungsbefehl, den er selber vor 13 Jahren verfasst hat, ablehnen.
Zitat stammt aus dem Velinken Artikel.
« Letzte Änderung: Juni 07, 2015, 02:57:23 Nachmittag von YKirk »

trekmon

  • Crewman
  • Beiträge: 13
Antw:Die oberste Direktive
« Antwort #14 am: Juli 16, 2015, 10:57:06 Vormittag »
hmm... wie wir ja alle wissen haben die Menschen einen Warpantrieg gebaut und verwendet, so kam es zum ersten Kontakt.

Aber, und jetzt greif ich ganz tief in die Trickkiste, was wäre wenn eine Spezies eine andere Art Antrieb entwickelt?
Ich verweise jetzt mal auf einen anderen, sehr guten Film: Event Horizon!

Darin entwickelt die Menschheit einen Antrieb, der die Raumzeit faltet, um so schneller als das Licht zu reisen.
Wie hieß es noch? Mit Normalem Antrieb würde das Schiff Tausend Jahre brauchen nach Alpha-Centauri. Die Event Horizon mit dem Antrieb nur einen Tag.

Wenn also eine Spezies einen Überlichtschnellen Antrieb entwickelt, würde dies dann einen ersten Kontakt ermöglichen?