Neuigkeiten

Frohes neues Jahr, euch allen!

Entdecke die dunkle Seite in dir und mach mit bei der Schurken Challenge!

Thema: Abstimmen bei Challenges  (Gelesen 2925 mal)

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #30 am: Juli 13, 2017, 07:26:16 Nachmittag »
Ich habe irgendwie das Gefühl, bei dieser Challenge jetzt hier, wurde extrem wenig gestimmt. Jemand ne Ahnung, woran es liegt?

Weil im Allgemeinen ein Großteil der Abstimmenden auch diejenigen sind, die Beiträge eingereicht haben (weswegen ich den Punkt "Wählerbeeinflussung durch sichtbare Ergebnisse" für irrelevant halte, dafür den Punkt des Für-sich-selbst-Stimmens für umso gravierender). Wenn es wenige Autoren bei einer Challenge gibt, dann gibt es auch weniger Leute, die abstimmen. Diejenigen Leser, die sich unabhängig von der Beteiligung um die Beiträge bemühen, kannst Du an einer Hand abzählen.

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4596
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #31 am: August 01, 2017, 09:59:40 Vormittag »
Die Beteiligung ist leider schon immer relativ madig gewesen, was die Wahlen angeht. Ich hab mich schon daran gewöhnt.

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #32 am: August 01, 2017, 11:04:42 Vormittag »
Aber es waren jetzt im Endeffekt wieder 12 - 13 Leser, das finde ich schon gut.

Racussa

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 252
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #33 am: September 11, 2017, 09:55:17 Vormittag »
Für mich ist bei Challenges eher der Ansporn, sich mit einem unerwarteten Thema beschäftigen zu müssen, wichtig. Daher lese ich dort auch Beiträge, die ich sonst nie lesen würde (wegen der Chars oder Tags).
Mir persönlich sind Reviews (die ich schreibe und die ich bekomme) wesentlich wichtiger als Abstimmungen, weil ich dadurch auch meinen eigenen ST-Horizont erweitere (und neue Autorinnen hier 'kennen'lerne).
Allerdings gebe ich zu, dass manche Challenge-Themen eine große Herausforderung darstellen... :denken:

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #34 am: September 11, 2017, 03:05:31 Nachmittag »
Für mich ist bei Challenges eher der Ansporn, sich mit einem unerwarteten Thema beschäftigen zu müssen, wichtig.

Ja, das finde ich auch - und ich bin immer wieder überrascht, wie schlecht ich manche Vorgaben umsetzen kann, wo ich vorher dachte "jo, kein Problem". Aus dem Grund habe ich mir auch bei ff.de eine Liste von Projekten rausgesucht, mit denen ich noch im nächsten Leben zu tun haben werde. Diese Herausforderung an die eigene Schreibe und das eigene Denken finde ich auch immer wieder hochspannend und auch anspornend.

Man könnte sich ja eventuell auch mal überlegen (:D und hier wären bereits 4 zu streichende Füllwörter ...), ob die Abstimmung bei den Challenges überhaupt notwendig ist. Vielleicht finden sich auch genügend Autoren, welche die vierteljährlichen Themen ohne spätere Abstimmung angehen würden.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2351
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #35 am: September 11, 2017, 03:52:24 Nachmittag »
Also für mich ist die Abstimmung auch weniger Anreiz als das Thema der Challenge selbst. Ich würde auf jeden Fall auch so mitschreiben, wenn mich ein Thema anspringt. ;)

Persephone

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 105
  • Captain Kirk hat immer Brückentag
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #36 am: Januar 01, 2018, 12:26:39 Nachmittag »
Da ich das letzte Challenge-Thema verpasst habe, konnte ich mich ein wenig hier einlesen und möchte meine Meinung einbringen.

Ich schreibe gern zu Vorgaben, vor allem, wenn es dann wirklich eine Herausforderung ist (so wie die aktuelle Challenge). Das reizt mich schon sehr, muss ich sagen. Allerdings schreckt mich eine anschließende Abstimmung eher ab, als dass sie mich anspornt, mitzumachen.

Warum? Ich mag es nicht, verglichen zu werden, wenn man nicht wirklich einen Vergleich ziehen kann. Wenn ich bei einem 100-Meter-Lauf teilnehme, dann habe ich Platz X, weil ich eben eine bestimmte Zeit für die 100 Meter brauche. Okay, das sehe ich ein, das ist ein klar definierter Wert, das lässt sich vergleichen. Bockwurst-Wettessen. Wenn ich eben nur 50 schaffe und mein Gegner 51, dann hat er gewonnen. Sehe ich auch ein.
Aber ich verstehe nicht, wie man Dinge wie Schreibstil, Idee, Inhalt, Umsetzung vergleichen kann. Rechtschreibung, Grammatik, Wortwahl, Interpunktion - das sind harte Fakten, das geht. Aber um das zu vergleichen, brauche ich ja keine Challenge, das kann ich auch anderweitig machen. Aber alles andere finde ich sehr... willkürlich. Jeder ist doch auf seine eigene Art und Weise kreativ und nur, weil einem anderen das nicht gefällt, heißt das ja nicht, dass es jetzt nicht gut war oder das die Challenge nicht erfüllt wurde oder weniger gut erfüllt wurde als von dem, der die Abstimmung gewinnt. Noch dazu, wenn man nicht einmal alle Stories gelesen haben muss, um abzustimmen. Das ist in meinen Augen kein repräsentatives Ergebnis. Ich finde die Idee einer Punktevergabe sehr gut, weil es so ein wenig mehr Spannung in den Wettbewerb bringt, aber auch hier wird nicht gewährleistet, dass man alle Stories liest, bevor man abstimmt.
Das lässt sich auch sehr gut für die aktuelle Challenge übertragen: die Vorgaben sind ja wirklich Rahmenbedingungen. Eine vorgegebene Wortzahl, in einer bestimmten Form. Das lässt sich prima vergleichen. Aber... wenn alle diese Vorgaben erfüllen, haben dann nicht auch alle gewonnen? Sie haben sich der Herausforderung gestellt, die Aufgabe bewältigt. Warum also abstimmen?

Ich würde mich also gern für die Seite aussprechen, die an den Challenges auch ohne Abstimmung teilnehmen wird. Count me in :)

Ich möchte hier keinesfalls das bestehende System absägen. Ich bin neu hier und habe daher kaum das Recht, sofort Forderungen zu stellen, es sind nur meine persönlichen Gedanken zu dem Thema. Daher abschließend eine Frage, ich hoffe, sie wird hier gelesen: Ist es denn jetzt möglich, dass ich die Aufgabe bearbeite und ohne Abstimmung hochladen darf? Ich warte auch bis zum Abgabetermin und lade es am 1.4. hoch, wenn das der Übersichtlichkeit dient, das würde mich auch nicht stören :)

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #37 am: Januar 01, 2018, 06:42:45 Nachmittag »
Natürlich kannst Du Dir ein Challenge-Thema nehmen und außer Konkurrenz mitmachen! Du musst da mit dem Einstellen auch nicht abwarten, bis irgendein Termin verstrichen ist. Um bei der Challenge teilzunehmen, muss man seine Geschichte direkt in der Challenge anmelden (über den entsprechenden link im Archiv). Solange sie da nicht angemeldet ist, läuft sie nebenbei mit. Du solltest ev. nur im Vorwort erwähnen, dass es Absicht ist, dass sie nicht angemeldet ist, damit nicht ein Mod sie aus Versehen mit rein nimmt.

Persephone

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 105
  • Captain Kirk hat immer Brückentag
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #38 am: Januar 01, 2018, 07:24:33 Nachmittag »
Danke für die Antwort, liebe Gabi!  :keks: das ist ja gut zu wissen, dann bin ich zufrieden  :)

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #39 am: Januar 02, 2018, 07:47:04 Vormittag »
Ich schreibe gern zu Vorgaben, vor allem, wenn es dann wirklich eine Herausforderung ist (so wie die aktuelle Challenge). Das reizt mich schon sehr, muss ich sagen. Allerdings schreckt mich eine anschließende Abstimmung eher ab, als dass sie mich anspornt, mitzumachen...

Solche Abstimmungen sollte man vollkommen wertfrei nehmen, liebe Persephone.
Denn die sagen rein gar nix aus. Wenn ich danach ginge, dann hätte ich vor Jahren mit dem Schreiben aufgehört, denn bisher habe ich keinen Blumentopf dabei gewonnen. Aber ist das nun so, weil meine Geschichten zu schlecht sind, um auch nur die geringste Chance zu haben?

Ich bin keine 20 mehr, und ich kann ganz gut einordnen, wo ich meine Leistung in etwa einsortieren kann. Darum denke ich, dass das nicht primär der Grund ist. Da spielen andere Dinge weit mehr mit hinein - gerade in einem Archiv dem ein Forum angeschlossen ist. Oder in reinen Foren.

Aus diesem Wissen heraus - und weil ich mein Selbstwertgefühl nicht aus dem beziehen muss, was ich in meiner Freizeit, "so nebenbei" anstelle - nehme ich trotzdem immer wieder mal an einem Contest teil. Auch wenn ich mir ganz sicher sein kann, mit meinem Beitrag garantiert keinen Blumentopf zu gewinnen. ;)

Darum mein Tipp: Schreibe einfach mit und warte ab, was passiert. Ohne die anschließende Abstimmung als das "Maß der Dinge" anzusehen. Denn das ist sie ganz bestimmt nicht!

Persephone

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 105
  • Captain Kirk hat immer Brückentag
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #40 am: Januar 02, 2018, 01:06:02 Nachmittag »
Solche Abstimmungen sollte man vollkommen wertfrei nehmen, liebe Persephone.

Hehe, ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt sagen soll. Also danke, dass du mir da die... Angst? Sorge? Was hat man da? Jedenfalls, dass du mir das nehmen möchtest, aber glaub mir: mein Ego ist ziemlich groß (laut Aussage anderer, ich finde mich auch einfach so unglaublich toll xD ), das würde auch mehrere Nullnummern bei Abstimmungen aushalten :D

Ich wollte damit eigentlich nur meine Gedanken in die Diskussion einbringen und tatsächlich die Frage formulieren, warum es denn überhaupt eingeführt wurde. Du sagst es ja selber:

Zitat
Denn die sagen rein gar nix aus.
Daher also: Warum überhaupt durchführen?

Das habe ich leider nicht direkt in Worte gefasst, weshalb es wohl missverständlich sein kann. Es sollte jedenfalls nicht zum Ausdruck bringen, dass ich mich bei einer Abstimmung eventuell persönlich angegriffen fühlen könnte, wenn das Ergebnis nicht meinem Wunsch entspricht. Dass ich mich dennoch von einer Abstimmung fern halte, ist der Tatsache geschuldet, dass ich diese nicht unterstützen möchte. Und wenn es eine Möglichkeit gibt, das umzusetzen, dann bin ich vollkommen glücklich, stelle mich der Aufgabe (Mein Lob an dich, ulimann644, eine sehr schöne Aufgabe!) und werde sie hochladen.  :)

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #41 am: Januar 02, 2018, 01:41:47 Nachmittag »
Und wenn es eine Möglichkeit gibt, das umzusetzen, dann bin ich vollkommen glücklich, stelle mich der Aufgabe (Mein Lob an dich, ulimann644, eine sehr schöne Aufgabe!) und werde sie hochladen.  :)

Das mache ich dieses Mal auch so, die Vorgabe mit der Wortzahl gefällt mir, aber TNG ist derzeit nicht mein Ding.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #42 am: Januar 02, 2018, 02:33:22 Nachmittag »
Hehe, ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt sagen soll. Also danke, dass du mir da die... Angst? Sorge? Was hat man da? Jedenfalls, dass du mir das nehmen möchtest, aber glaub mir: mein Ego ist ziemlich groß (laut Aussage anderer, ich finde mich auch einfach so unglaublich toll xD ), das würde auch mehrere Nullnummern bei Abstimmungen aushalten :D

Ah, okay, das hatte ich tatsächlich anders interpretiert.

Ich wollte damit eigentlich nur meine Gedanken in die Diskussion einbringen und tatsächlich die Frage formulieren, warum es denn überhaupt eingeführt wurde. Du sagst es ja selber:
Daher also: Warum überhaupt durchführen?

Um dann am Ende eine Geschichte auszeichnen zu können... ;) :D
Nein, ernsthaft, wenn die Qualität der Abstimmung stimmt, dann stimmt am Ende auch die Qualität der ausgezeichneten Geschichte. Das geht Hand in Hand, IMO.

Grundsätzlich sehe ich eine solche Abstimmung nicht als verkehrt an.
Wenn du Fluff schreibst, und 98% der Abstimmer mögen nur Action, dann nützt dir aber die tollste Geschichte nichts. Die Crux an den meisten Contest-Abstimmungen generell und nicht auf dieses Archiv bezogen: Du kriegst kein annähernd ausgeglichenes Ergebnis, wenn nur drölf Leute abstimmen. WENN es denn mal drölf sind... Darum: Je mehr lesen und abstimmen, desto besser.

Dass ich mich dennoch von einer Abstimmung fern halte, ist der Tatsache geschuldet, dass ich diese nicht unterstützen möchte.

Siehe oben. Je weniger abstimmen, desto schräger ist meistens das Endergebnis.

Mein Lob an dich, ulimann644, eine sehr schöne Aufgabe!

Vielen Dank.
Und: Wenn dir das Ganze am Ende auch ohne Contest-Teilnahme Spaß macht, dann freut mich das ganz genau so sehr. :) :) :)

BTW: Ich habe schon überlegt, ob ich nicht (aber erst nach dem Contest) einen Thread aufmache, in der Themen bezogene Star Trek-Drabbles - vielleicht im monatlichen Abstand - gepostet werden können. NUR die Drabbles - eben ganz ohne Bewertung - just for Fun, um den Usern seine Ideen zu präsentieren, wen einem zwischendurch danach ist bzw. einem das vorgegebene Thema gerade zusagt. In einem zweiten Thread könnte man Themen-Vorschläge (z.B. Märchen, James Bond, Schmetterlinge, oder whatever) machen, bzw. sammeln und dann eben monatlich daraus ein Thema herausfischen.

Persephone

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 105
  • Captain Kirk hat immer Brückentag
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #43 am: Januar 02, 2018, 03:33:05 Nachmittag »
Um dann am Ende eine Geschichte auszeichnen zu können... ;) :D
Nein, ernsthaft, wenn die Qualität der Abstimmung stimmt, dann stimmt am Ende auch die Qualität der ausgezeichneten Geschichte. Das geht Hand in Hand, IMO.

Grundsätzlich sehe ich eine solche Abstimmung nicht als verkehrt an.
Wenn du Fluff schreibst, und 98% der Abstimmer mögen nur Action, dann nützt dir aber die tollste Geschichte nichts. Die Crux an den meisten Contest-Abstimmungen generell und nicht auf dieses Archiv bezogen: Du kriegst kein annähernd ausgeglichenes Ergebnis, wenn nur drölf Leute abstimmen. WENN es denn mal drölf sind... Darum: Je mehr lesen und abstimmen, desto besser.

Und genau da setzt wohl mein Uniwssen/Unverständnis an. Klar, bei einer Menge von  - sagen wir - 100 Leuten, kann man vielleicht sagen, dass die Abstimmung eventuell als repräsentativ anzusehen ist (Oh, die Füllwörter, sie haben einen festen Platz in meinem Leben!). Aber auch da habe ich meine Probleme, einen Sinn zu erkennen. Wir schreiben doch nicht für eine Chance auf eine Auszeichnung, sondern aus anderen Beweggründen, oder? Also, ich tue das zumindest nicht. Keine Frage, ich finde es schön, wenn ein Teilnehmer dieser Challenge geehrt wird, indem die Geschichte einen besonderen Platz bekommt, aber warum den anderen Teilnehmern diese Ehre nicht zukommen lassen? Bloß, weil eine Abstimmung es so entschieden hat? MMn haben doch dennoch alle gewonnen? (Vielleicht bin ich auch viel zu altruistisch veranlagt)  :-[
Hinzu kommt immernoch der Fakt, dass die Abstimmung selbst bei einer Million Stimmen noch immer nicht aussagekräftig ist, weil wir dennoch nicht wissen, ob die Leute, die gestimmt haben, auch wirklich jede Geschichte gelesen haben. Ist ja auch bei einer BTW nicht anders... darf jeder wählen, auch wenn er sich nicht mit allen Parteiprogrammen beschäftigt hat - das Ergebnis daraus spiegelt ja wunderbar wieder, wo sowas hinführen kann...

BTW: Ich habe schon überlegt, ob ich nicht (aber erst nach dem Contest) einen Thread aufmache, in der Themen bezogene Star Trek-Drabbles - vielleicht im monatlichen Abstand - gepostet werden können. NUR die Drabbles - eben ganz ohne Bewertung - just for Fun, um den Usern seine Ideen zu präsentieren, wen einem zwischendurch danach ist bzw. einem das vorgegebene Thema gerade zusagt. In einem zweiten Thread könnte man Themen-Vorschläge (z.B. Märchen, James Bond, Schmetterlinge, oder whatever) machen, bzw. sammeln und dann eben monatlich daraus ein Thema herausfischen.
Das könnte vielleicht zu Verwirrung führen? Wäre es nicht sinnvoller, hier einen Thread zu haben, die Ideen zu sammeln und das vielleicht im Archiv unter einem eigenen Tag zu posten? Als eine Art "Sammlung"? Wenn es nicht auf einen Zeitraum beschränkt ist, kann man so auch später noch etwas hinzufügen? Wobei ein fester Zeitraum natürlich auch fröderlich ist, um die Aufgabe auch anzugehen  ;D Die Idee mit den verschiedenen Themen finde ich aber in der Tat nicht schlecht und ein Drabble ist zwar tricky, aber doch eine willkommene Abwechlsung zu längeren Geschichten, an denen man sonst sitzt. Werden diese auch an weitere Bedingungen (Fandom, bestimmte Charaktere) gebunden sein oder ist man dann frei in der Wahl der Mittel?

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #44 am: Januar 02, 2018, 07:49:59 Nachmittag »
Meine Meinung dazu habe ich ja schon mal dargelegt und nicht viel Begeisterung dafür geerntet  :P, daher hier nur: Ich kann Deine Verwirrung sehr gut verstehen, Persephone. Die Abstimmung ist faktisch "vom Wetter abhängig".
Ich denke mal, sie ist dabei, um sozusagen einen Abschluss für die Challenge zu haben.

Für mich liegt der Vorteil an einer Challenge-Teilnahme ganz klar darin, dass ich auf diese Weise ein paar Reviews auf die entsprechenden Stories bekomme. Ich bin so eine Nischenschreiberin, dass meine Sachen in der Regel wenig Beachtung finden. Wenn sie als Challenge-Beiträge laufen, dann kommentieren auch mal Leser, die das sonst nicht getan hätten.