Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Warum schreibt Ihr?  (Gelesen 3309 mal)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Warum schreibt Ihr?
« Antwort #15 am: Juli 28, 2014, 11:11:49 Nachmittag »
Zitat von: 'Telai' pid='18845' dateline='1406565762'
Tja, und jetzt bin ich hier, und ich bin froh, durch den ganzen Kram so viele coole Leute kennengelernt zu haben. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich weiter mache, weil es ja doch ein paar Leute gibt, die das was ich so schreibe ganz nett finden. :)

Ach ja, die Community. :D

Ich habe zwar nicht das Gefühl, unbedingt Feedback zu brauchen um mich zu verbessern und / oder zu motivieren, aber ... ansonsten bin ich beim Schreiben eher individualistisch und einzelgängerisch veranlagt und finde das eigentlich auch ganz okay so, denn Teamarbeit ist mir – vor allem im schöpferischen Bereich – seit jeher ein Graus und die paar Publikationen die ich bisher gemeinsam mit Kollegen verfassen musste waren in Konzeption und Umsetzung ein ziemlich nervenaufreibendes Fiasko. Im Bereich Fanfiction ist das für mich überraschenderweise ein bisserl anders, es ist ein für mich völlig neues und unheimlich spannendes Abenteuer. Ich mag Euch alle und Eure Schreibe ja sehr gerne – birds of one feather, flocketh together! – , aber gerade die "Zusammenarbeit" (wenn man das überhaupt so nennen kann?) mit einem ganz bestimmten Schwachkopf macht mir unheimlich viel Freude, und damit hätte ich keinesfalls gerechnet als ich mit der Arbeit an Ex Astris / V&W begonnen habe. Einige meiner liebsten Charaktere und Plot-Twists (vorrangig Belle bzw. Helen Savage und die ganze Sektion-31-Sache, die hat er verbrochen und ich geschrieben, wohingegen ich an gewissen Ausrutschern und blauen Wundern sehr gerne Schuld bin!) sind nämlich nicht meine sondern unsere und das ist auch gut so. Ohne #TEAMSCHWACHKOPF und Kekse würd's nur halb so viel Spaß machen. :heart:

Zitat von: 'JoeBestan' pid='18848' dateline='1406569714'
:eek:
Ähhh,nein, nocht nicht.
Sollte ich mir da jetzt Sorgen drum machen???

Naja, es wäre jedenfalls höflich, sich mal vorzustellen wenn man neu wo dazukommt ... schließlich wissen wir auch in der Anonymität des Internets ganz gerne, mit wem wir es zu tun haben. :bones: ;)

Telai

  • Gelangweilte Q
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1811
RE: Warum schreibt Ihr?
« Antwort #16 am: Juli 28, 2014, 11:17:26 Nachmittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='18846' dateline='1406568244'

Immer gerne - schon allein, weil es Spaß macht, andere, die mit beiden Beinen fest in der Luft stehen, auf den Boden der Tatsachen zurückzuschubsen
Das fleißige Reviewen hat sich bei dir ja schließlich auch gelohnt :keks:


Das Schaf ist wieder böse und schubst Menschen! :keks:

Zitat von: 'Schafi95' pid='18846' dateline='1406568244'

Jepp. Und genau deshalb solltest du auch mal mit dem nächsten Kapitel Gas geben ;)


Nargh. Es geht nicht. Ich schreibe momentan nuuuuuur Mist. Da musst du noch warten. :D

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: Warum schreibt Ihr?
« Antwort #17 am: Juli 29, 2014, 10:02:01 Vormittag »
Als "alter Sack" habe ich zu meiner Schulzeit handschriftlich das erste Script verfasst - seinerzeit noch handschriftlich. Das war so im Frühjahr bis Sommer 1983 also kurz nach der Steinzeit etwa...
Allerdings war das nicht FF sondern Original-Fiction. Seinerzeit gab es TOS, Raumpatrouille, Mondbasis Alpha und UFO - und an bekannten A-Filmen STAR WARS, STAR TREK, BSG. Aus.
Da war die Auswahl für FF noch sehr eingeschränkt...

Der Grund mit der ersten Geschichte zu beginnen war der, dass ich bis dahin sehr viel SF gelesen hatte und irgendwie in jeder Geschichte etwas vermisste. Ich hatte stets den Eindruck: "Da fehlt was". Was mir seinerzeit vor allen Dingen fehlte das waren oft die zwischenmenschlichen Aspekte (das hat sich bis heute sehr verändert). Irgendwann dachte ich mir (blauäugig): "Was die können, das kann ich selbst schon lange." Hah...

Dass diese Meinung sehr optimistisch war zu diesem Zeitpunkt habe ich dann sehr schnell nach dem ersten Skript eingesehen, bei dem ich mich anschließend sehr gewundert habe, wie gut diese kommerziellen Autoren eine Geschichte schreiben, und wie schlecht meine im Vergleich dazu ist.
Also habe ich erst einmal wieder vermehrt gelesen um zu erfahren, wie man eine gute Geschichte aufbaut und was in meinem Skript gefehlt hat.

Um 1984-1985 herum habe ich dann - mit etwa 18 - den Plot zu "Lockruf der Sterne" entwickelt, oder besser, das ursprüngliche Skript von vor zwei Jahren intensiv umgeschrieben. An dieser Stelle habe ich auch damit begonnen zum ersten Mal mit Charakter-Sheets zu arbeiten, die waren aber seinerzeit relativ kurz und mehr in Stichpunkten gehalten. Außerdem schreibe ich seit dieser Zeit Exposés bevor ich loslege.

Zwischen 20 und 42 habe ich dann mal hier mal da an der Geschichte herumgestöpselt (und an einigen anderen) da meine Interessen zu dieser Zeit etwas woanders lagen. Wieder richtig eingestiegen bin ich erst im Jahr 2008 wieder, indem ich eine dieser ollen Kamellen (ein Oneshot um die 40 Seiten) modernisiert und unter dem Namen "Die Einhörner von Sarn-Scaraan" ins Netz gestellt habe. In dem Jahr habe ich auch "Lockruf der Sterne" ernsthaft umgeschrieben, ausgebaut und angefangen diese Original-Fiction - in längeren Kapiteln - im Netz vorzustellen.
Zum Ende dieses Jahres habe ich dann etwas getan, das mich überhaupt erst wirklich zur FF gebracht hat: Ich entwickelte den andorianischen Charakter Tar´Kyren Dheran. Als ich dessen Biografie verfasst habe, war ich von der Figur so begeistert, dass ich dazu unbedingt etwas schreiben wollte - so entstand ICICLE. Gewollt war das zu dem Zeitpunkt nicht und ich dachte seinerzeit noch: "Okay, ein Oneshot mit dem Kerl, und dann wieder Original-Fiction". (Hö hö hö...)

Gerade hier habe ich sehr deutlich das Wesentliche daran, Geschichten schreiben zu wollen, erneut zu spüren bekommen. Nämlich: Seinen Figuren Leben einzuhauchen - sie zu entwickeln und ihnen Charakter (und vielleicht sogar Charisma) zu geben. Dies dürfte einer der wesentlichen Punkte für Schreiberlinge, wenn nicht DER Punkt sein.

Etwa zu dieser Zeit habe ich auch mein erstes 3D-Modell erstellt und auch hier war meine Begeisterung etwas zu schreiben, das mit diesem Raumschiff zu tun hat so groß, dass ich BREAKABLE entwickelt habe, was ein etwas ungewöhnlicher Weg gewesen sein dürfte, da der Regelfall so ausschaut, dass man zuerst eine Geschichte hat, und dann erste die Details dazu entwickelt.

ICICLE wuchs, ich begann für die Charaktere zu schwärmen, und ich hatte bei einigen Charakteren das Gefühl, dass eine Episode aus jüngeren Tagen dieser Figur ganz interessant sei - so entstand zur Serie ein Schwung TIMELINE-Episoden, darunter ein paar recht lange, so dass sich vom Umfang beide Labels fast die Waage halten und das ICICLE-Verse mit Spin-Offs über 800 Seiten umfasst, was einem Minimum von 1600 Buchseiten entspricht. (Mehr als "Herr der Ringe", immer noch weniger als der DORSAI-Zyklus und DUNE...;))

Fast zwischendurch entwickelte ich dabei u.a. DIVIDED, BABYLON-6 und neuerdings SMALLVILLE-Expanded. Machbar ist das hauptsächlich deswegen, weil ich mittlerweile schneller Geschichten tippen kann, als handschriftlich zu schreiben (sprich: ich schaffe mehr Anschläge pro Minute, als ein durchschnittlicher Taliban).
Gerade SMALLVILLE lockert mich zwischendurch auf für neue SF-Geschichten, da es zwischendurch mal ganz gut tut, mal nicht darüber sinnieren zu müssen, wie ein doppelt gefluxter Transpodelkompensator funktionieren könnte... :D

Begonnen habe ich also hauptsächlich deswegen, weil mir in den gelesenen Geschichten etwas fehlte (und weil SF seinerzeit eher auf FSK 12 ausgerichtet war - als auf FSK 16 / 18 ). Etwas Neues zu schaffen, fremde neue Welten, Spezies, und technische Details zu entwickeln und diese Fantasien in Geschichten zu kanalisieren war sicherlich auch ein Punkt dabei.
Was fast mehr Spaß machte, und immer noch macht, ist: Im Oberstübchen mit den verschiedenen Varianten einer Geschichte/Szene zu spielen und sie als Kopfkino ablaufen zu lassen.

Ein Aspekt am Schreiben, der mir heute sehr wichtig ist, ist die Entspannung. Beim Schreiben bin ich absolut ruhig und gelassen, selbst wenn es mal nicht so rund läuft.
Seit Internet ist ein Punkt am Rande sicherlich auch der, andere Leute mit diesen Geschichten zu unterhalten (das war im Jahr 1985 absolut noch kein Thema - da hat man noch rein für sich selbst geschrieben). Kein so unwesentlicher Punkt, wie es zunächst scheint, da man sich bestimmt noch einen Tick mehr anstrengt Qualität zu produzieren (im Idealfall).

Leider gibt es hier aber auch die gegenteilige Entwicklung - vernachlässigte Kids knallen schnell und lieblos ein paar Kapitel aufs virtuelle Papier und wollen dafür möglichst gebauchpinselt werden. Ein Ersatz für fehlende reale Freunde/Freundinnen/Familie und deren Zuneigung. Dadurch steht heute leider nicht mehr immer der Spaß am Schreiben und die Kreativität im Mittelpunkt.

Gabi

RE: Warum schreibt Ihr?
« Antwort #18 am: Juli 30, 2014, 07:56:31 Vormittag »
Zitat von: 'Nerys' pid='18847' dateline='1406569441'

Ich schreibe, weil ich gar nicht anders kann!


:D Das ist effektiv auch das Gefühl gewesen, das mich während der 25-er Challenge überfallen hatte, als mein Mann mich mehr als einmal etwas schräg ansah und meinte "Aber Du machst das doch freiwillig, oder?".

@All: :heart: vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten hier. Es hat mir Freude bereitet, sie zu lesen und ich habe das Gefühl, Euch so ein klitzekleines bisschen besser zu kennen.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: Warum schreibt Ihr?
« Antwort #19 am: Juli 30, 2014, 10:12:52 Vormittag »
Zitat von: 'Telai' pid='18858' dateline='1406582246'

Das Schaf ist wieder böse und schubst Menschen! :keks:


Mit was anderem kannst du bei mir ja auch nicht rechnen ;)

Zitat
Nargh. Es geht nicht. Ich schreibe momentan nuuuuuur Mist. Da musst du noch warten. :D


Ach was. Manchmal können auch eigene Texte, die man für Mist hält, gar nicht mal so schlecht sein ;)
Ich habe aber auch kein Problem damit, noch etwas zu warten.

Zitat von: 'Gabi' pid='18898' dateline='1406699791'

@All: :heart: vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten hier. Es hat mir Freude bereitet, sie zu lesen und ich habe das Gefühl, Euch so ein klitzekleines bisschen besser zu kennen.


Immer gerne, schon allein, weil ich das selber für ein interessantes Thema halte :keks:

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #20 am: Dezember 01, 2014, 11:08:26 Nachmittag »
 

Thema verschoben von Schmökerecke nach Schreibtisch. mod/VGer.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #21 am: Januar 07, 2017, 04:09:25 Nachmittag »
Eine Frage ist mir beim Lesen des Threads eingefallen. Habt ihr manchmal das Problem / das Gefühl, das was ihr schreibt müsste erfolgreich werden bzw gut ankommen, so dass sich dieses Gefühl auf das Schreiben auswirkt. Ich habe oft Schwierigkeiten, so zu schreiben, wie ich es will, ohne einen Gedanken an die Leute zu verschwenden ,die das später lesen und das wirkt sich dann auch auf die Menge dessen aus, was ich schreibe.
Habt ihr das Problem auch? Und wenn ja, was macht ihr dagegen?

Ich verschiebe die Antwort mal hierher, da sie thematisch wohl in diesen Thread gehört:

Der Punkt, warum ich mich - zumindest inhaltlich - nicht um andere Leute schere ist nämlich schlicht der, dass ich aus dem Grund schreibe, am Ende genau die Geschichten zu haben, die ich mir zu Beginn vorstellte.
Würde ich für andere Leute schreiben, wäre es nicht mehr das was ich haben will, und dann würde es mir keinen Spaß machen zu schreiben.
Darum hat sich die Frage für mich nie gestellt, ob sich der Gedanke an eventuelle Leser auf mich auswirkt.

Worauf ich aber sicherlich, anders als beim WAS, dann doch achte, ist das WIE. Ich hätte bestimmt hier und da etwas mehr "Sex and Crime and Rock´n´Roll" dabei, wenn ich wüsste, dass ich die Geschichten nicht veröffentlichen würde. Da sich das aber nicht wirklich auf die Geschichte selbst auswirkt (und die MU-Geschichten schreibe ich ohnehin als FSK 18) ist das aber ein unterbewusst ablaufender Prozess. Überdies halte ich eh nicht viel von sinnloser Gewalt oder Sexexzessen in seriöser SciFi. Das mag sich vielleicht seltsam für Jemanden anhören, der hier und da Military-SF schreibt, doch dabei halte ich die Gewalt - trotz Kriegsszenarien - auf einem erträglichen Minimum und deute über weite Strecken lieber nur an, als die Kamera voll drauf zu halten. Ganz ohne Krieg geht es da aber halt nicht, sonst wäre es ja auch ein anderes Sub-Genre.

Worauf ich gleichfalls achten würde, wenn ich die Geschichten nicht veröffentlichen würde, ist die Qualität. Denn mich würde auch in dem Fall wurmen, wenn ich hinterher das Gefühl hätte, die Geschichte nicht so gut geschrieben zu haben, wie ich es könnte. Eben nach dem Motto: Wenn, dann richtig. Da gibt es keinen Unterschied ob nun für die Öffentlichkeit oder privat für mich.

Gabi

Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #22 am: Juli 20, 2017, 01:43:10 Nachmittag »
Ich verschieb das Thema mal hierher, weil es beim anderen Thread off topic wird

Haltet ihr es für falsch, wenn man seine Motivation zum Teil aus den Rückmeldungen zieht?

Ist das "schlechter" als wenn die Motivation ausschließlich intrinsisch ist?

Absolut und überhaupt nicht! Ganz, ganz, ganz wichtig in der Kunst (und dazu zähle ich das Schreiben auch). ES GIBT KEIN RICHTIG ODER FALSCH!

Das kann man überhaupt nicht oft genug betonen, weil es immer noch überall genügend selbsternannte Gurus gibt, die glauben, dass nur ihr Weg derjenige zur Glückseligkeit ist. Das ist es nicht. In der Kunst ist es wichtig, das zu tun, mit dem man sich am wohlsten fühlt, den Weg zu beschreiten, der sich für einen selbst am besten anfühlt. Und - besonders wichtig - absolut jeden zu ignorieren, der einem irgendetwas einreden möchte, was sich für einen selbst nicht richtig anfühlt.

Man sollte immer offen sein, etwas Neues auszuprobieren, sich anhören, wie es andere machen - aber dann ist es einzig und alleine wichtig, das zu tun, was man selbst möchte.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #23 am: Juli 20, 2017, 01:51:25 Nachmittag »
Wer eine Geschichte irgendwo einstellt und mir erklärt, dass ihm die Reaktionen und Hits gleichgültig sind, der lügt mich (und sich, falls er das wirklich glaubt) massiv an. Wenn mich Reaktionen anderer nicht interessieren, dann veröffentliche ich nicht.

Eigentlich hatten wir die Diskussion ja immer mal wieder, aber da muss ich jetzt doch meinen Senf dazugeben. Ich bin nämlich eine von den Leuten, die ihre Geschichten veröffentlicht und der es ziemlich wurscht ist, ob die dann auch gelesen werden, oder nicht. Wenn Reaktionen kommen, freue ich mich natürlich, bin offen für Feedback, aber wenn das ausbleibt, bleibt es halt aus. Ich werde trotzdem nicht aufhören, weiter zu schreiben und auch weiter hochzuladen und ganz sicher denke ich nicht, dass ich mir oder dir irgendetwas vorlüge, nur weil es mir nicht wichtig ist, ob mein Zeug auch gelesen wird.

Gabi

Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #24 am: Juli 20, 2017, 01:58:29 Nachmittag »
@Oriane: Und warum lädtst Du dann hoch, wenn Dir die Reaktion egal ist? Soll keine Provokation sein, sondern eine echte Interessensfrage.
Ich habe etliche Geschichten bei mir rumliegen, die ich nicht hochlade. Aber die, die ich einstelle, stelle ich ein, weil ich sehen möchte, was andere dazu sagen. Diejenigen, bei denen mir das egal ist, stelle ich gar nicht ein - wozu auch?

Und dass wir hier immer wieder Themen neu aufgreifen, finde ich gut, weil immer wieder neue User dazu kommen, die zu dem Thema etwas hinzufügen. Ansonsten würde es hier stocken, oder nur noch zum klassischen Soziale-Netzwerke-Austausch werden.

----

EDIT: Man kann natürlich auch sagen, dass man eine Plattform zum Hochladen sozusagen als Sicherungsspeicher seiner Geschichte nehmen möchte. Aber spätestens, wenn ein Autor seine FFs auf mehr als einer Plattform hochlädt und mir sagt, es sei ihm egal, ob sie gelesen werden, muss mir das ungläubige Fragezeichen erlaubt sein.

Ijan'kato

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1054
  • Tropifrutti-Fusseldödel: 1a Wahrheitsschleimometer
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #25 am: Juli 20, 2017, 02:01:37 Nachmittag »
Hmm... wenn ich an mein Hauptwerk denke - das lade ich auch nicht hoch. Aber nicht aus dem Grund, weil es keine Reaktionen bekommen könnte, sondern eher aus dem, dass die FALSCHEN Reaktionen kommen könnten (>_>)

Alles Herzblut und die gesamte Blütenseele steckt drin und wenn dann jemand schreiben würde "Ist scheisse, ne?" - oh, wie wäre ich am Boden zerstört. Dann lieber gar keine Reaktionen.

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #26 am: Juli 20, 2017, 04:55:14 Nachmittag »
Seh es ähnlich wie Gabi und auch wie Lady Q. Ich schreibe, weil es mir Spaß macht. Weil ich eben meine eigenen Geschichten schreiben, ausarbeiten und auf (digtalem) Papier bannen möchte. Weil ich eine unheimliche Freude daran habe, Charaktere zu entwerfen und aggieren zu lassen. Und ich bin bestrebt, mich darin stetig zu verbessern.

Aber ich lade es deshalb nicht hoch. Ich lade es hoch, in der Hoffnung, dass jemand daran Freude hat. Das ist der absolute Idealfall. Und vielleicht bringe ich noch Leute zum Nachdenken oder eröffne ihnen neue Sichtweisen. Das wäre so der heilige Gral! Wenn ich sehe, dass es keiner liest und ich auch keine Rückmeldung bekomme, hab ich das Ziel verfehlt.
Ich vergehe nicht, weil ich keine Rückmeldungen bekomme, oder die Klickzahlen niedrig sind, nehms gelassen, aber schöner wärs trotzdem, wenn es anders wäre ;-) Das wirkt sich nicht (mehr, seit ich die pubertären Gefilde verlassen habe) auf meine Schreibmotivation aus, aber auf meine Motivation die Kapitel einzustellen ganz sicher. Merk ich auf FF.de, wo seit Wochen auch nix mehr kam. Da vergess ich schonmal, dass ich eigentlich Sonntags mein Kapitel einstellen will und stells dann halt am Montag ein. Oder Dienstag, wenn ichs komplett verpenne.

Und ich schreibe tatsächlich auch anders, wenn ich weiß, dass sich womöglich jemand auf die Geschichte freut. Weil, wann ICH selbst meine Geschichte zu lesen bekomme, das eilt nicht. Ich hab die ja im Kopf und das kann vor sich her kleckern, wie es will. Aber wenn da jemand drauf wartet, zu wissen, wie es weitergeht, bin ich tatsächlich mit mehr Eifer dabei.
Ich habe daran nicht mehr oder weniger Spaß als sonst, ich bin nicht mehr oder weniger motiviert, ich hab dann einfach ne Portion mehr Ehrgeiz, etwas in die Puschen zu kommen.


(Edit: Natürlich ist das nur meine Sicht der Dinge und wie ich das handhabe, das heißt nicht, dass das andere anders machen. Aber ich könnte das Hochladen nicht völlig ... ohne jede Erwartungshaltung machen.)
« Letzte Änderung: Juli 20, 2017, 05:10:46 Nachmittag von BlueScullyZ »

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #27 am: Juli 20, 2017, 05:40:34 Nachmittag »
@Gabi: Dir sei das Fragezeichen ja erlaubt ;)
Ich lade mein Zeug hoch, damit zumindest die Möglichkeit besteht, dass es jemand liest. Und weil ich mit mir selbst dann an dem Punkt bin, an dem die Geschichte fertig ist, ich sie so gut finde, dass sie möglichen Lesern standhalten kann und ich sie ungern mehr anfassen möchte.
Klar find ichs schön, Kommentare zu bekommen und ich freue mich auch über Klicks etc., aber selbst wenn da gar nichts oder nur sporadisch was kommt, ist das Hochladen für mich der letzte Schritt zur Fertigstellung. Ich habe auch viel rumliegen, was ich nicht hochlade, einerseits weil ich es nicht für gut genug befinde, andererseits, weil ich schon seit Jahren dran schreibe und wohl nie damit fertig werden werde  ::)
Wenn ich etwas hochgeladen habe, bin ich damit zufrieden und dann ist es mir relativ egal, was andere dazu sagen, bzw. ob andere etwas dazu sagen. Was nicht heißt, dass ich für konstruktive Kritik nicht offen bin. Wenn man sich dann noch anfängt, auszutauschen, umso besser. Aber das ist für mich ein sehr unwichtiger Punkt. Um Scullys Edit aufzugreifen, ja, ich lade meine Geschichten ohne jede Erwartung hoch.

Gabi

Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #28 am: Juli 20, 2017, 05:48:11 Nachmittag »
@Oriane: Das ist ja auch mal ein interessanter Punkt. Du lädst sie also hoch, damit Du für Dich einen Schlussstrich darunter ziehen kannst und nicht mehr daran herumwerkelst?

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Warum schreibt Ihr?
« Antwort #29 am: Juli 20, 2017, 05:49:42 Nachmittag »
Kann man so sagen, ja.