Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Rezepte  (Gelesen 5361 mal)

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
Rezepte
« am: September 06, 2013, 05:59:36 Nachmittag »
Ja, ich weiß, es gibt viele Rezeptseiten im Netz. Aber mir persönlich helfen die nur, wenn ich was Spezielles suche. Dieser Thread soll dazu dienen, eure persönlichen Lieblingsrezepte vorzustellen, damit andere vielleicht auf Ideen kommen, an die sie noch garnicht so gedacht haben.
Dann mache ich mal den Anfang:

Bitte an, für wie viele Personen die Zutaten sind!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Putencurry Schwierigkeit: * (leicht) - 2 Personen
Zutaten (für 2 Personen)
  • 500g Putenbrust
  • 500 g Naturjoghurt
  • 1-2 Becher Sahne
  • Instant Hühnersuppe
  • Curry
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. China Gewürz, Ingwer, Kräuter der Provence, Oregano


Die Putenbrust in kleine Stücke schneiden und kurz anbraten. Dann den Joghurt und die Sahne dazukippen. Mit den genannten Gewürzen so lange würzen, bis das Curry den gewünschten Geschmack hat. Warten bis die Soße kocht und das Fleisch durch ist. Fertig. (Nudeln oder Reis als Beilage)
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hähnchen in Käsesauce Schwierigkeit: ** (mittel) - 2 Personen
Zutaten
  • 500g Hähnchenbrust
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 Packung gehobelte Mandeln
  • Knoblauch (1-2 Zehen)
  • Mehl
  • 1 Packung geriebenen Käse (am besten Gouda oder Emmentaler)
  • 500ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Oregano


Die Hähnchenbrust erst mit Mehl anreiben. Dann das Ei zerschlagen und das Fleisch damit bestreichen. Das Ei dient zum Binden der Mandeln, die um das Fleisch herum angebracht (wie das klingt) werden sollen.
Hähnchenbrust kurz anbraten.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Knoblauch in kleine Würfel schneiden.
Sahne zum gebratenen Hähnchen geben, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen, Käse zugeben und rühren bis es nicht mehr klumpt. Danach nach Bedarf nachwürzen.
Beilage: Nudeln oder Reis
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Deppenmilchshake Schwierigkeit: * (easy) - kann man anpassen

Zutaten:
  • Milch
  • Speiseeis nach Wahl (auch selbstgemachtes)


Die Milch und das Eis verrühren bis es eine einheitliche Masse ist.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hab noch was, passend zu Fasching:

Amerikaner (Schwierigkeit: *-** leicht bis mittel) - viele Personen
Zutaten
  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Päckchen Vanille Pudding
  • Milch (muuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhh)
  • 500g Weizenmehl
  • 6 gestrichene Teelöffel Backpulver


Geräte: Rührschüssel, Rührwerk, Backblech, Backpapier

Zubereitung:

Butter in die Rührschüssel geben und ordentlich geschmeidig rühren, dann nacheinander Zucker, Vanillinzucker, Vanillepudding, Eier, Mehl und das Salz einrühren. Ab und zu Milch zugeben, damit der Teig einigermaßen gut rührbar ist. Zum Schluss das Backpulver nicht vergessen...

Wenn der Teig fertig ist, auf dem Backblech mit Backpapier kleine Teighäufchen bilden und im Backofen 20 Minuten lang backen (Ober und Unterhitze auf 175-200°; Heißluft 150-170°)
Wenn die 20 Minuten vorbei sind, einfach testen, ob die Amerikaner durch sind (Gabel reinpieksen, wenn das hängenbleibt, weiterbacken). Dann warten, bis sie abgekühlt sind.

Grundsätzlich kann man sie mit allem bestreichen, ich nehme Zuckerguss, der geht so:
Puderzucker/ normalen Zucker (wenn man grad keinen PZ hat, aber der knirscht ein bisschen) mit Wasser verrühren, bis es eine zähe Masse gibt. Diese dann auf die Amerikaner streichen.
Zitronenguss geht genauso, nur gibt man noch Zitronensaft zu.
Schokoguss: Einfach Kuvertüre schmelzen lassen.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Amerikanisches Rührei Schwierigkeit: -* (idiotensicher) für 2 Personen

Ist ne "Eigenkreation", die auf einen Mensabesuch an einer amerikanischen Uni folgte. Das Zeug war so lecker, aber wie die krieg ichs nicht hin. Egal.

Man braucht:
  • 4 Eier (für 2 Personen)
  • 1 große Tomate
  • Cheddarkäse
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch


Zwiebel und 1 Knoblauchzehe (oder mehr) klein schnippeln und anbraten, dann die Eier dazu und verrühren und die vorher in Würfel geschnittene Tomate zugeben. Dann den Cheddar solange zugeben, bis es eine feste Masse ist. Und evtl noch würzen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Falsche Käsespatzen - Schwierigkeit: -* (idiotensicher) - 2 Personen
(ich kann auch die "richtigen", aber meine Mutter hat die Spätzlepresse)

Zutaten:
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1-2 Packungen Reibkäse (Leerdammer eignet sich gut, Emmentaler auch)
  • 500g Spätzle


Zubereitung:
Die Spätzle kochen (oder fertig kaufen), Zwiebel und Knoblauch andünsten und dann mit den Spätzle zusammenwerfen und mit dem Reibkäse zusammenwerfen.

Mögliche Dinge die man dazutun kann: Röstzwiebeln, Speck
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Bruschetta  - 4 Personen

Du brauchst:
8 Tomaten (fleischig, dürfen nicht wässrig sein)
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Gewürze (Oregano, Basilikum, Salz)
Olivenöl
Balsamico Essig
Baguette (am besten Ciabatta oder was italienisches)

Tomaten würfeln, Zwiebel würfeln, Knoblauch würfeln, zusammenkippen. Mit Gewürzen und Flüssigkeit würzen. Auf das in Scheiben geschnittene Baguette verteilen.

ca. 10 Minuten bei 150° backen.

Finitó!

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4594
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
RE: Rezepte
« Antwort #1 am: September 06, 2013, 06:28:03 Nachmittag »
Oh lecker, da sind ja einige geniale Rezepte dabei. Werde sicher mal was davon probieren. Yummy! :thumbup:

Ich schau nachher mal, was ich so teilen kann. Oft koche ich gar nicht nach Rezept, sondern frei nach Schnauze. Aber durchforste mal die paar Dokumente, die ich mir mal angelegt hab. :D

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Rezepte
« Antwort #2 am: September 06, 2013, 06:36:21 Nachmittag »
Freut mich, wenn ein paar dabei sind, die dir gefallen. Ich koche auch frei nach Schnauze, das sind alles "Kreationen" von mir, mit Ausnahme der Amerikaner. Aber wenn andere auch Freude dran haben, ist das noch schöner.

Ranya

  • 668 - The neighbour of the Beast
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 2299
  • 668 - The neighbour of the beast
RE: Rezepte
« Antwort #3 am: September 06, 2013, 06:50:18 Nachmittag »
Ich bin leider untalentiert in der Küche. Ich lasse sogar das Wasser in den Topf brennen...

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Rezepte
« Antwort #4 am: September 06, 2013, 06:56:37 Nachmittag »
Ich bin immer der Meinung dass man alles lernen kann. Ich dachte das auch immer, bis ich auszog.

Ranya

  • 668 - The neighbour of the Beast
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 2299
  • 668 - The neighbour of the beast
RE: Rezepte
« Antwort #5 am: September 06, 2013, 07:04:21 Nachmittag »
3 Jahre lang allein leben scheint nicht ausgereicht zu haben.

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Rezepte
« Antwort #6 am: September 06, 2013, 07:20:53 Nachmittag »
Ich bin der Meinung man kann lernen solange man lebt. Ich glaube nicht an eine Grundunbegabung nur an verschiedene Interessen. Das heißt nicht, dass du nicht kochen kannst sondern dass dich andere Dinge mehr interessieren. :thumbup:

Ranya

  • 668 - The neighbour of the Beast
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 2299
  • 668 - The neighbour of the beast
RE: Rezepte
« Antwort #7 am: September 06, 2013, 07:27:49 Nachmittag »
Interessante These.
Auf jeden Fall kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich im Essen ganz gut bin :D

CAMIR

  • Anti Tante
  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1772
  • Gunnǫflugr geisli sólar miskunnar...
    • Mein Deviantart
RE: Rezepte
« Antwort #8 am: September 06, 2013, 07:29:29 Nachmittag »
Wer ist das nicht. Deswegen hab ich kochen gelernt damit ich essen kann worauf ich Bock hab. Vor allem im Ausland sehr nützlich.

Meine Mutter hat so ein pervers gutes Pestorezept. Wenn sies mir verrät poste ich es.

Gwen123

  • Itendantin
  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 605
RE: Rezepte
« Antwort #9 am: September 06, 2013, 09:41:28 Nachmittag »
Ich kann alles BRATEN! Gib mir was zu braten und du kriegst was leckeres wieder!
Bsp:

Gebratene Nudeln (Machs mal wie Camir: easy peasy)

Zutaten:

Nudeln (Surprise, surprise!) Am besten vom Vortag, wenn man schon Nudeln mit Tomatensoße gegessen hat und nicht weiß, was man mit den restlichen Nudeln anfangen soll. Am besten eine kleine Pfanne voll.

Eier (Eins pro Person und eins für die Pfanne, sagen meine Eltern immer)

Streukäse

Zubereitung:

Man tue die Nudeln in eine Pfanne (mit Öl) und brate sie an. Dann schlägt man die Eier auf und mischt sie schön unter. Wenn die Eier-Nudel-Maße halb gar ist schüttet man den Käse hinzu (Je mehr desto leckerer).
Wenn man befindet, dass es lecker aussieht und nicht schwarz ist, drapiert man das Ganze auf einem Teller.
Gewürzt wird wie man will.

Datas_größter_Fan

  • Crewman
  • Beiträge: 46
RE: Rezepte
« Antwort #10 am: Januar 23, 2014, 09:15:28 Nachmittag »
Pilzpfanne à la Bibi

Schwierigkeitsgrad: obersimpel
Zubereitungsdauer: zwischen 30 min und 45 min inkl. säubern und würfeln der Pilze! (bei bereits geputzen Pilzen: ca. 15 min)
Personenzahl: variabel

Zutaten:
------------

- *Mischpilze (frisch oder gekauft) Menge variiert jeh nach Personenzahl
- 1 mittelgroße Zwiebel (Variation: Schalotte)
- 1 Stengel Petersilie zum garnieren
- Salz
- Pfeffer
- Kräuter nach Geschmack
- Butter oder Rapsöl zum anbraten

Mischpilz-Vorliebe von mir:
- frische selbstgesammelte
-> Steinpilze, Maronenröhrlinge, Lärchenröhrlinge, Rotfußröhrlinge (falls vorhanden gerne auch Pfifferlinge)
-> -> geht aber auch mit Zuchtpilzen wie Champignons, Kräuter-Seitlingen, Austern-Seitlingen, gekauften Steinpilzen vom Markt und - wer es mag und kennt - "Chicken of the Woods" (Schwefelporling)
-> -> -> man kann auch mit nur 1 oder 2 Pilzsorten arbeiten

Zubereitung:
------------------

Die Pilze putzen, unter fließendem Wasser abspühlen und in mittelgroße Stücke/Würfel schneiden.
Die Butter bei mittlerer Hitze, damit sie nicht verbrennt, in einer Pfanne auflösen.
Die Zwiebeln glasig anschwitzen und die Pilze dazu geben.
Kurz auf hohe Hitze schalten und die Pilze einmal hoch erhitzen, dann auf kleine Hitze herunterschalten.
Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kräutern abschmecken.
Anrichten und mit einem Petersilienstengel garniert servieren.

Mahlzeit!

Variationen:

Wer es mag, kann das Gericht auch als Beilage nehmen für Rührei, Omlett, Schnitzel, Braten etc. oder Beilagen zu dem Gericht machen z.B. verschiedene Knödel (Semmelknödel z.B. sind dazu ein Knaller) oder auch ganz "profan"...Butterbrot (zwar einfach, aber genial-lecker).


Warnung:
Pilze sammeln bitte NUR die Leute selbst, die sich damit auskennen und wissen, was sie nehmen dürfen und was nicht!

Merke:
Von "Weiß ich nicht genau" bis "Ruhe in Frieden" ist es nicht weit, wenn es um Pilze geht!

JoeBestan

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 540
    • FanFiktion. de
Für den großen Hunger
« Antwort #11 am: Oktober 03, 2014, 02:15:28 Nachmittag »
Hier mal zwei meiner absoluten Lieblingrezepte. :drool: 
Wenn ihr Lust habt es nachzukochen:


Teig:    3 Eigelb
            3 Esslöffel Wasser
            150g Zucker
            1 Päckchen Vanillezucker
            120g Mehl
            1 Teelöffel Backpulver
            3 Eiweiss schlagen und unterheben
Teig auf ein Blech streichen und abbacken.

Creme: 2 Tassen Wasser
             8 Esslöffel Zitronensaft
             1 Päckchen Vanillepudding
             2 Eigelb
alles kochen
              125g Butter und den Eischnee von den 2 Eiern unterrühren

Die Masse auf den Kuchen geben und abkühlen lassen.
2 Becher Schlagsahne schlagen und auf die Zitronenmasse verteilen. Alles mit Keksen belegen.
Puderzucker und Zitronensaft zu Zuckerguss verrühren und auf die Kekse verteilen.


Pizzabrötchen

200g Salami
200g Kochschinken
200g Schlagsahne
200g geriebener Käse
Pizagewürz
alles miteinander vermischen
Brötchen zum aufbacken
 die Mischung auf den halbierten Brötchen verteilen und im Ofen aufbacken   

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Für den großen Hunger
« Antwort #12 am: Oktober 03, 2014, 03:40:51 Nachmittag »
Oh, ein Rezeptethread ... hatten wir das nicht schon mal irgendwo? Gute Idee jedenfalls!

:)

Dann stelle ich mal mein saisonales Grundnahrungsmittel vor, ich koche allerdings eher frei Schnauze also erwartet bitte keine Mengenangaben.

Kürbiscremesuppe

Butternusskürbis, ca. 1kg, halbieren und aushöhlen. Im Mörser grobes Meersalz, bunte Pfefferkörner, Za'atar, Thymian, Rosmarin und Chili mit etwas gutem Olivenöl mischen. Kürbis mit der Mischung bestreichen, in Alufolie einschlagen und etwa 1 Stunde bei 180° backen. Danach mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale kratzen, das geht ganz einfach. Währenddessen Suppe, am besten Hühnersuppe oder Gemüsesuppe (wenn es vegan sein soll), kochen oder einfach aus dem Kühlschrank nehmen, ich hab' die immer vorrätig. Einen Bund Suppengemüse (gelbe und orange Karotten, Knollensellerie, Pastinake, etc.) darin weichkochen.

Eine große Zwiebel würfeln, mehlen und in einem großen Topf anschwitzen, dann mit einem guten Schuss Apfelessig (bitte investieren und wirklich guten Essig nehmen, nicht den billigen Apfelessig den man zum Fensterputzen und Haarewaschen verwendet!) ablöschen und etwas einkochen lassen. Das Kürbisfleisch und das Suppengemüse dazugeben und ebenfalls etwas bräunen lassen. Mit etwa 1,5 Litern Suppe aufgießen, kurz aufkochen lassen, dann von der Flamme nehmen und ziehen lassen. Sobald es etwas abgekühlt ist, in den Blender kippen und pürieren, evtl. noch durch ein Sieb streichen wenn man sehr heikel ist.

Das ist die Basis, ich fülle das dann immer in Flaschen ab und lagere es im Kühlschrank. Hält sich 2-3 Wochen, oder weniger je nach Hunger ;) Wichtig ist, den letzten Arbeitsschritt aufzusparen und Milchprodukte erst später dazu zu geben, sonst verdirbt es schneller. Wenn man die Suppe nicht verdünnt, kann man sie auch als Basis für andere Kürbisgerichte verwenden, z.B. als Sauce für Kürbisgnocchi oder für ein Risotto...

Vor dem Servieren kann man die Suppe noch verfeinern und cremig machen. Ich mag kein Schlagobers (zu fett, zu süßlich, generell zu bäh) also verwende ich meist Buttermilch oder Kokosmilch (wenn es vegan sein soll, dann passe ich das Rezept auch gerne etwas an und würze mit Ingwer, Koriander und Zitronengras statt mediterranen Kräutern). Ich liebe Croutons und Rucola dazu, man kann auch Kernöl dazugeben wenn man das möchte ...

Lasst es Euch schmecken! :)

JoeBestan

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 540
    • FanFiktion. de
Antw:Für den großen Hunger
« Antwort #13 am: Oktober 03, 2014, 03:43:20 Nachmittag »
Za´atar was ist das?
Klingt klingonisch.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Für den großen Hunger
« Antwort #14 am: Oktober 03, 2014, 03:54:21 Nachmittag »
« Letzte Änderung: Oktober 03, 2014, 03:56:33 Nachmittag von VGer »