Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: STAR TREK - BREAKABLE  (Gelesen 3485 mal)

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
STAR TREK - BREAKABLE
« am: August 26, 2013, 10:43:40 Nachmittag »
Hallo, liebe Star Trek Fans
Dieser Roman erzählt die Geschichte des Spiegeluniversums, die mit der ENTERPRISE Doppelfolge "In a miror, darkly" begann weiter. In dieser Geschichte dreht sich alles um Imperatrice Hoshi Sato und die andorianischen Generale: Thy'Lek Shran und Thy'Ron Dheran.


DOWNLOAD:
-->STAR TREK - BREAKABLE
-->STAR TREK - BREAKABLE (Reader optimiert)

Zum Inhalt:
Imperatrice Hoshi Sato hat während der letzten Jahre - nicht zuletzt durch überzeugende militärische Erfolge - ihre Machtposition gefestigt und herrscht unangefochten über 107 Welten des Terranischen Imperiums. Ein Großteil des Admiralstabes schlägt sich auf Hoshi Satos Seite und die Wenigen, die den nötigen Enthusiasmus für ihre Person vermissen lassen, werden kurzerhand beseitigt; nicht wenige davon von den eigenen Kollegen, die sich dadurch Aufstiegschancen erhoffen.
Beim einfachen Volk genießt die Imperatrice, schon bald nach ihrem Amtsantritt, große Beliebtheit. Nicht zuletzt deswegen, weil sie, nachdem ihre Macht endgültig konsolidiert ist, zahlreiche erfolgreiche Kampfeinsätze der umbenannten ISS DEFIANT / NCC-1764 selbst mitfliegt.
Anders, als ihre Vorgänger, ist sie sehr darauf bedacht nicht den engeren Kontakt zu ihren Frontoffizieren zu verlieren. Auf diese Weise gewinnt sie gleichzeitig Respekt und ist in der Lage gewesen die Stimmung unter ihren Schiffskommandanten auszuloten, was ihr ein sehr wichtiges, persönliches Anliegen ist.
Militärisch steht das Imperium, im Jahr 2167, besser da als je zuvor. Die Waffensysteme der DEFIANT sin zum Teil adaptiert worden. Durch diese überlegene Schlagkraft der terranischen Kriegsschiffe steht die Rebellion gegen das Imperium kurz vor der endgültigen Zerschlagung. Nur noch eine kleine Gruppe von Widerständlern, unter der Führung der beiden andorianischen Generäle, Thy´Lek Shran und Thy´Ron Dheran, stemmt sich gegen die endgültige Niederlage. Doch noch geben sich die Rebellen nicht geschlagen...

Viel Spaß beim Lesen
UK
« Letzte Änderung: Juli 05, 2018, 07:08:09 Nachmittag von ulimann644 »

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #1 am: Dezember 20, 2013, 05:46:38 Nachmittag »
Ich habe ein Sheet erstellt, auf dem die Raumschiffe des Terranischen Imperiums abgebildet sind, welche in BREAKABLE und den angehörigen Spin-Offs, abseits der NX-KLASSE und der INTREPID-KLASSE, ihren Dienst versehen.

Dabei werden die Größenunterschiede sichtbar. Die DAEDALUS-KLASSE fällt dabei etwas aus dem Rahmen, denn sie ist auffallend größer, als von den Schöpfern des Originalmodells vorgesehen. Außerdem basiert das Design auf einem modifizierten Design von Christopher Freeman.

Die ANDROMEDA-KLASSE ist momentan noch in Arbeit - die PULSAR-KLASSE wird im nächsten Jahr von mir modifiziert, sprich: verbessert neu gebaut.


Hier klicken um das Bild in Originalgröße zu anzusehen:

« Letzte Änderung: September 11, 2014, 02:36:49 Nachmittag von ulimann644 »

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #2 am: Februar 04, 2014, 08:06:13 Nachmittag »
So, ich hab ein Review zum Prolog fertig. Soll ich dir das hier im Forum oder im Archiv zukommen lassen?

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #3 am: Februar 05, 2014, 11:23:05 Vormittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='14929' dateline='1391540773'

So, ich hab ein Review zum Prolog fertig. Soll ich dir das hier im Forum oder im Archiv zukommen lassen?


Hier wäre es mir angenehmer.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #4 am: Februar 05, 2014, 12:24:35 Nachmittag »
Gut, dann poste ich das Review, sobald ich zu Hause bin. Und keine Sorge, viele Verbesserungsvorschläge wird es nicht geben ;)

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #5 am: Februar 05, 2014, 04:42:42 Nachmittag »
So, wie angekündigt im folgenden das Review. Und entschuldige bitte, dass ich das in meiner typischen Review-Form gehalten habe :keks:


Moin ulimann,

so, dann widme ich dir mal mein zweites Review hier auf Treknation.

Wenn es dir nichts ausmacht, würde ich vielleicht noch etwas anmerken, bevor ich mich der FF an sich widme:
Die durchgängig groß geschriebenen Schiffsnahmen lesen sich – zumindest für mich – etwas … komisch.
Genauso wie „Imperatrice“ etwas merkwürdig klingt. Ich hätte ein schlichtes „Imperatorin“ bevorzugt.
Dass ich „Tholianer“ statt „Tholians“ bevorzugt hätte, da ich eher an die deutschen Synchronfassungen der Serien gewöhnt bin, merke ich nur Vollständigkeit halber an.
Dann vielleicht noch was bezüglich der Grammatik: Der Apostroph bei der Pluralbildung der Abkürzung „MACO“ sollte im Deutschen weggelassen werden sollte.
Auch würde ich empfehlen, statt des Betonungszeichens (´) einen normalen Apostroph (') zu setzen.
Hin und wieder bin ich mal über eine kleine Unregelmäßigkeit bezüglich der Kommasetzung gestolpert – aber das sind wirklich Lappalien ;-)
Das war es dann auch vorerst mit meinen (kritischen) Anmerkungen.

Das abgewandelte Nietzsche-Zitat, welches du zu Anfang deiner FF stellst, passt sicherlich sehr gut zu Spiegel-Thematik. Es ist natürlich gut möglich, dass ich da mal wieder zu viel reininterpretiere, aber besagtes Zitat könnte auch auf eine Intervention aus dem „normalen“ ST-Universum hindeuten. Könnte aber auch sein, dass ich mir mal wieder Unsinn zusammenassoziiert habe ;-)
Ansonsten aber wirklich sehr gut – wobei ich mir betreffend dem Inhalt natürlich noch lange kein abschließendes Fazit erlauben kann und darf. Aber sprachlich wirklich sehr gut :-)
Und, was mir auch sehr gut gefallen hat: Direkt im Prolog schon Mord und Totschlag! Gefällt mir! :-) Und dann auch noch eine Romulanerin! Das wird ja immer besser! :D
So, damit wäre ich dann mit dem Prolog durch. Und ich denke durchaus, dass ich noch hin und wieder was betreffend deiner FFs von mir hören lasse ;-)

Grüße, Schafi95

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #6 am: Februar 05, 2014, 06:34:14 Nachmittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

So, wie angekündigt im folgenden das Review. Und entschuldige bitte, dass ich das in meiner typischen Review-Form gehalten habe :keks:


Dein Review - deine Form.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Die durchgängig groß geschriebenen Schiffsnahmen lesen sich – zumindest für mich – etwas … komisch.


Was das betrifft bin ich Perry-Rhodan-geschädigt.
In besagter Serie werden Schiffsnamen samt und sonders ebenfalls groß geschrieben. Da ich mit der Serie groß geworden bin ist das schlicht eine Sache der Gewohnheit. Und was seit über 50 Jahren bei der größten SF-Serie der Welt funktioniert... ;)

Aber abgesehen davon finde ich auch, dass sich eine Geschichte übersichtlicher liest, wenn Schiffsnamen und Klassen groß gehalten werden. Besonders dann, wenn sie mit Eigennamen verwechselt werden könnten (Alexander oder ähnlich). Bei ALEXANDER weiß ich schon optisch, da ist kein Mensch gemeint.

Andere Leute wiederum schreiben solche Namen kursiv - letztlich alles ein Frage von Gewohnheit und Geschmack.

Ich selbst kritisiere übrigens, just aus dem Grund der geringeren Übersicht, wenn Leute Schiffsnamen und/oder Schiffsklassen normal ausschreiben und nicht groß... ;)

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Genauso wie „Imperatrice“ etwas merkwürdig klingt. Ich hätte ein schlichtes „Imperatorin“ bevorzugt.


Auch hier - eine Geschmacksache.
Ich wollte einfach den besonderen Status durch eine besondere Schreibweise des Titels haben. (Es gibt auch Leute in der Geschichte - die sie als Imperatorin bezeichnen, eben nach "deren" Geschmack und Angewohnheiten)

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Dass ich „Tholianer“ statt „Tholians“ bevorzugt hätte, da ich eher an die deutschen Synchronfassungen der Serien gewöhnt bin, merke ich nur Vollständigkeit halber an.


Dann empfehle ich dir - für die Gewohnheit - nochmal die Doppelfolge: "In a mirror, darkly" anzusehen. Denn genau da wird von Captain Forrest in besagter Synchronfassung "Tholians" gesagt - nicht Tholianer... ;)
Ebenso Archer, der nur einmal im Meeting Tholianer sagt - ansonsten gleichfalls die Begriffe Tholian und Tholians verwendet.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Dann vielleicht noch was bezüglich der Grammatik: Der Apostroph bei der Pluralbildung der Abkürzung „MACO“ sollte im Deutschen weggelassen werden sollte.


Da es sich um ein Bezeichnungskürzel handelt, werde ich die Schreibweise beibehalten, schon der Übersichtlichkeit wegen.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Auch würde ich empfehlen, statt des Betonungszeichens (´) einen normalen Apostroph (') zu setzen.


Mir liegt diese Schreibweise optisch mehr.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Das abgewandelte Nietzsche-Zitat, welches du zu Anfang deiner FF stellst, passt sicherlich sehr gut zu Spiegel-Thematik. Es ist natürlich gut möglich, dass ich da mal wieder zu viel reininterpretiere, aber besagtes Zitat könnte auch auf eine Intervention aus dem „normalen“ ST-Universum hindeuten. Könnte aber auch sein, dass ich mir mal wieder Unsinn zusammenassoziiert habe ;-)


Das MU dieser Epoche wird keinerlei Intervention erfahren - der erste Kontakt bleibt in der TOS-Ära.
Es ist ein IMO passendes Zitat für eine MU-Geschichte - nicht mehr.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

Ansonsten aber wirklich sehr gut – wobei ich mir betreffend dem Inhalt natürlich noch lange kein abschließendes Fazit erlauben kann und darf. Aber sprachlich wirklich sehr gut :-)
Und, was mir auch sehr gut gefallen hat: Direkt im Prolog schon Mord und Totschlag! Gefällt mir! :-) Und dann auch noch eine Romulanerin! Das wird ja immer besser! :D
So, damit wäre ich dann mit dem Prolog durch. Und ich denke durchaus, dass ich noch hin und wieder was betreffend deiner FFs von mir hören lasse ;-)

Grüße, Schafi95


Letzteres hoffe ich.
An der Darstellung von MU-Hoshi Sato liegt mir einiges, darum wäre es fast ein Sakrileg gewesen, sie nicht mit einem Mord in die Geschichte einzuführen.
Und der neugierige Typ wollte ja unbedingt wissen, was es mit den Kerben am Kopfende des Bettes auf sich hat. Tja, wer dumm fragt... ;) :D

Es mag Leute geben, die das anders sehen, aber IMO ist das MU dazu wie geschaffen ruhig auch mal etwas über die Strenge zu schlagen, als FF-Autor. Solange es nicht reiner Selbstzweck wird sollte man da ruhig auch mal mit einem gewissen: "Sex´n´Crime and Rock´n´Roll"-Gefühl herangehen und die Zurückhaltung ablegen, die man u.U. bei einer normalen ST-Story pflegt.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #7 am: Februar 05, 2014, 07:08:43 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='14969' dateline='1391621654'

Was das betrifft bin ich Perry-Rhodan-geschädigt.
In besagter Serie werden Schiffsnamen samt und sonders ebenfalls groß geschrieben. Da ich mit der Serie groß geworden bin ist das schlicht eine Sache der Gewohnheit. Und was seit über 50 Jahren bei der größten SF-Serie der Welt funktioniert... ;)


Gut, mit der Erklärung kann ich voll und ganz leben - ich war es halt bisher nur anders gewohnt.
Apropos Perry Rhodan: Hätten meine Großeltern nicht die ganzen Perry-Rhodan-Sachen meines Vaters verschenkt (wissen die eigentlich, wie viel über 30 Jahre alte Perry-Rhodan-Ausgaben wert sind? :argh: ), hätte ich da vielleicht sogar drauf schließen können.

Zitat
Ich selbst kritisiere übrigens, just aus dem Grund der geringeren Übersicht, wenn Leute Schiffsnamen und/oder Schiffsklassen normal ausschreiben und nicht groß...  ;)


In dieser Hinsicht bekenne ich mich schuldig - wobei ich auch mit nicht ganz so vielen Schiffen rumhantiere, wie du (zumal die bisherigen Schiffsnamen auch immer recht eindeutig waren). Ich habe Schiffsnamen halt bisher immer "normal" geschrieben, ohne dass sich mal jemand darüber beschwert hat :shrug:
Mal gucken, vielleicht setze ich ab dem nächsten Kapitel die Schiffsnamen kursiv.

Zitat von: 'ulimann644' pid='14969' dateline='1391621654'

Dann empfehle ich dir - für die Gewohnheit - nochmal die Doppelfolge: "In a mirror, darkly" anzusehen. Denn genau da wird von Captain Forrest in besagter Synchronfassung "Tholians" gesagt - nicht Tholianer... ;)
Ebenso Archer, der nur einmal im Meeting Tholianer sagt - ansonsten gleichfalls die Begriffe Tholian und Tholians verwendet.


Gut, dann weiß ich schon mal, welche Trek-Folge ich heute Abend gucke ;)
Ist nämlich schon etwas her, dass ich die Folge das letzte Mal gesehen habe, da ich nicht so der ENT-Fan bin. Nur, weil in vielen Trek-Romanen halt von "Tholianern" und nicht von "Tholians" die Rede ist, war ich auch von der entsprechenden Übersetzung ausgegangen.

Zitat
Da es sich um ein Bezeichnungskürzel handelt, werde ich die Schreibweise beibehalten, schon der Übersichtlichkeit wegen.


Meines Erachtens würde es vollkommen ausreichen, bei der Pluralbildung einfach nur ein "s" anzufügen (also MACOs), da es - so weit ich weiß - grammatikalisch "richtiger" ist, aber wenn du es anders machen willst, werde ich dich nicht daran hindern.

Zitat
Mir liegt diese Schreibweise optisch mehr.


Auch hier gilt: Mach, wie du meinst. Aber hier bin ich mir doch recht sicher, dass es von der Zeichensetzung her eher ... ungewöhnlich ist, einen Apostroph durch ein Betonungszeichen zu ersetzen.
Was sagen eigentlich die sprachwissenschaftlich etwas versierten Foren-Mitglieder dazu?

Zitat
Das MU dieser Epoche wird keinerlei Intervention erfahren - der erste Kontakt bleibt in der TOS-Ära.
Es ist ein IMO passendes Zitat für eine MU-Geschichte - nicht mehr.


Gut, dann habe ich einfach nur zu viel da reininterpretiert.

Zitat von: 'ulimann644' pid='14969' dateline='1391621654'

Zitat von: 'Schafi95' pid='14957' dateline='1391614962'

[...]
So, damit wäre ich dann mit dem Prolog durch. Und ich denke durchaus, dass ich noch hin und wieder was betreffend deiner FFs von mir hören lasse ;-)
[...]


Letzteres hoffe ich.


Da deine FF ja sowohl inhaltlich wie auch stilistisch einen ganz guten Eindruck macht, hätte ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich auf's Weiterlesen verzichten würde.
Nur bezüglich den zeitlichen Abständen der Reviews kann ich natürlich nichts versprechen, da ich ja noch einige andere Projekte mitverfolge und auch hin und wieder gerne selber zum Schreiben komme ;)

Zitat von: 'ulimann644' pid='14969' dateline='1391621654'

An der Darstellung von MU-Hoshi Sato liegt mir einiges, darum wäre es fast ein Sakrileg gewesen, sie nicht mit einem Mord in die Geschichte einzuführen.
Und der neugierige Typ wollte ja unbedingt wissen, was es mit den Kerben am Kopfende des Bettes auf sich hat. Tja, wer dumm fragt... ;) :D

Es mag Leute geben, die das anders sehen, aber IMO ist das MU dazu wie geschaffen ruhig auch mal etwas über die Strenge zu schlagen, als FF-Autor. Solange es nicht reiner Selbstzweck wird sollte man da ruhig auch mal mit einem gewissen: "Sex´n´Crime and Rock´n´Roll"-Gefühl herangehen und die Zurückhaltung ablegen, die man u.U. bei einer normalen ST-Story pflegt.


Jepp. Gerade im MU ist Mord und Totschlag ganz wichtig :D

Nachtrag: Dass meine Kritik recht subjektiv war, solltest du übrigens nicht falsch verstehen - nur wenn ich keine "harten" Fehler finde, merke ich halt bei einigen Punkten ganz gerne mal an, wie ich es gern gehabt hätte (ohne dem Autor das in irgendeiner Art vorwerfen zu wollen).
« Letzte Änderung: Februar 05, 2014, 07:11:41 Nachmittag von Schafi95 »

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #8 am: Februar 05, 2014, 07:28:02 Nachmittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='14970' dateline='1391623723'

Meines Erachtens würde es vollkommen ausreichen, bei der Pluralbildung einfach nur ein "s" anzufügen (also MACOs), da es - so weit ich weiß - grammatikalisch "richtiger" ist, aber wenn du es anders machen willst, werde ich dich nicht daran hindern.

Zitat
Mir liegt diese Schreibweise optisch mehr.


Auch hier gilt: Mach, wie du meinst. Aber hier bin ich mir doch recht sicher, dass es von der Zeichensetzung her eher ... ungewöhnlich ist, einen Apostroph durch ein Betonungszeichen zu ersetzen.
Was sagen eigentlich die sprachwissenschaftlich etwas versierten Foren-Mitglieder dazu?


Nicht dass das evt. falsch ankommt:
Ich bin mir der Fehlerhaftigkeit der einen oder anderen meiner Schreibmarotten bewusst (ich weiß z.B. auch, dass es momentan Delfin und nicht mehr Delphin heißt - aber kein Mensch wird mich jemals dazu bekommen Delfin zu schreiben, wenn er mir nicht eine geladene und entsicherte Kanone an den Kopf hält... auch wenn es noch so richtig wäre Delfin zu schreiben, anstatt Delphin) ;)

Das hat weniger mit mangelnder Rechtschreibkenntnis zu tun, als vielmehr mit dem Begriff Querkopf (ja - ich kenne mich... ;))

Zitat von: 'Schafi95' pid='14970' dateline='1391623723'

Da deine FF ja sowohl inhaltlich wie auch stilistisch einen ganz guten Eindruck macht, hätte ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn ich auf's Weiterlesen verzichten würde.
Nur bezüglich den zeitlichen Abständen der Reviews kann ich natürlich nichts versprechen, da ich ja noch einige andere Projekte mitverfolge und auch hin und wieder gerne selber zum Schreiben komme ;)


Verständlich.
Gerade umfangreiche Stories liest man oft nicht auf einen Rutsch.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14970' dateline='1391623723'

Jepp. Gerade im MU ist Mord und Totschlag ganz wichtig :D


Dieser Aussage schließe ich mich nicht vorbehaltlos an. Es ist ein Element dass im MU großgeschrieben wird - als ganz wichtig würde ich hingegen andere Aspekte bezeichnen.

Zitat von: 'Schafi95' pid='14970' dateline='1391623723'

Nachtrag: Dass meine Kritik recht subjektiv war, solltest du übrigens nicht falsch verstehen - nur wenn ich keine "harten" Fehler finde, merke ich halt bei einigen Punkten ganz gerne mal an, wie ich es gern gehabt hätte (ohne dem Autor das in irgendeiner Art vorwerfen zu wollen).


Ich werde das schon entsprechend einsortieren - keine Sorge.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #9 am: Februar 05, 2014, 07:50:17 Nachmittag »
Zitat von: 'Schafi95' pid='14970' dateline='1391623723'
Zitat
Ich selbst kritisiere übrigens, just aus dem Grund der geringeren Übersicht, wenn Leute Schiffsnamen und/oder Schiffsklassen normal ausschreiben und nicht groß...  ;)

In dieser Hinsicht bekenne ich mich schuldig - wobei ich auch mit nicht ganz so vielen Schiffen rumhantiere, wie du (zumal die bisherigen Schiffsnamen auch immer recht eindeutig waren). Ich habe Schiffsnamen halt bisher immer "normal" geschrieben, ohne dass sich mal jemand darüber beschwert hat :shrug:
Mal gucken, vielleicht setze ich ab dem nächsten Kapitel die Schiffsnamen kursiv.
Ich schreib die Namen kursiv, das hab ich aus den ST-Romanen übernommen. Ich muss aber gestehen, dass ich - dank der umständlichen Formatierungscodes bei FF.de - das beim Posten der Geschichten nicht übernehme. Hier bei Treknation sollt ichs mir vielleicht angewöhnen, nachdem die leichten HTML-Codes benutzbar sind.
« Letzte Änderung: Februar 05, 2014, 07:50:35 Nachmittag von Nerys »

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #10 am: Februar 05, 2014, 08:02:03 Nachmittag »
Zitat von: 'ulimann644' pid='14972' dateline='1391624882'

Nicht dass das evt. falsch ankommt:
Ich bin mir der Fehlerhaftigkeit der einen oder anderen meiner Schreibmarotten bewusst (ich weiß z.B. auch, dass es momentan Delfin und nicht mehr Delphin heißt - aber kein Mensch wird mich jemals dazu bekommen Delfin zu schreiben, wenn er mir nicht eine geladene und entsicherte Kanone an den Kopf hält... auch wenn es noch so richtig wäre Delfin zu schreiben, anstatt Delphin) ;)

Das hat weniger mit mangelnder Rechtschreibkenntnis zu tun, als vielmehr mit dem Begriff Querkopf (ja - ich kenne mich... ;))


Gut, diese Art von Schreib-Marotten kenne ich nur zu gut - ich schreibe beispielsweise nur sehr ungern persönliche Anreden ("Sie"; "Ihnen") groß - sorge aber vor dem Hochladen der FF dafür, dass das doch den Anforderungen meiner Leser entspricht ;)

Zitat
Dieser Aussage schließe ich mich nicht vorbehaltlos an. Es ist ein Element dass im MU großgeschrieben wird - als ganz wichtig würde ich hingegen andere Aspekte bezeichnen.


In diese Richtung sollte meine Aussage eigentlich auch gehen: Dass es ein Aspekt des Spiegel-Universums ist, den man nicht so einfach ignorieren kann/sollte. :keks:

Zitat von: 'Nerys' pid='14974' dateline='1391626217'

Ich schreib die Namen kursiv, das hab ich aus den ST-Romanen übernommen. Ich muss aber gestehen, dass ich - dank der umständlichen Formatierungscodes bei FF.de - das beim Posten der Geschichten nicht übernehme. Hier bei Treknation sollt ichs mir vielleicht angewöhnen, nachdem die leichten HTML-Codes benutzbar sind.


Wie ich nicht müde werde, zu betonen: Auf FF.de gibt es eine Direkt-Upload-Funktion für Textdateien. Und zumindest bei .odt-Datein wird beim Hochladen die Formatierung (kursiv, fett, etc.) des Textdokuments übernommen. Und bei .doc-Dateien wird das ganz bestimmt nicht anders sein :keks:

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3100
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #11 am: Februar 05, 2014, 08:09:21 Nachmittag »
Ich hab das, was ich mich erinnere, einmal versucht und es wurde nicht so wie ich wollte...

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #12 am: Februar 05, 2014, 08:21:21 Nachmittag »
Zitat von: 'Nerys' pid='14977' dateline='1391627361'

Ich hab das, was ich mich erinnere, einmal versucht und es wurde nicht so wie ich wollte...


Das Problem, dass Umlaute durch Sonderzeichen ersetzt werden, haben die inzwischen - soweit ich weiß - im Griff. Zumindest klappt der Upload dort inzwischen weitestgehend problemlos. Einen Versuch kannst du also durchaus noch mal wagen. ;)
Und jetzt zurück zum Thema :keks:

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #13 am: Februar 06, 2014, 10:51:54 Vormittag »
Zitat von: 'Nerys' pid='14974' dateline='1391626217'

Ich schreib die Namen kursiv, das hab ich aus den ST-Romanen übernommen. Ich muss aber gestehen, dass ich - dank der umständlichen Formatierungscodes bei FF.de - das beim Posten der Geschichten nicht übernehme. Hier bei Treknation sollt ichs mir vielleicht angewöhnen, nachdem die leichten HTML-Codes benutzbar sind.


Das ist ein Grund mehr für mich, diese Namen einfach groß zu schreiben - da braucht man halt nichts zu formatieren.

In den "Sturmwelt"-Büchern wurden die Schiffsnamen ebenfalls Kursiv geschrieben, und dort hoben sie sich ganz gut vom restlichen Text ab. Leider sieht man in Foren manchmal kaum einen Unterschied - abhängig vom dargestellten Font - und da wird es leider manchmal etwas schwieriger solche Namen auf Anhieb zu erkennen.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
RE: STAR TREK - BREAKABLE
« Antwort #14 am: Juli 22, 2014, 12:56:33 Nachmittag »
@Gabi (Ich antworte hier nochmal etwas ausschweifender, das bietet sich eher an, als beim Review, wegen der umständlicheren Formatierung.)

Zu Kapitel: 01. Reflexe und Reflektionen
Zitat
Hi, ulimann, hier kommt Deine Begeisterung für technische Details und Militärisches ja voll zum Tragen ;-).


Lustigerweise ist BREAKABLE die einzige meiner Geschichten, bei der ich nicht zuerst die Geschichte und seine Charaktere hatte - sondern lediglich ein Raumschiff.
Das sah im Sommer 2008 so aus: In einem amerikanischen 3D-Forum hatte ich den Beginn meines ersten Modells, die ISS SCHARNHORST, vorgestellt. Im Zuge einiger Unterhaltungen mit ein paar Leuten dort habe ich mir dann überlegt, wann es dieses Raumschiff gegeben haben könnte, und wie es sich am besten in ST einpasst. Schließlich schien mir, dass die agressiven Formen am besten zum MU passen würden, und im Zuge der Fortschritte beim Modell kam mir dann Schritt für Schritt die Idee für die Hintergrundgeschichte zum Modell. Im Grunde sollte das nie mehr werden als eine "klitzekleine" Hintergrundgeschichte zum Modell - doch dann hat mich dieser Plot irgendwann fasziniert...

Aus dem Grund kenne ich die technischen Details zur Pulsar-Klasse natürlich besser, als wenn man ein solches Schiff nur im Kopf entwickelt, und es spielt eine sehr große Rolle in dieser ersten von geplanten drei Geschichten.

Andererseits habe ich mir seinerzeit vorgestellt, dass das Militärische im MU einen höheren Stellenwert einnimmt als in den normalen ST-Serien, und daher habe ich hier auch einen stärkeren Bezug dazu entwickelt.

Zitat
Deine Imperatorin gefällt mir. Schön, dass Du Dich dieser Hoshi Sato angenommen hast.


Als ich in "In a mirror, darkly" zum ersten Mal sah, wie stark Linda ihre Rolle interpretiert (IMO ist sie die Einzige, die es schafft zwei völlig verschiedene Charaktere glaubhaft darzustellen) da war ich begeistert - darum ist sie der einzige Canon-Charakter aus der MU-Doppelfolge, der nicht rausgeflogen ist.

Zitat
Was mir auch gut gefällt sind Deine intimen Szenen. Sie passen gut zu ihr. Dass Du einen FSK 16 statt 18 gesetzt hast, kann ich verstehen. Bei 18 geht die Zahl der Aufrufe hier rapide runter. Das ist mir auch schon aufgefallen.


Zunächst hatte ich überlegt, ob es nicht doch besser ab FSK18 wäre. Dann habe ich mir die Szenen nochmal angeschaut und habe mir guten Gewissens gesagt, dass ich auch etwas brutalere Momente nur andeute, sie aber nicht ausschreibe. Ähnlich wie bei B5, wo man zwar sieht, wie ein Centauri-Wächter zu G´Kar geht, und man weiß, dass er ihm nun, auf Befehl des Imperators, ein Auge ausstechen wird, aber man sieht es nicht. Thema Kopfkino... Zudem habe ich mir mal angesehen, welche Episoden von SONS OF ANARCHY oder SPARTACUS alle ab 16 frei sind, und da wird z.T. wesentlich stärkerer Tobak gezeigt bzw. thematisiert...

Zitat

Wann ist denn mit den fehlenden Kapiteln zu rechnen?


Im Frühjahr 2015 soll die Geschichte fertig sein - in diesem Jahr wird mindestens noch ein Kapitel, evt. sogar zwei (von geplanten 3) erscheinen.

Die wollte ich um diese Zeit schon haben, doch dann hat es mich gereizt, mit "Rückkehr ins Licht (momentan 60 Seiten) zu beginnen und gemerkt, dass diese Geschichte eher um die 120-140 Seiten lang wird, statt zunächst geplanter 80 Seiten...

Zu Kapitel: 02. Licht und Schatten
Zitat
Der erste Abschnitt in der Minenkolonie hat mir ausgesprochen gut gefallen. Deine Beschreibung ist sehr bildhaft und gibt die Stimmung ausgezeichnet wieder.


Mir persönlich fehlen solche Stimmungsbilder sehr oft - selbst in vielen kommerziellen Geschichten. Andererseits will ich es auch nicht übertreiben un JRR Tolkien Konkurrenz machen. So suche ich stets einen gesunden Mix.
IMO lebt gerade SF (oder auch Fantasy) von phantastischen Umgebungen und den Eigenschaften fremder Planeten. Nutze ich diese Chance nicht, dann kann ich auch Krimis schreiben. Mir ist bewusst, dass oft gerade das Ausknobeln solcher Welten (so sie nicht canonisch existieren) nicht leicht ist - aber davon lebt die SF; es ist ihr Wesen.

Der Leser soll ruhig mitschwitzen, wenn es in der Story draußen gerade über 50 Grad hat... ;)


Zitat
Ich mag es gerne, wenn nur auf wenige Personen eingegangen wird und aus dieser Perspektive die Geschichte gesponnen wird.
Du hast hier einen bewundernswerten Stil in Deiner Erzählung.


Erst einmal herzlichen Dank (ich bekomme ganz rote Ohren). :boogie:

Hier bin ich eindeutig vorbelastet durch einige sehr gute deutsche SF-Autoren, denen diese Art zu schreiben zu Eigen ist, oder war. Gerade bei PERRY RHODAN un REN DHARK gab es einige Spezialisten (wie William Voltz oder Kurt Brand), die diesen Stil sehr gepflegt haben. Andere kümmerten sich eher um die Raumschlachten, wie K.H. Scheer (Granaten-Herbert).

Zu Beginn, als ich die erste Original-Fiction entwickelte habe ich dann versucht, mir das Beste dieser verschiedenen Herangehensweisen anzueignen. Bei den großen Raumschlachten breche ich mir gelegentlich noch einen ab - Kommandounternehmen aus der Warte einer oder weniger Personen ist klar eher mein Ding. Vielleicht kommt mir da auch die eigene Infantrie-Ausbildung in den späten  80ern  zugute, wo wir weitgehend in kleinen Trupps agiert haben. Das hat bestimmt abgefärbt.