Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Eure OCs und Eure Phantasie...  (Gelesen 6612 mal)

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #15 am: Januar 04, 2014, 03:51:43 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='13265' dateline='1388846606'

Bei Namoro Kunanga, der von Michael Jace (turnt in DS9 auf der Brücke der USS ODYSSEY herum) verkörpert wird, habe ich extra ein Bild von Jace im Netz gesucht, auf dem er die exakte Anzahl an Jahren älter ist, so dass sein Aussehen des Jahres 2381 nicht nur glaubhaft wirkt, sondern es tatsächlich auch ist.


Hast mich soeben auf die Idee gebracht, mal zu gucken, was aus Paul Popowich (Tim Watters) geworden ist. So sieht er also 15 Jahre nach seinem Auftritt in DS9 aus - und ich glaube, dass das auch etwas wäre, mit dem ich leben könnte, wenn ich denn mal einen entsprechend älteren Tim Watters brauchen sollte.

Zitat
Man kann natürlich nicht von Jedermann/frau erwarten, dass er/sie ein Händchen für Manips hat. In dem Fall sollte der Autor aber IMO ganz darauf verzichten, Parallelen zu Schauspielern zu ziehen, sondern lieber in der Geschichte selbst seine Figuren adäquat beschreiben, und den Rest der Fantasie seiner Leser/innen überlassen.


Ich halte es nicht mal für dramatisch, wenn man bei der Beschreibung eines Charakters einen Schauspieler im Hinterkopf hat - aber dann sollte man trotzdem bei der Beschreibung des Charakters bleiben und nicht im Personenverzeichnis einfach den Namen des entsprechenden Schauspielers dahinterklatschen. Das lässt dem Leser wenigstens noch etwas Spielraum bei der Vorstellung des Charakters ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #16 am: Januar 04, 2014, 04:02:22 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='13260' dateline='1388844125'

Bei meinen Charakterbildern habe ich deswegen immer eine Menge Arbeit, weil ich das umgekehrt handle. Ich sehe den Charakter vor mir und suche denn eine Person, die diesem Charakter am nächsten kommt.
Darum halte ich es für wichtig, die Bilder zu Charakteren nicht zu sehr auf die Goldwaage zu legen, denn es kann immer zwischen einem Charakter und dem Bild dazu kleine Widersprüche und Abweichungen geben. In dem Fall zählt das, was ich schreibe, weniger das Charakterbild.

Das Ganze funktioniert mal mehr, mal weniger...
Bei Captain Tar´Kyren Dheran hatte ich sofort RD Anderson vor meinem geistigen Auge. Die Gefahr ist hier aber, dass Leute, die das Bild sehen, sich automatisch einen Jack O´Neill auf ST-Ebene vorstellen, was mein Captain charakterlich aber gar nicht hergibt.


Gut beschrieben, ich mache das auch in etwa so wie Du.

Maggie Janeway ist da wahrscheinlich das beste Beispiel - sie hatte ich sehr detailliert vor Augen, noch bevor ich zu Schreiben begonnen habe, vor allem die dunklen Haare und die Grübchen, und dann habe ich J.L.Coleman in Dr. Who gesehen und das erste was ich mir dachte war: wow, das ist absolut Maggie. Und seither bin ich ziemlich unschlüssig, eben weil Maggie so ganz und gar nicht Clara ist, und man sich doch sehr von Mimik, Gestik, Persönlichkeit beeinflussen lässt... so wie Du eben das "Problem" mit dem O'Neill-Typen beschrieben hast. Wobei ich das "Problem" bei Alien-Charakteren etwas weniger gegeben sehe als bei rein menschlichen, eben durch die doch sehr starken optischen Unterschiede. Einen anderen Klingonen mit Michael Dorn zu "besetzen" wäre wohl wesentlich schwieriger und weniger glaubhaft, weil der Schauspieler eben so stark mit Worf assoziiert wird, jedoch als Vulkanier oder Menschen könnte ich ihn mir eher in einer anderen Rolle vorstellen. Das gab's ja im ST-Universum schon öfter und es war doch keiner verwirrt, siehe Casey Biggs oder Suzie Plakson - und bei "ganz normalen" Schauspielern schaffen wir es ja auch, sie nicht so stark mit einer Rolle zu verknüpfen, dass sie im nächsten Film in andere Charaktere schlüpfen können.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #17 am: Januar 04, 2014, 05:17:30 Nachmittag »
Zitat von: 'VGer' pid='13269' dateline='1388847742'

Wobei ich das "Problem" bei Alien-Charakteren etwas weniger gegeben sehe als bei rein menschlichen, eben durch die doch sehr starken optischen Unterschiede. Einen anderen Klingonen mit Michael Dorn zu "besetzen" wäre wohl wesentlich schwieriger und weniger glaubhaft, weil der Schauspieler eben so stark mit Worf assoziiert wird, jedoch als Vulkanier oder Menschen könnte ich ihn mir eher in einer anderen Rolle vorstellen. Das gab's ja im ST-Universum schon öfter und es war doch keiner verwirrt, siehe Casey Biggs oder Suzie Plakson - und bei "ganz normalen" Schauspielern schaffen wir es ja auch, sie nicht so stark mit einer Rolle zu verknüpfen, dass sie im nächsten Film in andere Charaktere schlüpfen können.


Das beste ST-Beispiel wäre hier Jeffrey Combs. Der hat nicht nur Thy´lek Shran in ENT verkörpert, sondern in DS9 auch einen Händler (der das Holo von Nerys von Quark haben wollte), den Ferengi Brunt und den Vorta Weyoun. Ich hatte nie Probleme damit, dass Jeff den Ferengi UND den Vorta in der Serie spielte (und beide hervorragend IMO), da er das so toll hinbekommen hat, dass man beide wirklich als unabhängige, eigene Charaktere erlebt.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #18 am: Januar 04, 2014, 05:48:12 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='13276' dateline='1388852250'

Das beste ST-Beispiel wäre hier Jeffrey Combs.


Verzeihung, ich bin ein Volltrottel. Meinte natürlich Combs und nicht Biggs. Plakson ist imho auch ein recht gutes Beispiel, sie war K'Ehleyr und Dr. Selar in TNG, die weibliche Q in VOY und eine Andorianerin in ENT.

Wobei ja viele bekannte ST-Schauspieler auch andere Rollen im Franchise übernommen haben. Wenn Tim Ross mal als Nicht-Tuvok durchs Bild rennt, bin ich immer wieder mal schrecklich irritiert. Oder die eine Folge von TNG, wo der  Schauspieler von Tom Paris als Studienkollege von Wesely Crusher auftaucht.

road runner

  • Flugunfähiger Vogel
  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 122
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #19 am: Januar 04, 2014, 08:27:38 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='13260' dateline='1388844125'

Bei meinen Charakterbildern habe ich deswegen immer eine Menge Arbeit, weil ich das umgekehrt handle. Ich sehe den Charakter vor mir und suche denn eine Person, die diesem Charakter am nächsten kommt.
Darum halte ich es für wichtig, die Bilder zu Charakteren nicht zu sehr auf die Goldwaage zu legen, denn es kann immer zwischen einem Charakter und dem Bild dazu kleine Widersprüche und Abweichungen geben. In dem Fall zählt das, was ich schreibe, weniger das Charakterbild.

So ähnlich läuft das bei mir meistens auch ab, wenn ich einen OC ausarbeite. Zuerst habe ich den Charakter im Kopf, evtl. auch einen Namen für ihn. Gezielt nach Vorbildern suche ich allerdings nicht. Auf die stoße ich dann meistens ganz zufällig beim Fernsehen oder über Umwege beim Googlen. Bestes Beispiel dafür sind zwei meiner Charaktere aus MOBIUS, deren Vorbilder ich beim Schauen von Stargate Atlantis gefunden habe. In einer der Folgen aus der vierten Staffel steht Colonel Ellis häufig neben einem recht großen, blonden Air Force Major, der kaum ein Wort sagt (leider nur ein Statist, der im Abspann nicht mal erwähnt wird), und ich dachte nur: "Wow. Passt wie Faust aufs Auge." Das andere Mal habe ich nach einer Vorlage für meinen anderen Air Force Major gesucht, und bin in einer Folge aus der fünften Staffel dann auf Leela Savasta gestoßen, die dort eine Soldatin namens Alicia Vega gespielt hat. Bezeichnenderweise sind das auch die Figuren, die im Laufe der Reihe zusammenkommen sollen (wenn ich mich denn dann mal aufraffen könnte, das weiterzuschreiben, hm ...). Unwesentliche Unterschiede (zum Beispiel die Augenfarbe) sind mir dann auch erstmal egal, solange ich nur ein passendes Gesicht für meinen Charakter im Kopf habe.
Zitat von: 'VGer' pid='13227' dateline='1388773488'

Viel schwieriger fällt es mir, mir die Canon-Charaktere die ich verwende in ihrer älteren Version vorzustellen, das ist richtig mühsam. Vor allem, wenn ich an Naomi denke - Scarlett Pomers ist die Schauspielerin, die Naomi als Kind gespielt hat, und sie sieht inzwischen so aus und der kurz in der Serie aufgetauchten "erwachsenen Naomi" überhaupt nicht ähnlich. Und wenn ich mir überlege, dass die Naomi in XA schon jenseits der 60 ist wohingegen Scarlett Pomers und ich ziemlich gleichalt sind, fällt es mir umso schwerer sich das vorzustellen... ich weiß auch nicht. Hmpf grmpf.

Bei meiner (also sprich: unserer) Naomi habe ich seit Primeval - New World immer das Gesicht von Sara Canning im Kopf (auch wenn die, wie ich gerade festgestellt habe, mal locker zehn Jahre jünger ist als die K-7-Naomi ... Ups. Entschuldigung, Frau Canning ... ), falls dir das weiterhilft :). Sie spielte in der Serie eine Rangerin namens Weir. Was ich übrigens sehr lustig fand, weil der männliche Hauptdarsteller, Niall Matter, in Stargate Atlantis Lieutenant Kemp spielte (der wiederum einer der Protagonisten in einer meiner Lieblingsfanfictions auf FF.de ist), und ich glaube da nicht an einen Zufall. :D

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #20 am: Januar 04, 2014, 09:06:38 Nachmittag »
Zitat von: 'road runner' pid='13282' dateline='1388863658'

Zitat von: 'VGer' pid='13227' dateline='1388773488'

Viel schwieriger fällt es mir, mir die Canon-Charaktere die ich verwende in ihrer älteren Version vorzustellen, das ist richtig mühsam. Vor allem, wenn ich an Naomi denke - Scarlett Pomers ist die Schauspielerin, die Naomi als Kind gespielt hat, und sie sieht inzwischen so aus und der kurz in der Serie aufgetauchten "erwachsenen Naomi" überhaupt nicht ähnlich. Und wenn ich mir überlege, dass die Naomi in XA schon jenseits der 60 ist wohingegen Scarlett Pomers und ich ziemlich gleichalt sind, fällt es mir umso schwerer sich das vorzustellen... ich weiß auch nicht. Hmpf grmpf.

Bei meiner (also sprich: unserer) Naomi habe ich seit Primeval - New World immer das Gesicht von Sara Canning im Kopf (auch wenn die, wie ich gerade festgestellt habe, mal locker zehn Jahre jünger ist als die K-7-Naomi ... Ups. Entschuldigung, Frau Canning ... ), falls dir das weiterhilft :).


Ja, ja und nochmals ja. Die gefällt mir so richtig gut, und beim Alter kann man ja etwas flexibel sein. Habe mit Schrecken festgestellt, dass Kaya Scodelario, die ich irgendwie für die Maggie der Akademie/Kirk-Zeit im Kopf habe, erst 1992 geboren ist ... :eek:

Übrigens, wenn wir über die älteren Versionen reden (also ich meine so zur XA-Zeit), sehe ich Naomi irgendwie als Meryll Streep mit Hörnern, und Maggie so ein bisschen wie Jamie Lee Curtis. Nur Miral fällt mir richtig, richtig schwer - sie kann ich im Kopf nie so recht von B'Elanna abgrenzen.

road runner

  • Flugunfähiger Vogel
  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 122
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #21 am: Januar 04, 2014, 09:23:08 Nachmittag »
Zitat von: 'VGer' pid='13294' dateline='1388865998'
und beim Alter kann man ja etwas flexibel sein.

Gerade bei Ktarianern, wo eine Schwangerschaft doppelt so lange wie bei einem Menschen dauert ;)

Zitat von: 'VGer' pid='13294' dateline='1388865998'
Übrigens, wenn wir über die älteren Versionen reden (also ich meine so zur XA-Zeit), sehe ich Naomi irgendwie als Meryll Streep mit Hörnern, und Maggie so ein bisschen wie Jamie Lee Curtis.

Die passen beide richtig gut, finde ich.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #22 am: Januar 04, 2014, 09:33:38 Nachmittag »
Also ich habe beim Erstellen eines Charakters nie ein konkretes Bild im Kopf. Und auch später tue ich mich sehr schwer damit, mir ihre Gesichter vorzustellen. Ich habe eher so ein Gesamtbild, oder wenn überhaupt einzelne Details der Gesichter. So geht es mir aber nicht nur mit meinen eigenen Charas, sondern auch mit anderen. Mir ist es einfach nicht so wichtig, zu wissen, wie eine Figur genau aussieht, das grobe reicht meistens aus.
Von Charakterbildern halte ich deswegen meistens auch nicht so viel, weil ich gerne meiner Fantasie nachgehe und die Vorstellung, die ich beim Lesen oder Schreiben bekomme, nicht beschränken will.

Manchmal versuche ich, Charas zu zeichnen (Syvak zum Beispiel), weil ich bei Manips einfach nicht begabt und geduldig genug bin schätze ich, aber meistens bin ich unzufrieden damit.
Um mir für meine Charaks Gesichter von  Schauspielern vorzustellen, kenne ich zu wenige mit Namen. ^^ In Filmen sind mit die Figuren wichtig und nicht ihre Schauspieler.

Allerdings bin ich letztens über dieses Bild gestolpert und musste sofort an meine Lynna denken, nur auf andorianisch eben ;)
Ich kannte sie nicht und hab später erst geguckt, wer das überhaupt ist.

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #23 am: Januar 04, 2014, 11:52:54 Nachmittag »
Ich hab drei Arten von OCs und bei diesen drei Arten geh ich unterschiedlich vor:

- Fanfiction OCs.
Dabei handelt es sich um Staffage, die ich um die Stories der etablierten Charaktere herumwebe, damit in den Stories etwas passiert. Der Fokus liegt aber auf den etablierten Charakteren. Die OCs bringen lediglich die Handlung voran. (Außer im "Falschen Captain", den ich grade dabei bin, wieder hochzuladen, aber das war meine erste Fanfic ever.) Von diesen Figuren mache ich mir meist kein allzu genaues Bild, weil sie keine größere Rolle in der Handlung übernehmen. Ich beschreibe sie meist als Aliens und versuche dabei Fremdartigkeiten einzuarbeiten, die in den Fernsehserien aus produktionstechnischen Gründen nicht immer möglich wären. Dabei versuche ich aber auch immer zu beachten, dass sie gewisse Grundanforderungen erfüllen, die für die Handlung wichtig ist. Also keine beinlosen Figuren zu schaffen, wenn sie irgendwann mal schnell rennen müssen.

- Meine Romanfiguren
In meinem selbst geschaffenen Kosmos sieht die Sache wieder anders aus. Hier muss ich ein ganzes Universum füllen und kann nicht darauf vertrauen, dass meine Leser wissen, wie meine Figuren aussehen. Für die Hauptfiguren habe ich dabei meist sehr klar Vorbilder, für die Nebenfiguren weiß ich zumindest grob, wie sie aussehen und finde irgendwann später passende Vorbilder.
Besonders herrlich finde ich an dieser Stelle, was mir mit der Figur der Arianne Schwarzherz passiert ist. Diese Figur existiert in verschiedenen Inkarnationen seit 2004. Das einzige, was sie immer hatte, war die Tatsache, dass sie Hohepriesterin war und Magie nutzen konnte. Im Laufe der Zeit schrieb ich zwei unabhängige Fantasygeschichten, die aber irgendwann nicht mehr in der vorhandenen Form funktionieren konnten. Also rebootete ich sie zu einer. Dabei musste auch Ariannes Charakter ein wenig frisiert werden, damit sie glaubhafter wurde. Aus der altruistischen, opferbereiten Frau wurde eine eiskalte, manipulative Politikerin, die nicht unbedingt hübsch ist, aber sich perfekt zu inszenieren weiß und ihre weiblichen Reize einsetzt, um zum Ziel zu kommen.
Als ich in Dublin studierte, erzählte ich einem irischen Kommilitonen von dieser Figur, fügte noch hinzu, dass sie die zweitmächtigste Frau einer Inselnation ist, die gerade dabei ist ihre Macht zu verlieren, woraufhin er meinte, das erinnere ihn sehr an die damalige irische Vizepremierministerin (Tánaiste). Natürlich musste ich die Frau daraufhin googeln - und sah meiner Arianne in die Augen. Das war sie, 1:1, Charakter, Aussehen, alles stimmte. Natürlich nahm ich mir die Gute daraufhin als visuelles Vorbild. Das Schöne an ihr ist, dass sie kaum jemand kennt und ich nicht mit einer namhaften Hollywoodschauspielerin agieren muss.
Für die Figur der Amaryll hatte ich eine Professorin als visuelles und charakterliches Vorbild. Die bekam aber auch eine Runderneuerung verpasst und aus diversen Gründen wurde das visuelle Vorbild durch das einer isländischen Schauspielerin ersetzt, die auch kaum jemand kennt.

- Meine Rollenspielfiguren

Diese Figuren starten meist als Zweck und erhalten erst später "Leben". Für die meisten von ihnen habe ich inzwischen auch lebende Vorbilder gefunden, die mir als Modell für Zeichnungen dienen, andere bleiben für ewig nur in meinem Kopf existent. Da plane ich erst die Figur und grob das Aussehen und lasse mich dann von Menschen überraschen, die mir über den Weg laufen. :)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #24 am: Januar 05, 2014, 12:06:29 Vormittag »
Zitat von: 'road runner' pid='13301' dateline='1388866988'


Zitat von: 'VGer' pid='13294' dateline='1388865998'
Übrigens, wenn wir über die älteren Versionen reden (also ich meine so zur XA-Zeit), sehe ich Naomi irgendwie als Meryll Streep mit Hörnern, und Maggie so ein bisschen wie Jamie Lee Curtis.

Die passen beide richtig gut, finde ich.


Eine Alternative für die alte Naomi sehe ich auch in Helen Mirren.

YKirk

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 343
    • http://meine-fanfiction.de/
RE: Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #25 am: Januar 05, 2014, 01:48:13 Vormittag »
Bei meinem Derzeitigen Charakter (kein ganzer OC oder EC) ist das Aussehen schon festgelegt, da es sich um ein crossover zwischen NBSG und ST handelt. Und Adama sieht eben aus wie Adama aussieht. Was bei der Situation mehr Probleme bereitet ist das Umschreiben des Lebenslaufes in ein Lebenslauf aus ST ohne den Lebenslauf aus NBSG zu stark zu verändern und ihn zeitgleich aber auch noch mit dem Lebenslauf von John Smith aus meiner Serie USS Berlin zu verknüpfen.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #26 am: Dezember 01, 2014, 10:48:57 Nachmittag »
Thema verschoben von Schmökerecke nach Schreibtisch. mod/VGer.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #27 am: Februar 14, 2015, 02:16:49 Vormittag »
In FFs konzentriere ich mich ja mehr auf ECs und die OCs bleiben eher Nebenchars. Für solche, die dann doch häufiger in Erscheinung treten, wie Juno, Atreia oder Joss habe ich natürlich meine Aussehensvorstellungen, aber ein konkretes Gesicht (Schauspieler...) nicht wirklich. Da müsste ich gezielt suchen und das ist mir irgendwie zu aufwändig.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #28 am: Februar 14, 2015, 01:01:43 Nachmittag »
Für solche, die dann doch häufiger in Erscheinung treten, wie Juno, Atreia oder Joss habe ich natürlich meine Aussehensvorstellungen, aber ein konkretes Gesicht (Schauspieler...) nicht wirklich. Da müsste ich gezielt suchen und das ist mir irgendwie zu aufwändig.

Hat man zuerst den Charakter inklusive des Aussehens, das man sich als FF-Autor vorstellt (was überwiegend der Fall ist) dann findet man im Grunde nur Gesichter, die dem nahe kommen, was man in den Geschichten beschreibt, eine 100% Übereinstimmung gibt es selten bis gar nicht. Darum sehe ich in Character-Sheet-Bildern auch eher einen ungefähren Anhalt, als ein "Genau-So-Ist-Der-Charakter".

Ähnliches gilt für Covers, die hauptsächlich einen Teil des Inhaltes wiedergeben sollen. Für "Das Sonneninferno" hatte ich seinerzeit kein adäquates ENT-B Modell und auch keinen Screenshot, der für das Cover die richtige Position des Schiffes gehabt hätte. Also nahm ich einen Screenie von der EXCELSIOR (ohne Ringwulst um den Deflektor). In der Geschichte hat die USS ALAMO diesen Ringwulst aber - und natürlich gab es dann einen Leser, der sofort herumgekräht hat, dass das Schiffchen auf dem Cover die falsche Version sei (statt sein Feedback auf den Inhalt der Geschichte zu beziehen).
Klar - da habe ich ihm Recht gegeben, hingegen auch darauf hingewiesen, dass einerseits nicht das Cover bei dem PDF-File (anders wäre es bei einem Stand-Alone-Artwork) der Hauptpunkt sein soll, sondern schon die Geschichte und dass im Zweifelsfall das zählt, was in der Geschichte steht (und dass man als Hobbyist manchmal eben auch gerade nicht hat was man braucht). Immerhin sind FF-Autoren keine kommerziellen Schreiber/Künstler/Modellbauer in Personalunion, sondern die Leute sollen sich doch freuen, wenn sich überhaupt wer die Mühe macht, Covers, Modelle, Charakterbilder etc. pp. für seine FF zu basteln.)

Nö - der besagte Nerd musste damals nochmal nachlegen, in Form ich MUSS unbedingt das Cover ändern - wenn ich das schon höre bekomme ich Zustände. Ich MUSS... >:(

Für das ursprüngliche ICICLE-1-Cover hatte ich seinerzeit natürlich auch keine AKIRA mit den beschriebenen Modifikationen (und wer bitte erwartet ernsthaft, dass man sich vor dem Schreiben einer Geschichte sein eigenes Modell bastelt, das am Ende auch noch toll aussehen soll...??) Ab der zweiten Episode ist dann seinerzeit "The Animaniac" in die Bresche gesprungen und hat mir ein tolles Modell mit dem Namen, der Reg und dem Waffenpod der ICICLE zur Verfügung gestellt - bevor ich selbst die nötige Erfahrung besaß, um mir schließlich selbst ein eigenes Modell der ICICLE zu basteln (was aber eben auch ein Zeitfaktor ist).

Wenn man das macht dann sollen sich die Leute freuen, wenn nicht, dann sollen sie akzeptieren, dass man nicht alles im Handumdrehen verwirklichen kann. So hatte ich jahrelang eine AKIRA ohne zusätzliches Waffenmodul auf dem alten Cover, dass ich erst letzte Woche durch ein neues Cover ersetzt habe.

Der Geschichte als solche tut so etwas nun wirklich keinen Abbruch. Und so ist es letztlich auch mit Charakterbildern. Die sind ein nettes Gimmick, und ich selbst erstelle solche Bilder gerne - wenn es wer nicht macht: Macht nix. Solange der FF-Autor die Charaktere in seiner Geschichte adäquat beschreibt genügt das vollauf.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Eure OCs und Eure Phantasie...
« Antwort #29 am: Februar 14, 2015, 05:58:16 Nachmittag »
Wir haben vor ein paar Tagen begonnen Farscape zu schauen, und seither bin ich ganz fasziniert davon, wie ähnlich sich Jeri Ryan und Claudia Black sehen und verhalten (also, vor allem jetzt zu Aeryn Sun Zeiten, später dann weniger, bei Stargate ist mir das jedenfalls nie aufgefallen, da ist sie so krampendürr und hat sie sich die Nase machen lassen?). Schön blöd, dass ich alle von Seven / Annika Barclays weiblichen Verwandten schon anderweitig "besetzt" habe, das wäre nämlich mehr als perfekt ... ;)