Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit  (Gelesen 685 mal)

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« am: Juni 19, 2017, 01:31:53 Nachmittag »
Dann stelle ich meine Arbeit doch auch mal vor, da sich abzeichnet, dass ich noch eine ganze Weile daran weiter arbeiten werde.

Bei "Alter Normen Schuldigkeit" handelt es sich um eine Serie. Der Titel ist absichtlich so gewählt. Man kann ihn so lesen, dass es sich um veraltete Normen handelt, die in der Gegenwart Anwendung finden und die daraus ausgelösten Ereignisse verschulden, aber auch so, dass man manches Mal seinem Gegenüber manche alte Norm oder Etikette schuldig bleibt. Beides passt ganz gut auf die Geschichte, die ich versuche, zu erzählen.

Die Idee
... kam mir, nachdem ich ganze 3 - in Worten: Drei - Star Trek Folgen gesehen hatte. Und sie ließ mich auch nach fünf Folgen nicht los.
Geplant war eine kleine Kurzgeschichte. Ich fand Spock als Charakter ziemlich interessant und kannte die Aussage, dass Spock eine "autistische" Art hätte - unabhängig von ihrem Wahrheitsgehalt. Daher hab ich mich gefragt, wie es wohl auf den Rest der Crew wirken würde, wenn Spock einem terristrischen Autisten begegnen würde. Wo sähen die beiden Unterschiede zwischen sich oder wo lägen Gemeinsamkeiten? Und eben, wie sieht es für Außenstehende aus? Mehr Gemeinsamkeiten oder doch vollkommen anders?
Geplanter Umfang: Maximal 10 Seiten. Pustekuchen ...

Was der Anfang draus machte
Eine Menge Recherche zu Anfang. Und ich konnte schon einmal eine Sache streichen: Es gab nicht "den" Autisten, denn die Auswirkungen und Ausprägungen können so unterschiedlich sein, dass man fast nicht meinen möchte, dass es sich um ein und dieselbe Ursache handelt. "Spektrum" trifft es daher schon sehr, sehr gut.
Gleichzeitig konnte ich einige Irrglauben bezüglich Autismus aus meiner eigenen Wissensdatenbank bereinigen. Zu Beginn der Recherche war ich noch auf dem veralteten Stand, dass es sich um einen Defekt der Spiegelneuronen handeln würde, was eine gewisse vulkanische Handlungsweise gut erklärt hätte. Von Reizfilterschwäche oder Hyper- bzw. Hyposensibilität u. v. m. hab ich da in dem Zusammenhang das erste Mal gehört.
Und ich musste einsehen, dass zehn Seiten nie und nimmer ausreichen würden, um dem Thema gerecht zu werden. Das ließ sich alles nicht auf eine kurze Begegnung reduzieren. Schreiben wollte ich es trotzdem. So bekam mein Protagonist, Caden Masron doch einiges mehr an Tiefe, als zuvor geplant gewesen war.

Ergebnis (Band I)
Die Enterprise bekommt den Auftrag, Caden Masron zu der Sternenbasis 482 zu bringen, wo er die Ausbildung als Mechaniker beginnen soll. Aufgrund seiner Beeinträchtigung stehen Zweifel im Raum, was seine Eignung betrifft und auf der Reise soll sich zeigen, wie dahingehend mit ihm verfahren werden soll.
Caden selbst ist hin und hergerissen, wie er das bevorstehende Abenteuer angehen soll. Einerseits freut er sich, seine Berufung gefunden zu haben und womöglich bald auch beruflich auf eigenen Beinen zu stehen, andererseits betrachtet er mit Skepsis die Möglichkeit, dass das Vorhaben scheitert und fragt sich, ob er dem wirklich gewachsen ist.
Er ist froh, als er einen Mentor als Ansprechpartner bekommt. Commander Spock. Für die berufliche Beurteilung wird Scotty eingespannt, dessen Vorgehensweise schon im Vorhinein den ein oder anderen kritischen Kommentar wert ist, wenngleich es andersrum nicht anders ist.

Die Geschichte dreht sich um die Reise der Enterprisevon Cadens Heimatplaneten zur Sternenbasis 482 und Cadens Erlebnisse an Bord, was sich nicht nur auf Schwierigkeiten beschränkt sondern durchaus auch auf schöne Erlebnisse ausweitet.
Und natürlich geht es um die Entscheidung, ob Caden zur Ausbildung zugelassen wird oder nicht und welche Zweifel die Crew hegt, welche sich bestätigen, welche neuen Probleme auftreten und ob und wie sie sie bewältigen können. Grob gesagt muss sich das Team der Enterprise um einen großen Gedanken einen Kopf machen: Inklusion und wo endet sie womöglich auch noch im 22. Jahrhundert. Leider gibt es immer Leute, die mehr Probleme sehen als Lösungswege zu suchen, so dass das ganze Unternehmen nicht so einfach ist, wie es mal gedacht war.

In Zahlen sieht das Ergebnis dann so aus: 20 Kapitel und über 130.000 Wörter, vier OCs, zwei fremde Planeten und eine neue Sternenbasis :)

 

Update 15.01.2018: Nach und nach werde ich hier die aktuellen Kapitel zum zweiten Band hochladen - immer dienstags.

Ergebnis (Band II)
Inzwischen ist auch der zweite Band der Reihe fertig geschrieben, wenn auch noch nicht vollständig korrigiert. Er trägt den (finde ich) schönen Titel "Prinz der ewigen Dämmerung". Insgesamt beläuft sich die Geschichte auf 23 Kapitel, in denen Captain Kirk und seine Crew nicht einfach nur auf einen fremden Planeten treffen, sondern es gleich mit einem ganzen System zu tun bekommen. Bei der Erforschung und Erkundung der unbekannten Himmelkörper stoßen sie auf erstaunliche und beeindruckende Erkenntnisse, die jedoch auch das Potenzial besitzen, ihnen Angst und Schrecken zu lehren. Eine typische Star Trek Folge in schriftlicher Form also - oder der Versuch dessen. Hauptthema ist hier der Erstkontakt mit Lebensformen und wie man damit umgeht, wenn der Mensch es nicht war, der den ersten Schritt getan hat. Nicht immer sind es die anderen, die etwas zu lernen haben.

Der Band in Zahlen: 23 Kapitel, 140.000 Wörter, ein neues Sonnensystem, eine neue Schiffsklasse und drei neue OCs, die im ersten Band noch nicht dabei waren! (Und diverse Statisten ... ich kanns nicht lassen.)
« Letzte Änderung: Januar 15, 2018, 09:31:39 Nachmittag von BlueScullyZ »

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #1 am: Januar 15, 2018, 11:30:49 Vormittag »
Die Idee zur Story klingt schon mal sehr interessant, Scully.
Die meisten heutigen Erkrankungen - darunter sicher auch Autismus - wurden in Star Trek bislang so gut wie gar nicht thematisiert, da man die Föderationsmedizin immer als so hochentwickelt beschrieben hat, dass sie fast alle heutigen Krankheiten aller Art ausrotten hat können.

Ersetzt hat man sie dann durch Neue, wie Rigel-Fieber, Irumodisches-Syndrom, etc.

Deine Idee, eine nicht-fiktive Krankheit ins 23. Jahrhundert zu verlegen, finde ich sehr interessant.
Ich wünsche viel Erfolg und lass mich gern wissen, wenn das Werk fertig ist.

Denn Dein Vorstellungspost hat mich neugierig gemacht

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #2 am: Januar 15, 2018, 11:35:31 Vormittag »
Hi David,

ist ja cool, dass ich dich neugierig gemacht habe! Freut mich. Der erste Band ist, der sich mit der Ausgangssituation befasst, ist bereits fertig und komplett hier online ;)

Edit: Und ja, ich fand die Idee, mal etwas bekanntes mit dem Neuen zu verflechten nicht schlecht. Klar hätte ich auch ein neues Problem erfinden können, welches die jetzigen Gegebenheiten symbolisiert, aber da die Ursprungsidee eben das Zusammentreffen von Caden und Spock war, hab ich das gelassen.

Dass das Universum um 2266 bereits als so hochentwickelt beschrieben wurde, dass alles, bis auf Weltraumschnupfen, irgendwie zu heilen sei, war auch ein Knackpunkt, der mich beschäftigt hat. Auch die Frage, ob das immer von Vorteil ist, kam mir bei den Überlegungen unweigerlich, wobei ich hoffentlich nichts glorifiziert oder beschönigt/verallgemeinert habe.

Gerade lad ich nur den zweiten Band hoch, bei dem es um die Entdeckung eines fremden Planetensystems geht, in welchem eine bisher nicht näher definierte Entität haust. Also das typische Forschungsthema, wenn man so will ;) Erstkontakt  und so.
« Letzte Änderung: Januar 15, 2018, 11:51:16 Vormittag von BlueScullyZ »

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #3 am: Januar 15, 2018, 11:56:30 Vormittag »
Hab's mir direkt mal auf meine "zu lesen"-Liste gesetzt.

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #4 am: Januar 15, 2018, 12:42:55 Nachmittag »
Wünsch dir viel Spaß (generell beim "Abarbeiten" der Liste, nicht nur bei meinem Kram) :)

Gabi

Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #5 am: Januar 15, 2018, 12:44:16 Nachmittag »
Yeah, super! Ich freu mich so, dass Dich der Datenverlust nicht lange abgehalten hat!
Ich bin glücklich, dass Dein zweiter ST-Roman fertig ist, freue mich schon sehr auf die letzten Kapitel und ganz besonders auf das entspannte erneute Lesen des gesamten Romans!

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #6 am: Januar 15, 2018, 12:48:10 Nachmittag »
 :-[ Das ehrt/freut/erleichtert/begeistert mich sehr, Gabi. Vielen lieben Dank auch an der Stelle noch einmal für deine Unterstützung *knuddel*
Habs schonmal gesagt, aber ohne dich hätte ich das weder so schnell durchgezogen, und außerdem wär mir ne Menge Spaß durch lustige und spannende Diskussionen verloren gegangen. (Und ich wüsste immer noch nix von der Gaia-Hypothese!)

Das letzte Kapitel kann ich dir heute Abend schicken ;)

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3258
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #7 am: Januar 15, 2018, 01:34:15 Nachmittag »
Meinen Glückwunsch zur Fertigstellung. :keks:

Gabi

Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #8 am: Januar 15, 2018, 02:03:33 Nachmittag »
:-[ Das ehrt/freut/erleichtert/begeistert mich sehr, Gabi. Vielen lieben Dank auch an der Stelle noch einmal für deine Unterstützung *knuddel*
Habs schonmal gesagt, aber ohne dich hätte ich das weder so schnell durchgezogen, und außerdem wär mir ne Menge Spaß durch lustige und spannende Diskussionen verloren gegangen. (Und ich wüsste immer noch nix von der Gaia-Hypothese!)

Das letzte Kapitel kann ich dir heute Abend schicken ;)

 :team:  Liebend gerne! Ich komm die Woche jetzt auch wieder gut zum Betalesen. Hab das Wochenende durchgezeichnet und es dann doch nicht zum Lockdown einer DSC-Fanseite fertig geschafft, daher ist jetzt die Luft raus - und meine DSC-Rants habe ich gerade in der Mittagspause auf den diversen Plattformen geschrieben. Bin also wieder voll einsatzfähig :)

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #9 am: Januar 15, 2018, 09:34:01 Nachmittag »
@Uli
Vielen Dank :D (*keks knabber*)

@Gabi
Schade, dass du es nicht rechtzweitig mit dem Bild fertig geworden bist :(
Dafür ist das letzte Kapitel gerade in deinen Posteingang geflattert ;)



Und wie vorgenommen: Der zweite Band hat jetzt auch einen Einband *freu*

(oben in groß)
« Letzte Änderung: Januar 15, 2018, 09:35:32 Nachmittag von BlueScullyZ »

Cola

  • Crewman
  • Beiträge: 43
    • Alle CoPros mit Cosmi
Antw:Star Trek: Alter Normen Schuldigkeit
« Antwort #10 am: April 06, 2018, 02:00:24 Nachmittag »
Aww, wie cool sind denn die Covers bitte? Jetzt liebe ich die Geschichte(n) direkt noch mehr (siehe Post im Lieblingsgeschichten-Thread). <3

Ich beneide jeden, der so etwas kann - und der selber eBooks anfertigen kann. Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe, dass du mir "Prinz der ewigen Dämmerung" (was auch für mich wirklich ein schöner Titel ist!) als eBook basteln würdest - ich schaue die ganze Zeit in die Yahoo-App, ob es vielleicht schon da ist.  :drool: :yay:

Auf jeden Fall klingt auch der zweite Teil total gut und genau wie etwas, das ich lesen möchte - ich werde Caden zwar total vermissen, aber die Reise geht immer weiter, und ich möchte auch den neuen OCs von Anfang an eine Chance geben. :)