Neuigkeiten

Frohes neues Jahr, euch allen!

Entdecke die dunkle Seite in dir und mach mit bei der Schurken Challenge!

Thema: No gos in Fanfiction  (Gelesen 23124 mal)

Janora

  • mermaid in space
  • Lieutenant Junior Grade
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 460
Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #225 am: Juli 19, 2017, 08:47:53 Nachmittag »
Aw, danke Amber  :-*
Ich bin ja bekennender AU-Fan und finde es eigentlich ganz spannende die Charaktere in anderen Welten/Zeiten/Universen zu sehen. Solange sie sich in-Character benehmen!
Allerdings bin auch ich skeptisch, wenn verschiedene Charaktere eines Schauspielers aufeinander treffen..

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #226 am: Juli 20, 2017, 10:50:43 Vormittag »
Was ich absolut nicht mag ist cross-over zwischen Filmen/ Serien/Büchern, die Nichts miteinander zu tun haben; z.B. wenn plötzlich Figuren aus Harry Potter, Tribute von Panem und Game of Thrones in einer FF auf einander treffen. So was kann ich nicht leiden, da hier einfach "Phantasie"-Welten aufeinander prallen, die sich  gegenseitig stören. Und wenn si dann auch noch einen Coffeeshop eröffnen ist es ganz aus  :lol: :knockout:.

Genauso blöd finde ich es, wenn ein Schauspieler verschiedene Figuren in verschieden Serien gespielt hat und man diese dann vermischt, z.B. Patrick Steward ist zwar Prof. X in X-Men und Captain Picard in TNG, aber nie beides gleichzeitig und die Figur kann auch nichts von ihrem Alter Ego wissen.

Also , ich bin total begeistert von Crossovern, wenn der Autor sie gut rüberbringt. Hat dann ein bisschen was von Holodeck-Folge und die mag ich meistens sehr. :)

Oh, zum Thema Coffeeshoperöffnung: da habe ich eine wirklich großartige FF hier bei uns im Archiv gelesen. "Café Enterprise" von Janora. War damals, als die eingestellt wurde, auch erstmal skeptisch, aber neugierig und wurde belohnt. Eine wirklich gelungene AU und toll geschrieben. :)

Bei Crossover-Geschichten stehe ich irgendwo dazwischen.

Anfangs konnte ich damit auch wenig anfangen - vermutlich weil mir dabei auch nur der "Wer ist besser: X oder Y" Schund unter die Finger kam.
Dann stieß ich irgendwann auf ein Honor Harrington/NewBSG Crossover. HH kannte ich bis dahin nur vom Hörensagen und NewBSG fand ich zu dem Zeitpunkt nicht sehr interessant. Doch irgendwie hat der betreffende Hobbyist es mit seiner Geschichte geschafft, mein Interesse zu wecken. Gut gelungen ist ihm dabei die Wahl der Universen, weil die Technik sich nicht zu sehr von einander unterscheidet, so dass eine Hälfte technisch hoffnungslos unterlegen zu sein scheint. Zudem hat er den Grund, warum es zu diesem Zusammentreffen zweier Universen kam sehr glaubhaft geschildert.

Das war dann der Punkt, wo ich in Sachen Crossover anfing so ein Wenig umzudenken und zugeben musste, dass das, entgegen meiner Ansicht bis zu dem Zeitpunkt, doch funktionieren kann, wenn der Autor mit dem nötigen Respekt, und etwas Intelligenz daran geht. Sehr gut funktionieren kann, sogar. Allerdings: Ähnlich gute Projekte habe ich bisher vergeblich gesucht.

Gabi

Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #227 am: Juli 20, 2017, 10:57:48 Vormittag »
Gut gemachte Crossover finde ich hochspannend. Muss aber - wie ulimann schon ganz richtig gesagt hat - eine respektvolle Balance zwischen den beiden Fandoms sein.

Was ich gar nicht mag, sind AUs, wo bekannte Charaktere in ein ganz anderes Setting gesetzt werden (treffen sich im heutigen Chicago auf der Straße als  Büromakler und Hobbyschriftsteller oder was weiß ich ...)

Lady Q

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 104
Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #228 am: Juli 20, 2017, 06:44:00 Nachmittag »
Ich gebe zu, es gibt eine Formulierung, die mich in Sexszenen so abstößt dass die Erwähnung dazu führt, dass ich sofort abbreche: Ich will nie wieder lesen, wie eine Perle massiert wird.

Da wird mir schwindelig bei, echt.

2 Minuten dauernde Geburten, Frauen, die 2 Tage später schon wieder mitten im Kampfgeschehen stecken, und Traumata, die nach einem Kuss wieder gut sind, gruseln auch.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #229 am: Juli 20, 2017, 09:18:57 Nachmittag »
Ich gebe zu, es gibt eine Formulierung, die mich in Sexszenen so abstößt dass die Erwähnung dazu führt, dass ich sofort abbreche: Ich will nie wieder lesen, wie eine Perle massiert wird.

Da wird mir schwindelig bei, echt.

2 Minuten dauernde Geburten, Frauen, die 2 Tage später schon wieder mitten im Kampfgeschehen stecken, und Traumata, die nach einem Kuss wieder gut sind, gruseln auch.

100% agree.

So etwas findet sich sehr oft in Geschichten von stark Dreizehnjährigen. Denen mache ich nicht zum Vorwurf, dass sie schreiben, oder über Dinge schreiben, die sie nie (weder aktiv noch passiv) erlebt haben.

Das macht diese Geschichten aber nicht lesenswerter (oder überhaupt lesenswert). Und wer schon in dem Alter so etwas schreiben will, der könnte sich ja auch irgendwie schlau machen, ob etwas so geht, oder eher nicht.

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #230 am: Dezember 20, 2017, 09:41:45 Vormittag »
Das betrifft zwar nicht nur Fanfictions, aber ich bin davon mehr und mehr geschädigt: Erklärungen. Ellenlange, sich ständig wiederholende Erklärungen, die mir das Gefühl geben, der Autor traut mir nicht zu, bestimmte Dinge für mehr als zwei Seiten im Schädel zu behalten. Ich mag es nicht, wenn man mir geistige Inkontinenz unterstellt! Ich hasse es! Und ich werd dann zunehmend brummiger.

Die andere Sache sind passive Formulierungen, da geh ich derzeit richtig steil bei. "Ihre Finger berührten die Felswand", "Ihre Füße trugen ihm zum Wasser", "Der Wind durchstrubbelte ihr Haar" ... Ja, hin und wieder echt ne super Sache und man kann auch toll damit verdeutlichen, dass ein Charakter neben sich steht. Aber es gibt Leute, die durchgängig ihren Charakter so schreiben und da kommt bei mir der Eindruck eines fremdgesteuerten Roboters an.

Gabi

Antw:No gos in Fanfiction
« Antwort #231 am: Dezember 20, 2017, 03:26:54 Nachmittag »
Das betrifft zwar nicht nur Fanfictions, aber ich bin davon mehr und mehr geschädigt: Erklärungen. Ellenlange, sich ständig wiederholende Erklärungen, die mir das Gefühl geben, der Autor traut mir nicht zu, bestimmte Dinge für mehr als zwei Seiten im Schädel zu behalten. Ich mag es nicht, wenn man mir geistige Inkontinenz unterstellt! Ich hasse es! Und ich werd dann zunehmend brummiger.

Absolut! Dieses Gefühl kenne ich ganz genauso und kann es voll und ganz unterschreiben.