Neuigkeiten

Frohes neues Jahr, euch allen!

Entdecke die dunkle Seite in dir und mach mit bei der Schurken Challenge!

Thema: Reviews & Kritik  (Gelesen 34145 mal)

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4596
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Reviews & Kritik
« am: Mai 29, 2013, 10:29:58 Nachmittag »
Da es zurzeit - und eigentlich sowieso immer - so schön aktuell ist. Das leidige Thema Reviews.

Gerne möchte ich an dieser Stelle auf die, von mir so liebevoll verfassten, Tipps & Tricks hinweisen. Ich erlaube mir den Absatz über Reviews dennoch hier ins Forum zu kopieren.

Zitat
Reviews sind der einzige Lohn für Hobbyautoren. Wenn du wenig oder womöglich gar kein Feedback von Lesern in Form von Reviews bekommst, kann das mehrere Ursachen haben. Wie oben bereits erwähnt, kann es sein, dass deine Story einfach so voller Fehler und Ungereimtheiten ist, dass die Leser nicht mal Lust haben dir diesbezüglich Reviews zu schreiben. Das kann durchaus vorkommen, weil es mehr als genug Autoren gibt, die sich ihrer Sache so sicher sind, dass sie auf Kritik – egal wie freundlich und gut gemeint – aggressiv und allgemein passiv reagieren. Wenn Leser öfter auf solche Autoren treffen, schreiben sie irgendwann gar keine Reviews mehr, weil sie es für Zeitverschwendung halten. Natürlich gibt es auch Leser, die einfach gar keine Lust haben, eine Review zu schreiben. Aber dagegen kann man nichts machen.
Was du machen kannst, ist positiv auf Reviews zu reagieren, auch wenn sie dir vielleicht nicht schmeicheln. Versuch dir Kritik zu Herzen zu nehmen und daraus zu lernen, um ein besserer, erfolgreicherer Autor zu werden. Du wirst sehen, dass das von Lesern sehr wohlwollend aufgenommen wird und sie dich künftig mit mehr Reviews belohnen, anstatt dich mit Missachtung zu strafen.
Was ich persönlich auch schon bemerkt habe ist, dass Autoren sich untereinander gerne Reviews hinterlassen, nach dem Motto ‚Wie du mir, so ich dir’. Wenn du also nicht nur schreibst, sondern auch liest – wovon ich stark ausgehe – hinterlasse selbst Reviews. Das ist ein einfacher psychologischer Trick, der meistens zieht. Ich sehe es z.B. nicht ein, Autoren – egal ob neue oder erfahrene - zu jeder Story oder jedem Kapitel ein Review da zu lassen, wenn ich weiß, dass meine Sachen genauso von ihnen gelesen werden, sie mir aber kein Feedback schreiben. Irgendwann bin ich dann enttäuscht und schreibe auch keins mehr. Glaub das Ding nicht, dass nur Neulinge versessen auf die Meinung ihrer Leser sind. Auch alte Hasen freuen sich wie verrückt, wenn sie eine neue Review bekommen und die meisten antworten dir sogar innerhalb weniger Stunden.

Nochmal, ganz klar mein Standpunkt zu dem Thema, als alter Hase.

Ich habe TrekNation gegründet und kämpfe seit jeher um Anerkennung und ein paar Reviews. Mir ist allerdings bewusst, dass ich durchaus über Themen schreibe, die manchem Leser von vornherein einfach zuwider sind. Jedem das Seine, nicht wahr?

Die meisten Reviews auf TrekNation sind von mir. Und das wird so schnell auch keiner aufholen. Wie gesagt, ich war schon immer da. ;) ABER, es gibt einige weitere alte Hasen, die schon länger dabei sind und die es kaum in die Top10 der Reviewer geschafft haben. Wieso? Konsumenten. Sie schreiben und lesen, schreiben aber keine Reviews.

Ist furchtbar traurig und eigentlich richtig deprimierend, aber einfach nicht zu ändern.

Es gibt auch Leute, die noch nicht so ewig dabei sind und die mir fleißig Konkurrenz machen. :D Das ist herrlich. ;) Geht doch nichts über einen Wettbewerb, nicht wahr?

Doch was nutzen Reviews, wenn ihr bloß schreibt oder lest 'Hast du toll gemacht', 'Bitte mehr!', 'So ein Müll' und so weiter? Klar, besser als nichts. Aber gelernt hat der Autor aus so einer Review noch nie etwas.

Gerade Neulinge erwarten offenbar Wunder, wenn sie auf TrekNation landen. Selbst noch keine Review verfasst, wollen sie aber von möglichst vielen Leser ein Review haben. Ja, die Klicks zeigen, dass eure Story 'angeklickt' wurde. Klicks können aber auch einfach nur die Neugierde eines 'potentiellen' Lesers sein, der beim groben Überfliegen schon feststellt dass a) euer Stil nicht seiner Vorstellung entspricht, b) euer Thema so schlecht beschrieben ist, dass er reinschauen musste, um festzustellen, dass es nicht sein Ding ist, c) ein Haufen Rechtschreib- und Grammatikfehler den Leser haben flüchten lassen, d) ein Gott verdammter BOT (und ja, die gibts und nein, ich kann sie nicht rausblocken!) ist dem Link gefolgt ... *seufz* Ihr seht, es gibt Gründe für die vielen Klicks, die noch lange nicht heißen, dass eure Story so und so oft gelesen - wirklich GELESEN - wurde. :shakehead:

Fanfiktion.de wird so irre gern als Beispiel genannt, wenn es um Reviewzahlen geht. Aber seid so ehrlich und vergleicht mal die Qualität an Fanfiction UND Reviews mit der jeweiligen Quantität.

Wer also nur für Reviews schreibt - die oftmals völlig frei von jedweder Aussage ist - ist vielleicht auf TrekNation falsch. Auch meine Reviews sind nicht immer lang. Zugegeben. Das hängt z.B. oft auch sehr von der Länge der Story ab, die ich gelesen habe. Ein Drabble bekommt selten mehr als eine Zeile von mir, besteht er doch selbst nur aus 100 Worten. Dazu kann ich keine Analyse schreiben. Das wäre ja lächerlich. Mehrteiler bekommen von mir -fast immer (als Betaleser vergesse ich das immer mal wieder auf TrekNation nachzuholen) pro Kapitel ein Review.
Dabei bemühe ich mich grundsätzlich zu sagen was mir gefallen und was mir vielleicht missfallen hat. Manche Kapitel liest man und weiß kaum was dazu zu sagen, vielleicht weil sie einfach so vor sich hinplätschern und nur als Lückenfüller zwischen zwei Kapiteln dienen. Auch da kommt es vor, dass ich wortkarg werde.

Was mich einfach so tierisch ärgert ist, wenn auf TrekNation (vor allem die neuen Autoren) nach Reviews jammern, selbst aber keine einzige oder so wenige geschrieben haben, dass man sie an einer Hand abzählen kann.

Mit gutem Beispiel vorangehen sagt auch nicht jedem etwas.
Und das solche Leute, die nur Reviews wollen, aber keine schreiben ebenso leidenschaftliche Autoren sind, wie ich selbst, finde ich dann ehrlich gesagt echt traurig. Ihr seid dann nämlich kein Stück besser, als die sogenannten und verachteten *Schwarzleser*.

So, das musste ich jetzt mal loswerden.  :keks:

ChogaRamirez

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 659
    • http://chogaramirez.wordpress.com/
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #1 am: Mai 29, 2013, 10:39:29 Nachmittag »
Mit aktuell 318 Reviews bist du wirklich unangefochten Spitze.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #2 am: Mai 29, 2013, 10:55:23 Nachmittag »
So, dann gebe ich auch mal ein kurzes Statement dazu ab.
Eines der Grundprobleme beim Reviewen ist, dass man zu wirklich guten FFs kaum etwas niveauvolles schreiben kann – zumindest bin ich der Ansicht. Denn das, was bei guten FFs als Review kommt, läuft sehr häufig auf ein 'Toll, schreib schnell weiter' hinaus.
Ja, auf FF.de gibt es sehr viele FFs, die Kritik bitter nötig haben. Und deshalb reviewe ich da auch und nur deshalb konnte ich dort auf mehr als 100 Reviews kommen (soll jetzt natürlich nicht heißen, dass jedes Kapitel, das ich kommentiert habe, schlecht war!). Hier auf TrekNation haben wir ja Emony, die sich oft schon um die kritikbedürftigen FFs kümmert  :keks:
Deshalb tue ich mich hier mit dem Reviewen etwas schwer. Schlicht und einfach, weil ich oft nur wiederholen kann, was andere schon vor mir geschrieben haben.
Ergo: Ich schreibe hier keine Reviews, weil mir das Gefühl, mit meinen Reviews etwas zu bewirken, fehlt. Die FF's sind einfach zu gut oder schon kommentiert.
Hier gibt es auch viele Autoren, die bereits auf FF.de Kapitel hochladen (stimmt's, Telai  ;) ). Und diese Autoren werden von mir auch nur auf FF.de Reviews bekommen, schlicht und einfach, damit ich alles „unter einem Hut“ habe.
Und wenn ich etwas auf FF.de kommentiert habe, werde ich die selbe FF nicht auch noch hier kommentieren. Und für das Lesen eines längeren Projektes (so gut sie auch sein mögen), die es hier zu Haufe gibt, fehlt mir im Moment doch etwas die Muße.
Das war's so weit von mir und ich hoffe, dass ich meinen Standpunkt so weit klar machen konnte.

Ranya

  • 668 - The neighbour of the Beast
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 2299
  • 668 - The neighbour of the beast
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #3 am: Mai 30, 2013, 12:05:52 Vormittag »
In der Kurzversion, lege ich jetzt auch mal meinen Standpunkt dar.
Bis vor einigen Tagen habe ich mir gar keine Gedanken über Reviews gemacht, da ich die Geschichte, die ich bisher geschrieben habe wirklich mehr für mich als andere geschrieben habe.

Seit meinem neuesten Projekt hat sich meine Einstellung dahingehend aber geändert.
Ich verstehe alle Standpunkte, die hier aufgelistet wurden sehr gut und es liegt mir nichts ferner als irgendjemandem jetzt an den Karren zu pissen (schreibe ja - wie gesagt - nur meine eigene Meinung).

Ja, Reviews spornen einen dazu an, besser zu werden, geben wieder einen Auftrieb und motivieren den Autor weiter zu machen - ich glaube, da sind wir uns alle einig.

Allerdings finde ich es nicht schlimm, wenn ein Review sich wiederholt.
Nehmen wir mal an, Reviewer 1 schreibt, dass er einen Charakter überzogen dargestellt findet, der Autor das aber überhaupt nicht verstehen kann.
Jetzt kommt Reviwer 2 und schreibt ebenfalls, dass der Charakter überspitzt dargestellt ist.
Was hat man dann davon?
Richtig: Den Hinweis, dass wirklich was nicht ganz ok ist.
Das regt den Autor zum Nachdenken an. Ein Review alleine ist meistens nicht sonderlich aussagekräftig. Desweiteren haben verschiedene Reviewer ja auch verschiedene Ansichten.
Um bei dem Beispiel von oben zu bleiben: Reviewer 1 schreibt, dass in der ersten Szene ein satz gesagt wird, der in diesem Zusammenhang von dem entsprechenden Charakter nie gesagt werden würde, weil... (fill in the blank)
Reviewer 2 findet diese Stelle aber ok, hat dafür jedoch an einer anderen Stelle ein Problem gehabt.

Ich hoffe, ich habe das jetzt nicht so verwirrend geschrieben, dass außer mir keiner mehr durchblickt :D

Und der zweite Punkt, den ich gerne ansprechen möchte, bezieht sich auf die Reviews in anderen Archiven.
Es ist meiner Meinung nach ein Trugschluss, dass "nur" Autoren von Reviews lernen. Auch ein Leser, der sich die Kommentare durchliest, kann wertvolle Tipps mitnehmen - auf bestimmte Grammatikformen achten, Hinweise sammeln wie man einen bestimmten Charakter gut darstellen kann etc.

Auch wenn die Kommentare auf dem virtuellen Schreibtisch des Autors dann mehrmals auftauchen, finde ich es sinnvoll, sie zu posten (von mir aus sogar mit Copy & Paste), um den anderen Autoren auf TrekNation (und denen, die es werden wollen) die Möglichkeit zu geben sich einzulesen und zu -fühlen ohne dabei direkt in die Schusslinie zu geraten.


Ok, das mit der Kurzform hat jetzt doch nicht so hingehauen, wie ich das wollte  :lol:

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4596
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #4 am: Mai 30, 2013, 09:13:04 Vormittag »
Schafi, verstehe ich dich richtig, dass du Reviews nur denen hinterlässt, die es nötig haben - im weitesten Sinn? Das würde meiner Ansicht nach nämlich darauf hinauslaufen, dass ich mir meine Reviews - die dich motivieren sollen (anstatt nur zu loben, oder zu kritisieren) - ja auch sparen kann. Speziell für dich, meine ich. Denn so nötig hast du sie IMHO nämlich auch nicht. Deine Begründung ist mir unverständlich, ehrlich.

Wenn du nicht zweimal das gleiche schreiben willst, dann nimm Ranyas Vorschlag und benutze Copy/Paste. Dann sehen auf TrekNation, wie Ranya sagte, die Leser nämlich auch, was du dazu zu sagen hast.

Ich lese auf ff.de schon seit einer Weile nichts mehr. Ich fliege bestensfalls drüber, stelle aber oftmals fest, dass mir die Stories dort nicht gefallen. Und wer Potential hat, bekommt von mir eine Einladung auch mal auf TrekNation reinzuschauen, wo er/sie schlichtweg unter Gleichgesinnten ist und sich - wie ich eigentlich hoffe - auf konstruktive Kritik von anderen Trekkies freuen kann.

Wenn natürlich alle deine Einstellung teilen würden, hätten wir eine Patt Situation. Dann hat TrekNation zwar vielleicht die deutlich besseren Stories (denn jene muss man ja, deiner Logik zur Folge nicht reviewen), aber keine Reviews. Auf ff.de findet man Tonnen schlechtere Stories, die zu reviewen es aber nötiger haben. Das ist BS. Sorry.

So, ich versuch jetzt erstmal wach zu werden, ehe ich vielleicht etwas näher ins Detail gehe. Aber das musste jetzt kurz raus.  :kaffee:

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #5 am: Mai 30, 2013, 09:57:04 Vormittag »
Natürlich sehe ich auch ein, dass positives Feedback gut und wichtig ist. Ich schreibe ja (auf FF.de) auch positive Reviews. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass es dem Autor nichts bringt, wenn in seinen Reviews zwanzig mal 'schreib schnell weiter' oder 'die Charaktere sind schlecht ausgearbeitet' steht. Um hier auf TrekNation mehr zu reviwen, müsste ich hier aber auch mehr lesen. Und dazu habe ich im Moment nicht so viel Zeit. Ich gehe aber davon aus, dass sich das in den nächsten Wochen geben wird.
Was mich hier jedoch inzwischen ein wenig stört, ist, dass kaum eine Chance ausgelassen wird, das große Konkurrenzportal FF.de schlecht zu machen. Ja, ich gebe zu, dass es dort einige schlechte FFs gibt. Ich halte es aber für sinnvoller, diesen Autoren primär Reviews zukommen zu lassen, anstatt sie direkt mit einer „Qualitätskontrolle“ zu stoppen oder durch nicht-einladen auf diese Internetseite ganz auszuschließen. Hier wird es jedoch z.T. so dargestellt, dass FF.de eine Internetseite mit fast ausschließlich schlechten FFs mit schlechten Reviews ist. Und das stimmt so nicht!
Ich für meinen Teil habe schon auf FF.de die Beobachtung gemacht, dass die nicht so gut ausgearbeiteten FFs mehr Reviews erhalten, als die „besseren“, was ich auf den in meinem letzten Post dargestellten Zusammenhang zurückführe: Unausgereiftere FFs haben Kritik nötiger, als die besseren FFs, denen man höchstens mitteilen kann, dass sie gut sind.

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3099
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #6 am: Mai 30, 2013, 12:36:06 Nachmittag »
Und ich hab die Beobachtung gemacht, dass auf FF.de diese gehäuften "super, schnell weiter" Kommentare zu mangelhaften Geschichten oft von Freunden des Autors zu kommen scheinen, und/oder von Autoren, deren Geschichten ähnlich mangelhaft sind.

Ich versuche jede FF, die ich lese, auch zu kommentieren - außer ich fand sie so schlecht, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Neulich habe ich eine Fantasygeschichte über Einhörner gelesen, wo der Autor der Meinung ist, interessant und spannend schreiben zu können. Die Grammatik war wirklich grauenhaft und inhaltlich ließ es auch zu wünschen übrig. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass mein Review verstanden wurde. Die Autoren, die über jegliche Kritik erhaben sind, gibts auch.

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #7 am: Mai 30, 2013, 12:57:23 Nachmittag »
Mir ist auch schon ähnliches aufgefallen.
Ich versuche im übrigen auch, die Geschichten, die ich lese, auch zu kommentieren (was mir leider nicht bei allen gelingt). Nur wie weiter oben schon angedeutet bin ich hier auf Treknation noch nicht wirklich zum Lesen gekommen  :engel:

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4596
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #8 am: Mai 30, 2013, 03:27:31 Nachmittag »
Um das mal zu berichtigen: Ich hab nichts gegen fanfiktion.de allein, sondern ich mag Muli-Archive grundsätzlich nicht.

Bei AO3 bekommt man praktisch gar keine Kommentare zu den Stories, dafür die lächerlichen Kudos, die mit einem Klick den Facebook ähnelnden 'Like' Button wiedergeben. WTF!?

So einen Mist wird es niemals in meinen Archiven geben. Steht da irgendwer drauf? Zählt das als Review? Als akzeptables Feedback? Wenn ja, muss ich zu altmodisch sein.

Als ich anfing meine Stories zu veröffentlichen waren alle Websites auf HTML aufgebaut, CSS steckte noch in den Kinderschuhen und von sowas wie PHP hatte kein normaler Webmaster gehört. Da gab es das Internet noch nicht wirklich lang. Das muss man sich mal vorstellen!
Ich bekam ganz retro mein Feedback via eMail. Ja, so war das. Man konnte dem Leser direkt zurückschreiben und so entstanden damals herrliche Freundschaften.

Heute wird das immer unpersönlicher und leider, leider tragen diese Multi-Monster-Mega-Archive nicht dazu bei, dass das besser wird. Im Gegenteil, durch Rating Systeme und Kudos wird das doch immer schlimmer und unpersönlicher.

Wie heißen die Webmaster, dieser Archive? Kennt ihr diese Leute? Wisst ihr, wer da *sein* Geld für *euch* in etwas investiert, das *euch* Spaß machen soll?

Ich mag es persönlich, überschaubar, gemütlich. Auch wenn das bedeutet, dass ich nicht so viele oder nicht sofort Reviews bekomme.

Und ich hoffe eigentlich immer, dass sich die Besucher auf TrekNation hier wohlfühlen - unter ihresgleichen.

Es ist auch nicht so, wie auf fanficparadies.de, wo früher nur jene Stories online kamen, die von der Webmasterin gelesen und abgesegnet wurden. Gefiel ihr nämlich etwas nicht, kam es einfach nie auf die Website. Inzwischen ist das Archiv lange nicht mehr aktualisiert. Reviewfunktion u.Ä. gab es dort ohnehin nie.

Als Autor muss man sich halt einfach auch mal fragen, was wirklich wichtig ist...

Ich kann nicht objektiv sein. Nicht wirklich. Ich kann hier nur als jemand sprechen, der schon immer ein auf ein Fandom spezialisiertes Archiv führte und führen wird. Und als Autorin, die Wert auf ein persönliches Umfeld legt und gerne weiß mit wem sie sich umgibt. Dass ich mich nicht auch über (mehr) Reviews freuen würde, wäre gelogen. Aber wenn ich nur für Reviews schreiben würde, könnte ich es bleiben lassen.

Und Arschkriecher brauch ich auch nicht, um das mal klarzustellen. Ich hatte mal eine Freundin, die alles abgenickt hat und alles toll fand, was ich gemacht hab. So jemand ist doch keine Freundin? Als ich erwachsen wurde - so mit Mitte 20 - hab ich das realisiert und mich von ihr getrennt. Seitdem lobt mich niemand mehr über den grünen Klee, aber damit kann ich leben. :D

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3099
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #9 am: Mai 30, 2013, 08:14:18 Nachmittag »
Was sind bitte Kudos?

ChogaRamirez

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 659
    • http://chogaramirez.wordpress.com/
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #10 am: Mai 30, 2013, 08:24:00 Nachmittag »
Das ist bei AO3 ein Button wie das "Gefällt mir" bei Facebook.

dict.cc


Kudos!
    Chapeau! [schweiz., sonst eher bildungsspr.: Hut ab!]
    Hut ab!
kudos
    Ansehen {n}
    Ehre {f}
    Ruhm {m}
    Renommee {n}
kudos {pl}
    Prestige {n}
kudos [treated as sing.] [e.g. Brownie point]
    Kopfnote {f} [fig.] [Prestige]sociol.
He only did it for the kudos.
    Er tat es nur der Ehre wegen.idiom
to claim all the glory / kudos for oneself
    den ganzen Ruhm (selbst) einheimsen

Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3099
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #11 am: Mai 30, 2013, 08:32:26 Nachmittag »
Ah ok! Und was ist AO3? Sorry, ich habs nicht so mit Abkürzungen ^^ Einen Like-Button oder eine Sternebewertung finde ich für Geschichten aber auch kontraproduktiv.

ChogaRamirez

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 659
    • http://chogaramirez.wordpress.com/
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #12 am: Mai 30, 2013, 08:36:57 Nachmittag »
AO3 = Archive of Our Own

http://archiveofourown.org/

Edit by Schafi95: Link funktionierte nicht, daher habe ich ihn durch einen funktionierenden ausgetauscht.

ChogaRamirez

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 659
    • http://chogaramirez.wordpress.com/
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #13 am: Mai 31, 2013, 12:46:53 Nachmittag »
Ich habe hier zwei Links gefunden, die eventuell hilfreich sein können, wenn es ums Kommentieren geht.

http://www.hierschreibenwir.de/node/84119

http://www.hierschreibenwir.de/node/44687

Edit by Schafi95: Links defekt, daher durch funktionierende ausgetauscht.

anke

  • Crewman
  • Beiträge: 24
Antw:Reviews & Kritik
« Antwort #14 am: Juni 08, 2013, 02:02:47 Nachmittag »
Nun ja, für mich haben Reviews eigentlich zwei Aspekte:
1. Ermutigung der Autoren, die ihre Sache gut machen. Und da sind Reviews natürlich auch im Interesse der jeweiligen Leser, denn ich glaube das geht uns Autoren allen so, je mehr ermutigende Reviews wir bekommen (und sei es auch nur ein „weiter so“), desto eher bleiben wir im „Schreib-Fluss“. Und ganz ehrlich, so sehr ich Kritik zu schätzen weiß, freue ich mich auch über Reviews deren Autoren sich jetzt nicht zu detaillierter Kritik berufen fühlen. Es ist einfach schön zu wissen, dass man den Leuten da draußen mit seinem jeweiligen Werk eine kleine Freude gemacht hat.
2. Konstruktive Kritik. Das kann sein, dass man Stellen und Ideen hinweist, die einem besonders gefallen haben oder natürlich auch sachliche Hinweise, die Autoren die Sache besser machen könnten.
Okay, und dann noch einen dritten:
3. Höflichkeitsreviews für Leute die mir auch schon Reviews geschrieben haben.

Warum gibt es nicht mehr Reviews von mir?
1. Zu manchen Geschichten fällt mir einfach nichts ein. Das heißt nicht unbedingt, dass die Geschichten schlecht sind, aber ich habe halt wirklich nichts dazu zu sagen.
2. Andere Geschichten (jetzt nicht hier) sind so schlecht, dass der Autor meiner Meinung nach kein Interesse an sachlicher Kritik haben kann. Ist vielleicht arrogant.
3. Zeit und Muße. Neben dem Real-Life, meinen eigenen Geschichten und anderen Interessen komme ich mittlerweile kaum noch zum Lesen und wenn dann beschränke ich mich momentan auf meine Stamm-Autoren und –Fandoms. Deshalb muss ich mich vor allem bei ChogaRamirez entschuldigen – würdest du nur mehr Voyager schrieben ;-)