Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Bücher und Lesevorlieben  (Gelesen 4371 mal)

Telai

  • Gelangweilte Q
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1811
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #15 am: Januar 27, 2014, 06:18:38 Nachmittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='14462' dateline='1390841851'

:pats:


Halb so wild. Aber danke :D :keks:

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4593
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #16 am: Januar 27, 2014, 06:54:56 Nachmittag »
Ich lese gerne Fantasy und Sci-Fi. Besonders gern Star Trek Romane. Vor allem aber jene, die nicht zu einer bestimmten Serie gehören wie z.B. David Macks Vanguard Serie oder Peter Davids New Fontier Serie. (Die lese ich derzeit zum 2. Mal.)

Ansonsten finde ich aber auch Trudi Canavans Die Gilde der schwarzen Magier toll. Sonea hab ich noch rumliegen. Ist auf meiner 'Will ich noch lesen' Liste.

Stephanie Meyers Twilight fand ich stellenweise arg kitschig, aber im Grunde lesenswert. ;)

Joanne K. Rowlings Harry Potter Reihe fand ich super! Hab sie ursprünglich für meinen Sohn damals gekauft und hab das dann angefangen mit ihm zu lesen. :D

Dan Simmons Endymion hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ist schon Jahre her, dass ich das gelesen hab. Müsste ich auch mal wieder. ;)

Die Jedi Padawan Serie von Jude Watson hab ich auch verschlungen. Simpel geschrieben und ganz eindeutig auch vom Stil her eher für Jugendliche, aber so zwischendurch echt prima. Und vor allem endlich Star Wars ohne Anakin! :D

Die Artus-Chroniken von Bernard Cornwell fand ich ebenfalls supi, wenn auch stellenweise etwas zu militärisch für meinen Geschmack.

George R. R. Martin gehört derzeit zu meinen Lieblingsautoren. Ich liebe seine Das Lied von Eis und Feuer Serie. :heart:

Man sieht, ich bin ein Serienjunkie. Ich lese fast nie eigenständige Bücher, eher Romanserien.

Wen ich gar nicht mag, egal wie viel gelobt, ist Tolkien. Alles was interessant ist, hackt der Mann in 5 Seiten ab. Dafür werden Wanderungen, Szenen, Fressgelage und Feiern eeeeeewig in die Länge gezogen und dermaßen im Detail beschrieben, dass ich beim lesen einschlafen könnte. Außerdem nerven die blöden Lieder in den Büchern. Lieder hört man, die liest man nicht. :rolleyes:
Bin froh, dass Peter Jacksons Verfilmungen ausgleichen, was Tolkien als Autor versaut hat. Das Fandom an sich ist toll und ich liebe Mittelerde. :wolke7: Deshalb spiel ich auch seit geraumer Zeit LOTRO.^^

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #17 am: Januar 27, 2014, 07:02:50 Nachmittag »
Zitat von: 'Emony' pid='14469' dateline='1390845296'

Wen ich gar nicht mag, egal wie viel gelobt, ist Tolkien. Alles was interessant ist, hackt der Mann in 5 Seiten ab. Dafür werden Wanderungen, Szenen, Fressgelage und Feiern eeeeeewig in die Länge gezogen und dermaßen im Detail beschrieben, dass ich beim lesen einschlafen könnte. Außerdem nerven die blöden Lieder in den Büchern. Lieder hört man, die liest man nicht. :rolleyes:
Bin froh, dass Peter Jacksons Verfilmungen ausgleichen, was Tolkien als Autor versaut hat. Das Fandom an sich ist toll und ich liebe Mittelerde. :wolke7: Deshalb spiel ich auch seit geraumer Zeit LOTRO.^^

Ich liebe die Lieder und Gedichte - "Nicht alles ist Gold, was glitzert / nicht jeder, der wandert verlor'n" [...] :heart:

Du spielst LOTRO? Ich hab es auch installiert und vor einer Weile versucht, aber irgendwie ist das sehr kompliziert. STO habe ich leichter durchschaut, muss ich sagen.

Btw Emony, ich mag deinen neuen Avatar :D :heart:

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #18 am: Januar 27, 2014, 07:48:16 Nachmittag »
Ich muss gestehen, Tolkien war für mich auch sowas wie ein "acquired taste" (wie auch immer man das auf Deutsch sagt... :rolleyes: ). Den Hobbit habe ich als Kind geliebt, aber der war ja ursprünglich auch eher als Kinderbuch konzipiert und dementsprechend "einfach". Mit dem Herrn der Ringe bin ich anfangs gar nicht zurecht gekommen, hab sicher dreimal zu lesen begonnen und frustriert wieder angebrochen, aus den Gründen die Emony genannt hatte, es war mir einfach zu monumental und zu schwülstig und ich habe mich einfach nicht ausgekannt in der Geschichte deswegen. Dann kamen die Filme, und irgendwann viel später habe ich die Bücher nochmal gelesen, als ich die Geschichte in groben Zügen aus den Filmen schon kannte, und erst dann konnte ich mich wirklich in Tolkiens Worten verlieren, weil ich nicht dauernd daran denken musste, was zuletzt passiert ist und wie und wo die Handlung weitergeht. Wahrscheinlich war ich bei den ersten Versuchen einfach noch zu jung und zu unreif um das alles wirklich verstehen zu können... wie auch immer, ich bin so froh, dass ich den Büchern noch eine Chance gegeben habe! :)

Ganz ähnlich geht es mir übrigens auch mit Umberto Eco (und teilweise auch mit Thomas Mann, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema... :rolleyes: ). Ich liebe ihn, wirklich, aber das war auch ein langer Weg. "Der Name der Rose" war eins der Lieblingsbücher meiner Eltern, an dem ich mich wahrscheinlich zu früh versucht habe und kolossal gescheitert bin. Detailreiche Beschreibungen einer Tür, seitenlange lateinische Traktate, anyone? ;) Nachdem ich den Film (genial, und Sean Connery spielt mit!) gesehen habe, habe ich es noch einmal gelesen und endlich begriffen und zu schätzen gelernt. Auch wenn ich Ecos Essays, und nicht die Romane, immer noch für sein eigentlich bestes Werk halte. :)

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #19 am: Januar 27, 2014, 10:23:03 Nachmittag »
Abseits der SF liebe ich
- John Milton (Paradise Lost)
- Homer (Ilias)
- William Shakespeare (Henry V, Julius Caesar)

In der Fantasy stehe ich (neben DEN Granden des Genres: Tolkien und Moorcock) auf die Autoren:
- Robert Holdstock und Angus Wells - die sich das Pseudonym "Richard Kirk" teilen. (Raven - Die Schwertkämpferin)
- Christoph Hardebusch (Sturmwelt)
- Markus Heitz (Ulldart, Die Zwerge)
- Bernhard Hennen (Die Elfen)

In der SF lese ich neben den Klassikern (Asimov, Van Vogt, Clarke) gerne:
- Robert Bloch
- Frederik Pohl
- Frank Herbert
- Philip K. Dick
- Gordon R. Dickson
und die Geschichten deutscher Autoren.

Die deutschen SF-Autoren, die wohl meinen Schreibstil, und die Art, wie ich mit den Plots und Charakteren in meinen SF-Geschichten umgehe, am meisten geprägt haben sind:
- William "WiVo" Voltz (Beeinflussung: Charaktere, Plots)
- Kurt Brand (Beeinflussung: Spannungsbogen, Plots)
- Hans Kneifel (Beeinflussung: Beschreibungen, Charaktere)
- Thomas Ziegler (Beeinflussung: Charaktere, Humor)
- K. H. "Kanonen-Herbert" später "Handgranaten-Herbert" Scheer (Beeinflussung: Plots, Kampfszenen, Raumgefechte)

Letzterer ist Schuld, dass ich gelegentlich den ein oder anderen Plot mal in die "Military-SF" abrutschen lasse. (Aber nur etwas... ;))

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #20 am: Januar 27, 2014, 10:49:12 Nachmittag »
Von Christoph Hardebusch habe ich "Die Werwölfe" - hat mir gefallen. "Werwolf" von Lynne Raven fand ich allerdings noch besser.

Ohh, was ich auch noch liebend gerne lese, sind diverse Bücher rund um Kaiserin Elisabeth. Hauptsächlich sind das natürlich Sachbücher. Drei Romane beinhaltet meine Sammlung zusätzlich.
« Letzte Änderung: Januar 27, 2014, 10:50:15 Nachmittag von Nerys »

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #21 am: Januar 28, 2014, 12:19:23 Vormittag »
Zitat von: 'Nerys' pid='14540' dateline='1390859352'

Ohh, was ich auch noch liebend gerne lese, sind diverse Bücher rund um Kaiserin Elisabeth. Hauptsächlich sind das natürlich Sachbücher. Drei Romane beinhaltet meine Sammlung zusätzlich.


Ich nehme an, Brigitte Hamanns "Kaiserin wider Willen" kennst du? Ich hatte auch so eine Elisabeth-Phase (unter anderem auch beeinflusst durch das Musical), die sich in eine fulminante Phase österreichischer, und vor allem donaumonarchischer Geschichte incl. 3 Semestern Geschichtsstudium ausgewachsen hat. :D Das Buch habe ich geliebt, so eine erfrischende Abwechslung zu all dem kotzüblen Sissi-Kitsch der Österreich verpestet, und Hamann ist meiner Meinung nach eine der genialsten Biographinnen und (Populär-)Historikerinnen die momentan rumlaufen.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #22 am: Januar 28, 2014, 05:45:03 Vormittag »
Selbstverständlich kenne ich das! War eins der ersten Exemplare meiner Sammlung. Oh ja, diesen Sis(s)i-Kitsch ertrage ich auch nicht. Am wenigsten diese zuckerlsüßen, schwerst geschönten, alten Filme.
« Letzte Änderung: Januar 28, 2014, 05:45:59 Vormittag von Nerys »

Drago

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 834
  • Die Feder ist Mächtiger als das Schwert
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #23 am: Januar 28, 2016, 08:33:29 Nachmittag »
New Frontier mag ich so gern, weil es locker erzählt ist. Das gibt's in Star Trek nicht so oft. Deshalb mag ich auch Corps of Engeneers (stecke grad drin) Meine Favoriten sind aber trotzdem Typhon Pakt und the Fall. Die Story dahinter finde ich nämlich großartig. Titan ist bei mir auch ganz weit oben, auch wenn's hauptsächlich wegen einem der Protagonisten ist (Doktor Ree) Ich liebe die Idee von einem "Dino" mit Humor und der großartigen Höflichkeit.  ;D

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #24 am: Januar 30, 2016, 05:05:55 Nachmittag »
Ist eigentlich irgendwer von Euch auf Goodreads oder einem anderen Leseportal? Ich hab mich kürzlich dort angemeldet ...

Bareil Nerys

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 277
  • spirituelle Riffelnase
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #25 am: November 13, 2016, 10:22:55 Nachmittag »
Ich lese, wenn ich lese, was im Moment selten ist : SciFi ( Star Trek-Romane...), Fantasy (G.R.R. Martin SOIAF), Thriller/Horror von S.King oder Sebastian Fitzek, Ken Follett, Historisches : John Jakes "North and South" war toll und ich liebe "Die Dornenvögel", obwohl ich kein Fan von Liebesromanen bin.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #26 am: November 13, 2016, 10:31:27 Nachmittag »
Harry Potter, wie konnte ich in meinem ersten Post hier nur Harry Potter vergessen?? Ich lese die Reihe gerade zum vierten oder fünften Mal.

Zu einer meiner Lieblingsautorinnen ist mittlerweile auch Tess Gerritsen avanciert. Die bisher elf Rizzoli-&-Isles-Romane habe ich verschlungen. Danach habe ich noch "Leichenraub" gelesen, das ich auch sehr spannend fand, und "Todesmelodie" möchte ich auch noch lesen.

Gabi

Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #27 am: November 13, 2016, 10:49:08 Nachmittag »
Mit zeitgenössischen Autoren kenne ich mich fast gar nicht aus.

Ich bin in meiner frühen Jugend von Dichtern geprägt worden:

Friedrich Schiller (der einzige Autor, der dieses wir-müssen-das-alles-interpretieren-Seziere des Deutschunterrichts für mich überlebt hat),
George  Gordon Lord Byron
Percy Bysshe und Mary Shelley
Samuel Taylor Coleridge

Später habe ich fast nur noch SF gelesen, wobei hier u.a. zu meinen Favoriten gezählt haben:

Theodore Sturgeon (ungeschlagene Nummer Eins seit Jahrzehnten)
Elizabeth A. Lynn
Tad Williams
Terry Pratchett
Robert Silverberg
Stephen R. Donaldson

Wenn ich zu einem Buch greife, dann sind es zumeist immer wieder die Werke dieser Autoren.

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #28 am: April 16, 2017, 01:47:20 Vormittag »
Ah, wieder mal ein interessantes Thema, das ich noch gar nicht behandelt habe.
*Schaufel such zum Thread-ausgraben*

In der klassischen Literatur lese ich sehr gerne "Perry Rhodan".
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie unglaublich gut und spannend eine so kurz gehaltene SciFi-Story in den Heften sein kann.
den Zyklus "Sternenozean" habe ich damals (muss 2004 gewesen sein), verschlungen.

Ansonsten bin ich ein großer Fan von H.G. Wells und Damon1984 (auch bekannt als Star ;D )
"Die Zeitmaschine" ist eines meiner Lieblingswerke und ich habe beide Filme (1960 & 2002) mehrfach gesehen.

Wo ich mich unbedingt mal drüberhermachen wollte, ist Jules Verne, aber ehrlich gesagt, habe ich noch nie eines seiner Werke gelesen.
Filmadaptionen habe ich gesehen (auch wenn's schon lange her ist), aber "20000 Meilen unter dem Meer" und "Reise zum Mittelpunkt der Erde" will ich auf jeden Fall mal lesen.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Bücher und Lesevorlieben
« Antwort #29 am: April 16, 2017, 01:55:53 Nachmittag »
In der klassischen Literatur lese ich sehr gerne "Perry Rhodan"

Ich glaube, dass ist das erste Mal, dass PR als klassische Literatur bezeichnet wird. ;)

PR habe ich von 1 bis 1399 gelesen. Danach habe ich leider die Zeit dafür nicht mehr gefunden. Dabei empfand ich den MdI-Zyklus (200 - 299) als DEN großen Wurf der Serie. Obwohl ich auch "Die Zeitpolizei" (300 - 399) sehr interessant fand, allerdings fiel die Gesamtgeschichte zu den "Meistern der Insel" schon etwas ab. Den Sprung um 1000 Jahre zwischen Band 399 und 400 fand ich zu lang, da hätten maximal 500 Jahre allemal gereicht.

Danach hat mich die Gesamtgeschichte erst wieder ab Band 700 begeistert (der Aphilie-Zyklus). Bis 900 ging es stetig aufwärts, von da aus, bis mit "Laire" (ab Band 900) dann wieder richtig Schmackes rein kam.
Die folgenden 300 Bände, also 1000 bis 1300 fand ich so richtig spannend, ab da fiel die Hintergrundgeschichte dann erst einmal wieder deutlich ab, und so fand ich es seinerzeit nicht so tragisch, dass mir die Zeit zum weiterlesen fehlte.

Momentan lese ich gerade wieder den MdI-Zyklus (bin gerade bei Band 204) und stelle dabei fest, dass die Geschichten immer noch über weite Strecken fesseln können.