Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Maquis  (Gelesen 587 mal)

Lady Q

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 102
Maquis
« am: November 19, 2017, 11:09:35 Vormittag »
Guten Morgen (Mittag),

ich habe gerade was im Hinterkopf, was ich gerne umsetzen würde, was allerdings eine Menge Informationen benötigt, die ich (noch) nicht habe. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das so geht, wie ich mir das denke, weil mir die Infos fehlen.

Ich brauche HIntergrundinformationen zum Maquis. Ich gebe zu, dass ich die Star Trek Romane nicht gelesen habe (außer - *räusper, und bitte nicht hauen* - die rund um die VOY), aber ich bin bereit, das zu ändern, auf der Suche nach taktischen Informationen über das Vorgehen des Maquis.

Konkreter: Ich brauche Infos, welches Vorgehen, welche taktischen Überlegungen, welche Rekrutierungsmaßnahmen typisch sind für dem Maquis, und welche nicht. Einiges weiß ich von memory alpha, weniges aus Mosaik etc., und ich gucke auch gerne entsprechende DS9 Folgen an, um mehr darüber zu erfahren und dafür ein Gefühl zu bekommen, aber ich habe leider grade nicht die Zeit, mir DS9 von Anfang bis Ende auf der Suche nach Infoschnippseln anzusehen.

Hilfreich ist alles. Echt alles, was mir hilft, mich in ein aktives Maquis-Mitglied hineinzuversetzen (sprich: NICHT Chakotay :D )

Habt ihr Tipps? Bestimmte Folgen, die man gesehen haben muss, Bücher, die man gelesen haben muss, Fanfiction, die das aufgreift, Links, die hilfreich sind? Dann wäre ich euch sehr, sehr dankbar, wenn ihr das mit mir teilen könntet. Dankesehr.

LG
Lady Q

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4593
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Maquis
« Antwort #1 am: November 19, 2017, 02:58:41 Nachmittag »
Eine TNG Folge kann ich dir auf jeden Fall empfehlen: Preemptive Strike (Epi 7.24)
In dieser wechselt nämlich Ro Laren von der Sternenflotte zum Maquis. Fand ich z. B. eine sehr gute Episode, mit prima Einblicken.

Zu DS9 müsstest du nur folgende Episoden anschauen, die das Thema Maquis behandeln:
-    Der Maquis, Teil I + II
-   Das Tribunal
-   Defiant
-   In eigener Sache
-   Für die Uniform
-   Glanz des Ruhms

An Bücher zum Thema Maquis, außer denen zu VOY, kann ich mich jetzt direkt an keine erinnern.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Maquis
« Antwort #2 am: November 20, 2017, 12:00:27 Nachmittag »
Konkreter: Ich brauche Infos, welches Vorgehen, welche taktischen Überlegungen, welche Rekrutierungsmaßnahmen typisch sind für dem Maquis, und welche nicht. Einiges weiß ich von memory alpha, weniges aus Mosaik etc., und ich gucke auch gerne entsprechende DS9 Folgen an, um mehr darüber zu erfahren und dafür ein Gefühl zu bekommen, aber ich habe leider grade nicht die Zeit, mir DS9 von Anfang bis Ende auf der Suche nach Infoschnippseln anzusehen.

Hilfreich ist alles. Echt alles, was mir hilft, mich in ein aktives Maquis-Mitglied hineinzuversetzen (sprich: NICHT Chakotay :D )

Wenn ich selbst eine Maquis-Story schreiben würde, dann würde ich bei der Taktik am ehesten an Geruillias bzw. Partisanen oder auch an die Resistance in WW2 denken. Prinzipiell würde ich die militärische Taktik an das Prinzip von "Zuschlagen-und-Verschwinden" ausrichten, denn im offenen Kampf dürften die kleinen Raiders des Maquis unterlegen sein. Auch eine "Wolfsrudeltaktik", wie bei den deutschen U-Booten in WW2, also in kleinen Gruppen ein Ziel anzugreifen, wäre da IMO passend.
Die Stärke von solchen Organisationen liegt im Stellen von Fallen und Hinterhalten. Dazu würde ich auch ein gut ausgebautes Spionagenetz zählen, mit dessen Hilfe Informationen beschafft werden, bzw. gezielt Desinformationen gestreut werden können. (Wissen ist, gerade militärisch, Macht!)

Eine Aussage zur Wolfsrudeltaktik:
- „Das ist der Sinn der berühmten Wolfsrudeltaktik, die jedoch nicht dahin auszulegen ist, dass unter einheitlicher Leitung im geschlossenen Verband operiert wird. Die Gemeinsamkeit beruht ausschließlich auf Heranführen von noch abseits stehenden Kampfmitteln. Einmal am Geleitzug, handelt jedes Boot selbständig. So ist es möglich, in tagelang andauernden Atlantikschlachten Konvois von 50 und mehr Schiffen völlig aufzureiben.“ – Heinz Schaeffer, Kommandant von U 977

Was die generelle Struktur betrifft: Da wird sich am ehesten die Resistance-Struktur, also weitgehend auch die Terror-Zellen-Struktur als effektiv erweisen, würde ich meinen. Zumindest wird es eine gewisse Dezentralisierung geben, so dass man zwar eine Zelle des Maquis, nicht aber mit einem Schlag die gesamte Organisation treffen kann. Militärisch läuft das Ganze unter dem Begriff: "Asymmetrische Kriegsführung". Unter diesem Link findest du eine ganz passable Erläuterung zur Taktik und zu den Gegebenheiten bei dieser Art von Kriegsführung.

Wie du dich als aktives Mitglied des Maquis fühlen würdest?
Ich vermute, du würdest ein generell misstrauisches Wesen sein, dass zum selbstständigen Handeln neigt. Eher Individualist und Freidenker, als Soldat und Befehlsempfänger. Alles, was sich auch nur entfernt nach Obrigkeit anfühlt, das fühlt sich für dich falsch an. Du hast ein über die Maßen großes Misstrauen gegenüber politischen Strukturen. Dein Freundeskreis ist überschaubar, aber dafür sind die Typen zu 100% verlässlich, und für die würdest auch du durchs Feuer gehen. Ein gewisser Eigensinn und der eiserne Wille etwas zu verändern ist dir bestimmt zu eigen - auch dann, wenn die Konsequenzen vielleicht gar nicht abzuwägen sind. Du kannst dich in einer Gruppe anpassen, um nicht aufzufallen und du weißt, wie du mit Leuten umgehen musst, damit du sie in deinem Sinne beeinflussen kannst.

So in etwa würde ich mir einen Grund-Charakter des Maquis zurechtlegen. Vielleicht würde ich das ein oder andere weglassen - andere Dinge dafür mit hinein nehmen, doch so in etwa sähe ich den Grundstock für einen/eine Maquis. Natürlich macht den FF-Charakter am Ende das aus, was du ihm grundsätzlich an Angewohnheiten und Eigenschaften mitgibst.
« Letzte Änderung: November 20, 2017, 12:02:31 Nachmittag von ulimann644 »

Lady Q

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 102
Antw:Maquis
« Antwort #3 am: November 20, 2017, 06:50:03 Nachmittag »
Liebe Emony, danke für diese Zusammenfassung der relevanten Folgen, die ich mir gleich heute abend anfange "reinzuziehen" :D Perfekt!

Lieber Ulimann, auch dir herzlichen Danke für deine Analyse, was ich sehr hilfreich finde. Tatsächlich wird meine Storyidee nicht direkt eine Maquis-Story, allerdings muss man in den Handlungen den Maquis "wiedererkennen". Ohne dieses Wiedererkennen funktioniert die Idee nicht. Deine Beschreibung eines Mquis-Charakters war aber super! Und ich werde einiges davon mitnehmen können, danke!

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Maquis
« Antwort #4 am: November 21, 2017, 08:47:00 Vormittag »
Lieber Ulimann, auch dir herzlichen Danke für deine Analyse, was ich sehr hilfreich finde. Tatsächlich wird meine Storyidee nicht direkt eine Maquis-Story, allerdings muss man in den Handlungen den Maquis "wiedererkennen". Ohne dieses Wiedererkennen funktioniert die Idee nicht. Deine Beschreibung eines Mquis-Charakters war aber super! Und ich werde einiges davon mitnehmen können, danke!

Immer gerne. :)
Bei weiteren Fragen: Einfach klingeln.

Ijan'kato

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1054
  • Tropifrutti-Fusseldödel: 1a Wahrheitsschleimometer
Antw:Maquis
« Antwort #5 am: März 20, 2018, 08:24:42 Nachmittag »
Und DIESER Thread fällt mir erst JETZT auf? (o_O) *sich selber hau*

Zitat
Echt alles, was mir hilft, mich in ein aktives Maquis-Mitglied hineinzuversetzen (sprich: NICHT Chakotay :D )

Ich denke mal, auch Loni ist als Maquis nicht gerade ein repräsentativer Charakter, weil er ja mal einen ganz eigenen Grund hatte, dem Laden beizutreten, der nicht unbedingt was mit dem Widerstand gegen die Cardassianer zu tun hatte. Aber allein das schon gibt einem m.E. einen ziemlichen Batzen an Informationen, wenn man darüber nachdenkt. Chakotay hat ja schon von Anfang an vermutet, dass es ihm nicht darum ging, die besetzten Kolonien zu befreien, sondern einfach darum, Leute abzumurksen. Das lässt mich zu dem Schluss kommen, dass das "Auswahlverfahren" der Leute, die dem Maquis beitreten wollen, eher keiner genauen Aufnahmeprüfung folgt, sondern sich wohl allein darauf stützt, ob jemand im Fall der Fälle skrupellos genug ist, um den letzten Schritt für das gemeinsame "Motto" zu gehen.

Ich nehme mal an, dass diese "Aufnahmen" eher so ablaufen, wie wir sie von hier auch kennen - aus Terrorzellen, organisiertem Verbrechen und mafiösen Strukturen. Man trifft einen Mittelsmann, der einen zu dem nächsthöheren Tier in irgendeinem schummerigen Hinterzimmer bringt und jenes höhere Tier stellt einem dann unbequeme Fragen, oder lässt einen gar einen Auftragsmord, oder ein Bombenattentat ausführen um die Ernsthaftigkeit des Bewerbers zu prüfen. Zumindest finde ich, das würde gut passen.

Wie man als Maquis so tickt, denke ich, da hab ich ebenfalls ne Vorstellung von. Als Maquis bist du von der Richtigkeit deines Handelns überzeugt und glaubst, dass das, was du tust (die Opfer inklusive), nötig ist, um die Gerechtigkeit wieder herzustellen. Du hast eine Vision von dem Zustand, wie er sein sollte und siehst die Diskrepanz zur vorherrschenden Realität. Womöglich hast du Freunde oder Angehörige durch das Unrecht verloren - sie sterben sehen. Dein Kampf ist also nicht nur der Kampf für die Gerechtigkeit, sondern auch dein persönlicher Rachefeldzug.
Wahrscheinlich bist du auch jemand, der immer Schwierigkeiten hatte, sich in das Normkostüm einzupassen. Du respektierst nicht jede Art von Autorität, oder sagen wir - auf dich wirken andere Dinge autoritär, als das, was der Ottonormalverbraucher darunter versteht. Du hast auf jeden Fall deinen eigenen Kopf und der ist eckig und kantig - nicht gut zu zähmen. Du brauchst klare Ansagen, deutliche Worte, kein bürokratisches Kniggewerk. Und vor allem bist du stolz. Stolz darauf, ungebrochen zu sein und immer noch stark genug um dich zu wehren - und wenn nötig, für dein Ziel zu sterben.

Irgendwie sowas :)

Lady Q

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 102
Antw:Maquis
« Antwort #6 am: März 20, 2018, 10:15:32 Nachmittag »
Wow.

Ijan, du weißt nicht wie sehr und ich kann auch noch nicht sagen, warum, aber dieser Text hat mir (vor allem auch in der vorgebrachten Entschlossenheit) unglaublich geholfen. Ich könnte den 1:1 nehmen, und in der FF, die ich schreibe, verwursten. Unglaublich! Dankesehr!


Ijan'kato

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1054
  • Tropifrutti-Fusseldödel: 1a Wahrheitsschleimometer
Antw:Maquis
« Antwort #7 am: März 20, 2018, 10:33:06 Nachmittag »
Es freut mich, wenn ich helfen konnte  :high5:

Gabi

Antw:Maquis
« Antwort #8 am: März 21, 2018, 10:54:19 Vormittag »
Habe das gerade gesehen. Ich weiß nicht, ob es hilfreich ist, aber VGer hatte einmal eine Vorgeschichte zum VOY-Maquis geschrieben, worin ganz unterschiedliche Motivationen der MItglieder zum Tragen kommen: Im Auge des Betrachters

Lady Q

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 102
Antw:Maquis
« Antwort #9 am: März 21, 2018, 12:29:21 Nachmittag »
Da lese ich glatt mal rein, dankeschön!

RogerVanDyke

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 120
Antw:Maquis
« Antwort #10 am: März 23, 2018, 02:10:18 Nachmittag »

Ich hab auch mal was zum Maquis geschrieben:

https://treknation.net/viewstory.php?sid=1479

Eine ultimative Waffe, eine Vorgeschichte zu "Der Flugkörper" aus Voyager.