Neuigkeiten

Entdecke die dunkle Seite in dir und mach mit bei der Schurken Challenge!
 :comp2: Abgabeschluss ist der 30. April 2019 :surfen:

Thema: Abstimmen bei Challenges  (Gelesen 3167 mal)

Bareil Nerys

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 297
  • Disco
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #15 am: Februar 01, 2017, 09:11:16 Nachmittag »
Ich habe alle Beiträge gelesen, um mir ein Bild machen zu können, denn nur einen Beitrag lesen und dafür stimmen ist nicht sehr aussagekräftig, finde ich. Auch wollte ich möglichst viele der hier aktiven Autoren einmal lesen (egal was sie üblicherweise schreiben und ob es mein Geschmack wäre...).

Da ich selbst keine Stimme bekommen habe, der Beitrag also völlig durchgefallen ist, freu ich mich trotzdem über die Reviews, die mir gezeigt haben, dass an der Story doch nicht alles Mist war.

Einzig nicht so fair finde ich, wenn Autoren zwei oder gar mehr Stories posten, die anderen aber nur eine. Auch finde ich es ungünstig, wenn einige halbe Romane schreiben, die anderen nur Kurzgeschichten, da ist es nicht so wahrscheinlich, dass ich einen so langen Beitrag zu Ende lese. So was kann man doch eher als Privatprojekt posten.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3366
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #16 am: Februar 01, 2017, 09:27:57 Nachmittag »
@MaLi
Der Sieg geht IMO absolut in Ordnung, denn du hast die meisten Stimmen bekommen. Wenn es irgendwo hakt, dann bei denen, die nicht alles lesen und trotzdem wählen, nicht aber bei dir.

Ich habe mir da gestern Abend noch einige Gedanken dazu gemacht, weil ich doch etwas überrascht war, dass der Tenor bei Vielen ist, dass man die Beiträge nicht alle lesen braucht, um seine Stimme abzugeben. Für mich ist dann im Endeffekt ein ganz ähnliches Ergebnis dabei herausgekommen, wie Amber das weiter oben geschrieben hat.

Ich werde weiterhin alles lesen und abstimmen, weil ich da einfach dahinter stehe. Ob ich selbst noch etwas beisteuere ist momentan eher fraglich, weil mir der Sinn einer Challenge dann nicht mehr klar ist. Geschichten kann ich ohne Ende auch außerhalb von Challenges veröffentlichen. Ideen habe ich für die nächsten 10 Jahre noch reichlich.

Dito

BTW: Ich war etwas sprachlos, zu lesen, dass gewählt wird, auch wenn man nicht jede Geschichte gelesen hat - und nicht jede Geschichte KOMPLETT gelesen hat...

Klar - vielleicht trifft man als Autor nicht DEN Geschmack eines Lesers, doch dafür gibt es ja die verschiedensten Challenges, und da wird für jeden mal eine Kröte dabei sein, und etwas, das ihm gefällt. Und bei einer Challenge sollte auch die Vorliebe für eine bestimmte Art von Geschichten außen vor bleiben IMO. Denn es gibt ja eine Themenvorgabe, nach der (das sehe ich zumindest so) die Geschichten beurteilt werden sollen, nicht danach, ob ich zufällig das Lieblings-Pairing eines Lesers erwischt habe. (Allein da stünde ich, bei meiner Vorliebe für Original-Characters, aber mal sowas von auf verlorenem Posten.)

Wie, bitte schön, will man denn eine Geschichte (als GANZES) beurteilen, wenn man sie nur anliest? Das muss mir mal jemand erklären. Ich kann doch nicht eine 25k Geschichte beurteilen, von der ich vielleicht nur 5k gelesen habe. Oder noch weniger... Ein Anlesen garantiert auch nicht, dass man genau den aussagekräftigen Teil liest, denn mancher kriegt erst nach 5 Seiten richtig die Kurve, und schreibt dann eine tolle Geschichte, die aber untergeht, weil die Leute alle nur bis Seite 3 oder Seite 4 ANLESEN...

Als ich mich diesmal wieder dazu entschlossen habe als Autor mitzumischen, da bin ich ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass diejenigen, die wählen, wirklich JEDE Geschichte GANZ lesen. Ich verstehe, wenn das einer bei hoher Teilnehmerzahl nicht schafft, aber dann ist immer noch die Möglichkeit um eine Verlängerung der Wahl zu bitten. Oder aber man wählt fairerweise nicht. Ansonsten wird der Sinn einer Challenge (bei der die Chancen für jeden gleich sein sollten IMO) ad absurdum geführt.

Ich sehe das ganz genau so, wie Gabi: Stoff habe ich für die noch laufende und für die nächste Dekade satt - sprich: Schreiben werde ich ohnehin, auch ohne Challenge-Motivation. Und wenn´s eh nur ANGELESEN wird... Ne...
« Letzte Änderung: Februar 01, 2017, 09:30:04 Nachmittag von ulimann644 »

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #17 am: Februar 02, 2017, 07:14:15 Vormittag »
Einzig nicht so fair finde ich, wenn Autoren zwei oder gar mehr Stories posten, die anderen aber nur eine. Auch finde ich es ungünstig, wenn einige halbe Romane schreiben, die anderen nur Kurzgeschichten, da ist es nicht so wahrscheinlich, dass ich einen so langen Beitrag zu Ende lese. So was kann man doch eher als Privatprojekt posten.

Da das direkt gegen mich geht, muss ich natürlich darauf antworten  ;D :

Was die Länge der eingereichten Beiträge angeht, die lässt sich reduzieren, wenn im entsprechenden Challenge-Text eine Obergrenze für die Wortanzahl genannt wird. Solange das nicht der Fall ist, ist jede Länge zulässig.
Auch hier gilt wieder: das erste Kapitel anlesen (das meist dann ohnehin kürzer ist, als die üblichen Oneshot-Beiträge), wenn es nicht zusagt, war's das, und man hat nicht mehr Zeit gebraucht als für einen anderen Beitrag. Wenn es gefällt, dann ist es ohnehin kein Problem den Rest zu Ende zu lesen. Ich habe vor ein paar Tagen ulimanns Beitrag für die laufenden Challenge gelesen, der auch den Umfang einer längeren Kurzgeschichte hat. Und dafür habe ich gerade mal drei Abende gebraucht, weil es sich sehr flüssig lesen ließ. Überhaupt kein Problem. (und nur zur Sicherheit: ich arbeite Vollzeit in einem einigermaßen stressigen Job und bin Mutter zweier Kinder im Grundschulalter, bevor jemand meint, ich hätte ja mehr Zeit für mein Hobby)

Was die Mehrfacheinreichung angeht: Die war in manchen Challenge-Ausschreibungen sogar ausdrücklich erlaubt. Der Autor schießt sich damit lediglich ins eigene Bein, weil der zweite Beitrag meist nicht mehr große Beachtung erhält.
In meinem Fall fand ich es auch eine Zumutung, weil meine beiden Beiträge länger waren. Ich hatte daher auch gebeten, den einen wieder aus dem Wettbewerb zu nehmen, aber Emony meinte darauf, ich würde mir immer zu viele Gedanken machen, und hat ihn drin gelassen.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3366
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #18 am: Februar 02, 2017, 11:24:39 Vormittag »
Was die Mehrfacheinreichung angeht: Die war in manchen Challenge-Ausschreibungen sogar ausdrücklich erlaubt. Der Autor schießt sich damit lediglich ins eigene Bein, weil der zweite Beitrag meist nicht mehr große Beachtung erhält.
In meinem Fall fand ich es auch eine Zumutung, weil meine beiden Beiträge länger waren. Ich hatte daher auch gebeten, den einen wieder aus dem Wettbewerb zu nehmen, aber Emony meinte darauf, ich würde mir immer zu viele Gedanken machen, und hat ihn drin gelassen.

Ich finde das auch nicht tragisch, weil Gabi Recht hat. Man schießt sich damit eher selbst ins Bein, als seine Aussichten zu verdoppeln. Denn zwei Geschichten desselben Autors sind meistens nicht so weit auseinander, dass die eine Siegchancen hat, und die andere keine Stimme bekommt.
IMO halbieren sich eher die Aussichten darauf, die meisten Stimmen für EINE Geschichte zu bekommen.

BTW: Eine Wortobergrenze halte ich nicht für sinnvoll. Es ist zwar bei drölf Geschichten vielleicht nicht einfach alle ganz zu lesen, wenn die alle 25k haben, aber wann war das mal so?
Auch hier: Würde ich auf Sieg schreiben dann würde ich mir einen knackigen, kurzen Plot von 2k bis 5k ausdenken, und mich wirklich auf das Kernthema beschränken - mit EC´s und Pairings, die gerade angesagt sind. Ist aber nicht meine bevorzugte Schreibweise, obwohl es zwischendurch mal eine gute Fingerübung ist. Da gerade längere Geschichten lieber ausgelassen werden ist es für eine Challenge kein Vorteil länger als 5k zu schreiben (aber ich gebe nicht auf, auch die Gelegenheitsleser hier und da dazu zu verleiten, mal etwas Längeres zu lesen, als Geschichten von 5k oder darunter). ;)
« Letzte Änderung: Februar 02, 2017, 11:26:52 Vormittag von ulimann644 »

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #19 am: Mai 03, 2017, 12:28:33 Nachmittag »
Ich nutze diesen von Camir angelegten Thread mal für den von ihr damals eigentlich beabsichtigten Grund  ;) .

Da man nur eine Stimme hat, sieht das Ergebnis ja manches Mal härter aus, als es bei Abstufungen wäre. Meine Stimme ist ebenfalls an Drago gegangen (auch hier nochmal ganz herzlichen Glückwunsch an Dich!  :cheer: ).

Hätte ich jedoch eine zweite Stimme gehabt, dann wäre sie an Chakotayjems Geschichte gegangen. Das wollte ich hier einfach erwähnen, weil diese Geschichte ohne Stimmen ausgegangen ist. (und das ja manches Mal zu leichtem Frust führen kann)

Bei beiden Beiträgen fand ich das Thema der Challenge am besten getroffen und vom Stil her sehr gut umgesetzt!

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3366
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #20 am: Mai 03, 2017, 02:44:50 Nachmittag »
Da man nur eine Stimme hat, sieht das Ergebnis ja manches Mal härter aus, als es bei Abstufungen wäre.

Zustimmung.
Was bei einer nicht abgestuften Stimmabgabe schnell passiert ist: Das z.B. fünf Leute fünf verschiedene Geschichten an Platz 1 sehen, aber eine bestimmte auf Platz 2 jedesmal knapp dran vorbei schrammt.

Würden diese fünf ersten Plätze jedoch 2 Punkte bekommen und diese zweite Geschichte hätte fünfmal einen Punkt bekommen, so würde das Endergebnis deutlich anders aussehen. Darum ist nicht in jedem Fall eine nicht abgestufte Stimmabgabe wirklich aussagekräftig, und darum sollte auch kein Frust aufkommen, wenn es nicht langt.

Was auch nicht zu widerlegen ist, IMO: Es wird auch, zu einem beträchtlichen Teil, einfach nach Sympathie für den jeweiligen Autor gestimmt, nicht unbedingt nur für die Geschichte. Da können die Leute noch so sehr dagegen sprechen - ich denke, das ist Fakt.

Ich selbst sehe daher solche Challenges eher als eine Gelegenheit, zum jeweiligen Thema etwas zu schreiben, wenn es gerade gut passt, und sich so auch Leuten vorzustellen, die ansonsten solche Geschichten nie lesen würden. Es aber im Zuge einer Challenge tun, weil sie die Geschichten hinterher bewerten wollen. Nicht um einen Blumentopf zu gewinnen, denn da hätte ich ganz schlechte Karten... ;)

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4629
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #21 am: Mai 05, 2017, 07:10:40 Vormittag »
Ich werde es mal für das neue Skript ansprechen, ob man da das Umfragemodul nicht etwas verbessern kann. Mich stört es auch, dass man nur eine Stimme vergeben kann. :(

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #22 am: Mai 05, 2017, 07:55:58 Vormittag »
Unbedingt stören tut es mich nicht. Ich hatte das oben nur geschrieben, weil es chakotayjems erste FF hier war, und es mir wichtig war, dass sie/er (ich weiß gar nicht, wer hinter dem Namen steht) nicht das Gefühl hat, es wär nichts gewesen (immer vorausgesetzt natürlich, dass chakotayjem hier überhaupt ins Forum reinschaut).


Nerys

  • Optidramisten-Queen
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 3099
  • Optidramisten-Queen
    • Insel der Musik
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #23 am: Juli 13, 2017, 08:04:42 Vormittag »
So ernst habe ich die Challenge irgendwie nie genommen, sondern just for fun, weil es mal was anderes ist, nach Vorgaben zu schreiben. Die Abstimmung sehe ich als nette Draufgabe, vielleicht auch Ansporn, wobei ich mir immer überzeugt war, dass sie unter den derzeitigen Bedingungen nie wirklich fair sein kann.

Zwei Dinge halte ich insbesondere für verbesserungswürdig:
1. Man sollte nicht die Möglichkeit haben für eigene Beiträge zu stimmen.
2. Das Abstimmungsergebnis sollte entweder eingesehen werden können, ohne vorher eine Stimme abgeben zu müssen, oder überhaupt nicht bis zum Endstand.

Eine Wortobergrenze würde ich befürworten, da ich es schwierig finde eine Geschichte mit 2.000 Wörtern mit einer mit 20.000 Wörtern zu vergleichen.

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4629
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #24 am: Juli 13, 2017, 08:14:56 Vormittag »
Nerys, deine Argumente sind einleuchtend. Ich behalte sie im Hinterkopf.

Gabi

Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #25 am: Juli 13, 2017, 08:27:18 Vormittag »
2. Das Abstimmungsergebnis sollte entweder eingesehen werden können, ohne vorher eine Stimme abgeben zu müssen, oder überhaupt nicht bis zum Endstand.

Also ich kann das Abstimmungsergebnis sehen, auch wenn ich noch keine Stimme abgegeben habe ... Ist das nicht bei allen so? Lediglich wenn ich mich einlogge, verschwinden die Ergebnisse.

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #26 am: Juli 13, 2017, 12:09:41 Nachmittag »
Ich finde auch, dass man das (Zwischen-)Ergebnis nicht sehen sollte, bevor man seine Stimme abgibt.
Demokratisch gesehen könnte das Wählerbeeinflussung implizieren.
Aus gutem Grund dürfen Prognosen, Hochrechnungen und Zwischenergebnisse bei Wahlen in Deutschland immer erst ab 18 Uhr (Schließen der Wahllokale) veröffentlicht werden.
Sonst könnte sowas passieren:
(Och,... Story ABC hat schon 50 % der Stimmen, da isses ja egal, was ich wähle, also auch Story ABC)

meine 2cent

werewolf01

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 301
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #27 am: Juli 13, 2017, 06:57:00 Nachmittag »
@David: Das ist genau mein Reden :) finde ich gut, dass du und Nerys das vorschlagt.

@Nerys: Mit dem für sich selbst stimmen habe ich keine Probleme, wenn Leute das tun. Freiwilliger Verzicht darauf ist aber natürlich nicht schlecht (das war ja schon öfter ein Thema im Forum).

LG
werewolf
« Letzte Änderung: Juli 13, 2017, 06:58:45 Nachmittag von werewolf01 »

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #28 am: Juli 13, 2017, 07:17:17 Nachmittag »
Ein "für sich selbst stimmen",... sehe ich jetzt auch nicht so problematisch.
Natürlich kann man hier Einiges implizieren, wer so wählt, aber es sollte legitim sein, wenn man es denn tun will.
"Freiwilliger Verzicht"... nun ja, warum nicht... könnte man machen

Ijan'kato

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1054
  • Tropifrutti-Fusseldödel: 1a Wahrheitsschleimometer
Antw:Abstimmen bei Challenges
« Antwort #29 am: Juli 13, 2017, 07:22:24 Nachmittag »
Ich habe irgendwie das Gefühl, bei dieser Challenge jetzt hier, wurde extrem wenig gestimmt. Jemand ne Ahnung, woran es liegt?