Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Gewaltdarstellungen in FFs  (Gelesen 4456 mal)

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
Gewaltdarstellungen in FFs
« am: Oktober 17, 2013, 09:06:18 Nachmittag »
Da ich gerade auf FF.de über eine Debatte über Altersfreigaben gestolpert bin, und hin und wieder auch mal mein OC Syvak und sein "Hobby" angebsprochen worden sind, würde ich doch ganz gerne mal eure Meinung zu Gewaltdarstellungen in FFs hören.
Wenn die Diskussion hier unangebracht ist, oder in ein anderes Forum gehört, mich bitte darauf hinweisen, ich schließe/verschiebe den Thread dann ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #1 am: Oktober 17, 2013, 09:20:07 Nachmittag »
Ich bin grundsätzlich kein großer Fan von übermäßigen Gewaltdarstellungen, wurscht ob in FFs oder anderswo. Mich triggert das bis zu einem gewissen Grad, auch wenn ich damit umgehen kann, und allzu plastische Beschreibungen gefallen mir nicht, wenn es überhaupt nötig ist nehme ich lieber Andeutungen und lasse meine Phantasie spielen soweit ich es möchte. Schriftlich ist es etwas besser, visuell ängstige ich mich "sogar" manchmal vor Krimiserien oder fürchterlich schlecht gemachten Ketchup-Horrorfilmen ;) , das ist einfach nicht meins und ich klicke schnell mal weg.

Und das sage ich jetzt als jemand, der deutlich über 18 ist und die dementsprechenden Altersfreigaben schon als sinnvoll erachtet ;) - wenn es das ist, worauf Deine Frage anspielt.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #2 am: Oktober 17, 2013, 09:21:52 Nachmittag »
Zitat von: 'VGer' pid='9957' dateline='1382037607'

Und das sage ich jetzt als jemand, der deutlich über 18 ist und die dementsprechenden Altersfreigaben schon als sinnvoll erachtet ;) - wenn es das ist, worauf Deine Frage anspielt.


Unter anderem, aber nicht ausschließlich ;)

Arielen

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 185
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #3 am: Oktober 17, 2013, 09:32:15 Nachmittag »
Ich finde Gewaltdarstellungen ganz in Ordnung, wenn sie zum Plot der Geschichte passen, angemessen dargestellt werden und auch die psychische Auswirkung auf die Figuren gezeigt werden, gerade bei so etwas wie Folter.

Auch wenn aus der Sicht des Täters geschrieben wird, sollte doch eher das, was in der Figur passiert in Szene gesetzt werden und weniger in der plastischen Grausamkeit geschwelgt werden.

Die Beschreibungen sollten klar sein, müssen aber nicht explizit ins Detail gehen, weil die Phantasie meistens noch schlimmer ist als es je die Worte eines Autor beschreiben könnten.


Was ich hingegen überhaupt  nicht leiden kann ist sinnfreie Gewalt, weil es einfach cool ist. Sprich, wenn die Figuren metzelnd, brandschatzend und vergewaltigend  durch die Lande ziehen, nur weil es so einen Fun macht und die Opfer entweder nichts mehr sagen können oder es mit links wegstecken.
Oder wenn der Autor meint in Horror-Stories mit Blut, Körperteilen. Eingeweiden und Exkrementen und anderem rumschmeißen zu müssen, nur um enfach mal eben seine Umgebung zu schocken und zu zeigen, dass er es den Spießern richtig geben kann.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #4 am: Oktober 17, 2013, 09:43:20 Nachmittag »
Ich mag es, wenn es erntsprechende Kategorien gibt, nach denen ich filtern und somit vermeiden kann, etwas zu lesen wo ich von vornherein weiß, dass es mir nicht gefällt. Autoren können von mir aus schreiben was sie wollen, ich muss ja nicht alles lesen, aber sie sollten ihre Leser wohl davor warnen. Wurscht ob es jetzt um Sex, Gewalt oder sonstwas geht - und das hat mit dem Alter, meiner Meinung nach, nur wenig zu tun, "P18" oder "NC-17" oder was auch immer kann ja viel heißen, von etwas harmlosen Rumgevögle und / oder Rumgeballere bis hin zu ärgster Folter, und das ist etwas womit ich nicht en passant überrumpelt werden möchte. Wobei ich ehrlich gesagt (und das, obwohl ich ein kleiner Angsthase bin und wahrscheinlich so manch ein dreizehnjähriges Kind diesbezüglich "mehr aushält" als ich) manchmal packend geschriebenen "Psychoterror" fast noch verstörender finde als überallhin spritzendes Blut und Eingeweide.

Für mich ist so eine Triggerwarnung eine Frage des Respekts gegenüber meinen Lesern. Ich als Autor stehe auf meinem Standpunkt und kann nicht wissen, was meine Leser mögen und was nicht bzw. (und das ist noch ein Stück weit wichtiger!) was ihnen vielleicht persönlich schwer zu schaffen macht und was nicht. Für mich, und vermutlich auch für die Autoren die so etwas schreiben weil es einfach gerafe schön in die Geschichte passt, ist eine Vergewaltigungsszene oder sonst was wovor man durch eine unspezifische Altersfreigabe "warnen" müsste "nur" ein Teil der Handlung, den man grausig finden kann oder was auch immer. Aber es gibt genug Leute da draußen, die gerne lesen aber selbst mit den Folgen von physischer, psychischer und / oder sexueller Gewalt zu kämpfen haben und die deshalb gewarnt werden sollten, damit sie ihre Entscheidung dementsprechend treffen könnten. Das finde ich unglaublich wichtig.
« Letzte Änderung: Oktober 17, 2013, 09:44:05 Nachmittag von VGer »

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #5 am: Oktober 18, 2013, 12:48:01 Vormittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='9953' dateline='1382036778'

Da ich gerade auf FF.de über eine Debatte über Altersfreigaben gestolpert bin, und hin und wieder auch mal mein OC Syvak und sein "Hobby" angebsprochen worden sind, würde ich doch ganz gerne mal eure Meinung zu Gewaltdarstellungen in FFs hören.
Wenn die Diskussion hier unangebracht ist, oder in ein anderes Forum gehört, mich bitte darauf hinweisen, ich schließe/verschiebe den Thread dann ;)


Gewaltdarstellungen versuche ich in den normalen Geschichten weitgehend zu vermeiden, dass schließt übermäßige Verluste an Leben mit ein.

Die Ausnahme ist BREAKABLE - da lasse ich meiner diabolischen, finsteren Seite etwas längere Leine. Ist eben das Spiegeluniversum -> Sex ´n´ Crime and Rock ´n´ Roll...!!
Natürlich übertreibe ich es auch da nicht, ich halte nichts davon, von abgeschnittenen Extremitäten zu schreiben o.ä. Wenn Gewalt, dann deute ich lieber an was passiert, oder umschreibe es um den Rest der Fantasie des Lesers zu überlassen.
Das betrifft auch die Erotikszenen. Man kann da eine Menge erzählen, ohne dass man direkt ins Detail gehen muss IMO.
Grundsätzlich denke ich, dass diese MU-Geschichte, trotz der etwas härteren Gangart, durchaus noch als FSK 16 durchgeht, so wie sie geschrieben ist. Weniger ist IMO mitunter mehr - sofern man nicht einen drastischen Anti-Kriegs-Roman schreiben will.

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #6 am: Oktober 18, 2013, 01:15:31 Nachmittag »
Unabhängig vom eigenen Geschmack, gebe ich VGer recht. Man sollte so fair sein und seine Leser warnen, wenn man bestimmte Inhalte in seiner Fanfic auftauchen lässt.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Gewalt, aber... es sollte sich in einem Rahmen bewegen, der für die Geschichte vertretbar ist. Sinnlose Gewalt, sie Arielen sie beschreibt, braucht kein Mensch. Ungefähr das Maß an Gewalt, wie es in der Song of Ice and Fire Reihe von George Martin beschrieben wird, kann ich ab, aber es gibt auch Sachen die ich nicht brauche, egal ob Handlung oder nicht.

Ich hasse es, wenn Charaktere zu "Marionetten" gemacht werden, sprich sie bekommen den Verstand ausgesaugt und sind nur noch leere Hüllen. Das hasse ich, das mag ich nie wieder lesen (Voraussetzung ist, dass es nicht rückgängig gemacht wird, aber das wird es meistens nicht...) Und dann gibt es noch andere Sachen, die ich nicht brauche und zwar, wenn die Gewaltdarstellung zu präzise wird. Bei dem o.g. Martin weiß man auch immer was passiert, aber es bewegt sich so im Rahmen, dass es nicht zum Gore-Porn verkommt. An anderer Stelle musste ich aber das Lesen eines Buches nach 10 Seiten abbrechen, weil ich so bedient war von einer Szene (um's kurz zu machen: ein Vampir ergreift bei einem Pärchen die Kontrolle über den Mann und lässt ihn seine Freundin umbringen, indem er sie an die Heizung knallt; nur in allen Einzelheiten beschrieben.)

Ich verstehe sowieso nicht, warum die FSK gesetzlich bei Texten nicht greift. Manchmal ist das Kopfkino schlimmer als das eigentliche.

Bösere Geschichten mit so Psychokram und anderem sind hingegen weniger ein Problem, die les ich sogar bisweilen recht gerne.

Telai

  • Gelangweilte Q
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1811
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #7 am: Oktober 18, 2013, 02:12:22 Nachmittag »
Hmm... Ich finde, dass Gewalt in FF's ein nettes Mittel sein kann, um Charaktere so zu biegen, wie man sie gerne hätte, sprich: Psychisch labil.
Allerdings auch nur in Maßen.
Ich würde dementsprechend auch nie was wirklich heftiges schreiben, ich begnüge mich mit dem brechen von Nasen. (In den Geschichten, versteht sich)

Arielen

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 185
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #8 am: Oktober 18, 2013, 02:35:17 Nachmittag »
Genau. Gewalt kann interessant sein, um einen Charakter zu formen, aber man bewegt sich als Autor auf einem schmalen grad, wie bei der Erotik.

Ich persönlich habe gemerkt, dass mich die stille und schleichende psychische Gewalt viel mehr schockt, als Splatter und Gore - beides finde ich eher widerlich und vor lächerlich - vor allem wenn es zum Selbstzweck verkommt, wie Camir es auch in einem schönen Beispiel beschreibt.

Aber wenn es an den Geist eines Menschen geht, wenn versucht wird, diesen bewusst und brutal zu brechen, seine gesamte Psyche zu zerstören ohne dabei auch noch brutal zu werden, da wird mir richtig übel.

Deshalb habe ich vermutlich auch so viel Schwierigkeiten mit der Darstellung von BDSM in vielen Geschichten, obwohl ich versucht habe, die Leute zu verstehen, die sich ernsthaft in ihrem Leben damit beschäftigen und es ausleben. Aber man merkt deutlich, dass die  meisten Autoren einfach nicht damit umgehen können, sondern auch hier nur auf die billigen Schockeffekte setzen.

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4593
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #9 am: Oktober 18, 2013, 04:42:57 Nachmittag »
Interessantes Thema, vor allem jetzt.^^ Ich arbeite derzeit an meiner dritten Story zu meiner New Adventures Serie und da kommt es durchaus zu Gewalt. Ich hadere allerdings noch selbst mit mir, inwiefern ich dabei ins Detail gehen werde. Ich lasse meine Chars gerne mal leiden, aber in Grenzen.

Nerys' aktuelle Geschichte über Kira - Dunkle Träume - oder auch meine eigene Story - Fesseln der Angst - sind etwa so mein Limit.
Ich hab auch schon englische BDSM Stories gelesen, bei denen es mir ganz anders wurde.

Ich denke, dass ich nicht explizit alles ins Detail schildern werde, vor allem auch, weil mir das vermutlich selbst Alpträume bescheren würde, aber auch, weil das nicht Sinn und Zweck meiner Story sein wird. Ich gehe auch davon aus, dass die Andeutungen reichen werden.

Zitat
Die Beschreibungen sollten klar sein, müssen aber nicht explizit ins Detail gehen, weil die Phantasie meistens noch schlimmer ist als es je die Worte eines Autor beschreiben könnten.


Genau so sehe ich das auch.

Ich hab mich auch noch nicht getraut von Stieg Larsson die Trilogie zu lesen, nachdem ich die Filme gesehen hab (alt und neu) und mir das schon schlaflose Nächte bereitet hat.

Gerade sexuelle Gewalt ist für mich ein Thema, das mir extrem unter die Haut geht.

Mit Folter komme ich allerdings auch kaum besser klar, wie mir durch Game of Thrones bewusst geworden ist. Da hab ich doch öfter mal weggeschaut, weil mir das zu arg wurde. Inwiefern das nachher auch so in den Büchern ist (die lese ich derzeit), kann ich noch nicht sagen. Soweit bin ich noch nicht.^^

Ich warne meine Leser allerdings grundsätzlich vor. Durch eine entsprechend hohe (ab 18 Jahre) Altersfreigabe, durch Genre Tags (Torture, Rape etc.) und dann sogar meist nochmal in den Anmerkungen. Soll mir ja nachher keiner Vorwürfe machen können. ;)

Froody

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 249
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #10 am: Oktober 18, 2013, 07:02:42 Nachmittag »
Zitat von: 'Emony' pid='10002' dateline='1382107377'


Ich hab mich auch noch nicht getraut von Stieg Larsson die Trilogie zu lesen, nachdem ich die Filme gesehen hab (alt und neu) und mir das schon schlaflose Nächte bereitet hat.



Ich hab zu erst die Bücher gelesen und dann die Filme und ich kann dir sagen, dass die Bücher um einiges heftiger sind.
 
Ansonsten stimme ich euch zu. Es ist schon krass, dass es auf Bücher und Geschriebenses keine Altersbeschränkung gibt, denn Geschriebenes kann viel brutaler und realistischer sein als Visuelles.
Ich finde aber auch, dass man mit Gewalt auch sehr schön moralische Dilemma erzeugen kann. Wie zum Beispiel: Darf ich den Verdächtigen foltern, wenn ich weiß, dass er sein (noch lebendes) Opfer irgendwo versteckt hat, um herauszufinden wo es ist? Das sind interessante Ansätze die einer Geschichte durchaus auch zuträglich sein können.
Wofür ich aber auch kein Verständnis habe ist sinnlose oder übertriebene Gewalt.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #11 am: November 17, 2013, 03:55:42 Vormittag »
Zitat von: 'Emony' pid='10002' dateline='1382107377'
Nerys' aktuelle Geschichte über Kira - Dunkle Träume - oder auch meine eigene Story - Fesseln der Angst - sind etwa so mein Limit.
Ich hab auch schon englische BDSM Stories gelesen, bei denen es mir ganz anders wurde.
Ja, Fesseln der Anst ist zum lesen auch ungefähr mein Limit. Und zum schreiben Dunkle Träume. Da kommt zwar jetzt noch das Finale, aber übertreiben will ich es da auch keinesfalls. Ich hab mal eine englische FF gelesen, in der Kira einen psychopathischen Betazoiden heiratete, der sie brechen wollte. Psychoterror vom Feinsten. Die Stelle, als er ihr etwas ins Getränk mischte, woraufhin sie eine Fehlgeburt erlitt, ging mir dann schon an die Nieren.

Manchmal ist gewisse Gewalt einfach nötig, um die Beweggründe eines Charakters verständlich zu machen. Bei meiner 3M-FF über Mylady de Winters Leben geht mir das so. Die fängt in ihrer Kindheit an, in der sie unter ihrem gewalttätigen Vater zu leiden hat. Fiel mir gar nicht leicht zu schreiben.

Was ich nicht mag, sind sinnfreie Gewalt und Verharmlosung. Gerade bei Vergewaltigungen ist es leider oft so, dass es nur Mittel zum Zweck ist, um die Hauptfiguren per Hurt/Comfort zu verbandeln. Die Frau durchlebt eine Vergewaltigung, der Mann ist nachher zur Stelle, um sie liebevoll zu umsorgen und zu trösten. Meist ist nach viel zu kurzer Zeit, eine Woche, drei Wochen, die Frau wieder vollständig genesen als wäre nie etwas passiert. Dass das vollkommen unrealistisch ist, versteht sich von selbst.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #12 am: November 17, 2013, 11:51:24 Vormittag »
Zitat von: 'Emony' pid='10002' dateline='1382107377'

Ich hab auch schon englische BDSM Stories gelesen, bei denen es mir ganz anders wurde.


BDSM-Storys sind in meinen Augen nochmal was anderes. Sicher, da kann's auch richtig heiß hergehen und man kann drauf stehen oder auch nicht, aber so wie ich es verstehe gehören zu BDSM-Praktiken immer einwilligende Erwachsene die wissen worauf sie sich einlassen und nicht einfach mal wild drauflosprügeln ("safe, sane, consensual" liest man da im Kontext öfter als Schlagwort). Von daher ist eine BDSM-Szene im eigentlichen Sinne doch irgendwie das Gegenteil von der vielkritisierten "sinnlosen Gewalt", oder nicht?

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4593
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
RE: Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #13 am: November 18, 2013, 07:56:09 Vormittag »
Ja, durchaus. Dennoch kann man es auch mit der Brutalität in BDSM Stories übertreiben, finde ich. Ich lese es einfach nicht mehr, da es nicht mein Ding ist.^^

Ein gewisses Maß an Gewalt hab ich auch in meiner aktuellen Story, an der ich mal mehr und mal weniger schreibe. Ein herzliches Dankeschön daher an meine aktuelle Schreibblockade! :nerv: Aber ich werde vermutlich nicht allzu sehr ins Detail gehen. Die meisten Leser haben genug Fantasie, um es sich entsprechend schlimm auszumalen. ;)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Gewaltdarstellungen in FFs
« Antwort #14 am: Dezember 01, 2014, 11:03:01 Nachmittag »


Thema verschoben von Schmökerecke nach Schreibtisch. mod/VGer.