Neuigkeiten

:writer: Noch auf der Suche nach der passenden Inspiration für den Dezember? Dann mach mit beim Trekzember! :xmas-tree:

Thema: Allgemeiner Politikthread  (Gelesen 5448 mal)

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Allgemeiner Politikthread
« am: Oktober 21, 2016, 11:47:35 Vormittag »
Ich denke, für jede politische Meldung einen eigenen Thread ist doch eher "suboptimal", daher mache ich mal einen allgemeinen Thread auf.

Verfolgt Ihr eigentlich den US-Präsidentschaftswahlkampf?
Dieser polarisiert ja mittlerweile sehr stark, auch wenn der Republikanische Kandidat Trump sich inzwischen immer mehr ins Abseits manövriert.
Ich kann den Typen ehrlich gesagt nicht ausstehen, um es mal diplomatisch zu formulieren und hoffe die Amis sind schlau genug, Hillary zu wählen.
Die ist zwar auch mit einigen ihrer Aussagen und Standpunkte schon recht arg am Rande des akzeptablen, aber alles in Allem definitiv das kleinere Übel.

Bis vor zwei Wochen habe ich wirklich befürchtet, dass Trump bei der Wahl in 18 Tagen, womöglich wirklich gewinnen könne und bei dem Gedanken, dass dieser Typ den Schlüssel für den "Atomkoffer" der USA dann in die Hand bekommt,... da wird mir wirklich übel.

Mittlerweile jedoch, scheint sich Trump aber mehr und mehr selbst zu vernichten.
Es sind bereits zahlreiche Skandale aufgedeckt worden, die ihn selbst in klar republikanisch dominierten Staaten (die sog. "Red-States") mehr und mehr Zustimmung kosten.

Ich bin daher sehr Hoffnungsvoll, dass Trump nicht Präsident werden wird - das grenzt an eine Katastrophe.

Verfolgt ihr den Wahlkampf in den USA?

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5168
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #1 am: Oktober 21, 2016, 02:44:10 Nachmittag »
Ok, auch wenn ich kein Mod bin, würde ich schon mal im Voraus und im Interesse aller darum bitten, auf allzu hitzige und ideologisch verbissene Diskussionen zu verzichten. Ist nämlich für das allgemeine Forenklima nicht so dolle, wenn das zu sehr ausartet  ;)




Zum Thema: Ich halte Donald Trump für einen Irren - zuletzt hat er ja sogar angekündigt, die Wahl nicht anzuerkennen, falls er verlieren sollte. Schon allein das sagt doch so einiges über ihn aus  ::)
Und wenn ich mir so das allgemeine politische Klima - nicht nur in den USA, sondern auch hier in Europa - so ansehe, befürchte ich fast, dass es trotzdem noch mehr als ausreichend Personen gibt, die so jemanden wie Donald Trump wählen würden. Und das macht mir zugegebenermaßen auch etwas Sorgen, dass so jemand den großen roten Knopf für die Atomraketen in die Hände bekommen könnte  ;)

Amber

  • Trägerin des Schmökerkampfordens 1. Klasse
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2425
  • Happy Fluffy Tutu
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #2 am: Oktober 21, 2016, 02:49:13 Nachmittag »
Ok, auch wenn ich kein Mod bin, würde ich schon mal im Voraus und im Interesse aller darum bitten, auf allzu hitzige und ideologisch verbissene Diskussionen zu verzichten. Ist nämlich für das allgemeine Forenklima nicht so dolle, wenn das zu sehr ausartet  ;)


Danke, Schafi! :)

Und ja, bitte achtet auf Wortwahl, "Tonfall" und den wirklich schweren und empörenden Umstand, dass nicht jeder Eure persönliche Meinung vertritt. ;)

Sonst gibt's Schimpfe!  >:(  :keks: :-*

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #3 am: Oktober 21, 2016, 05:05:32 Nachmittag »
Was Trump angeht:
Ich frage mich ernsthaft, welcher Teufel die Republikaner geritten hat DEN zuzulassen. Es gab bessere und weit aussichtsreichere Kandidaten - mit dem werden sie nicht punkten, am Ende. Typisches Eigentor. :P

Hillary Clinton wird IMO deutlich gewinnen schätze ich. Dass Donald "Duck" Trump gegen sie antritt, das ist für sie ein Grand mit vier Buben und sonst nur Asse und Zehnen auf der Hand (oder ´ne Flöte). Sprich: Ein Großmutterspiel, das sie ganz ruhig nach Hause schaukeln wird.

Ich für meinen Teil erwarte von Frau Clinton eine Menge. Hoffentlich irre ich mich nicht.

Oriane

  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2348
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #4 am: Oktober 21, 2016, 05:20:55 Nachmittag »
Ganz ehrlich? Ich habe Angst, mich mit diesem Wahlkampf in irgendeiner Weise zu beschäftigen. Es ist so gruselig was da abgeht. Und Amerikaner möchte ich unter diesen Umständen auch nicht sein. Die haben die Wahl zwischen Pest und Cholera...was wählt man da denn als vernünftig denkender Mensch (jaaa, die soll es auch in den USA geben, wenn ich mich nicht irre ;) )

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #5 am: Oktober 21, 2016, 05:33:32 Nachmittag »
Ganz ehrlich? Ich habe Angst, mich mit diesem Wahlkampf in irgendeiner Weise zu beschäftigen. Es ist so gruselig was da abgeht. Und Amerikaner möchte ich unter diesen Umständen auch nicht sein. Die haben die Wahl zwischen Pest und Cholera...was wählt man da denn als vernünftig denkender Mensch (jaaa, die soll es auch in den USA geben, wenn ich mich nicht irre ;) )

/Sign

Seh ich genauso. Ich überfliege sporadisch mal die Überschriften, aber ich vermeide es, mir Artikel dazu durchzulesen. Das höchste der Gefühle ist noch eine Satirische Aufarbeitung durch diverse Medien (Heute Show, Anstalt ...).

Janora

  • mermaid in space
  • Lieutenant Junior Grade
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 451
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #6 am: Oktober 21, 2016, 10:39:13 Nachmittag »
Da meine Schwester drüben in den Staaten lebt, bekomm ich auch einiges von den dortigen lokalen Medien mit. Ich bin mir nicht so sicher, ob Clinton so haushoch gewinnt. Aber ich hoffe wirklich, dass Trump verliert.
Schade, dass Bernie Sanders nicht mehr im Rennen ist.


Was Trump angeht: Ich frage mich ernsthaft, welcher Teufel die Republikaner geritten hat DEN zuzulassen.

Wie Trump es selbst gesagt hat: Er hat Geld und käuft sich alle, die er braucht.

ulimann644

  • Serious Andorian
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • a.k.a. Code Blau
    • RED UNIVERSE
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #7 am: Oktober 21, 2016, 11:41:07 Nachmittag »
Wie Trump es selbst gesagt hat: Er hat Geld und käuft sich alle, die er braucht.

Für mich, als überzeugter Demokrat (nicht in USA-Hinsicht jetzt) ist es unfassbar, dass das bei dem höchsten Amt des Landes möglich ist. Der Präsi der USA, das ist immerhin nicht Irgendwer in in irgendeiner Bananenrepublik. Das ist - notfalls - der Oberbefehlshaber einer Atommacht. Mir in diesem Amt einen so Frauen verachtenden Ignoranten vorzustellen, das ist schon beängstigend.

Janora

  • mermaid in space
  • Lieutenant Junior Grade
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 451
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #8 am: Oktober 22, 2016, 12:12:08 Vormittag »
Der Präsi der USA, das ist immerhin nicht Irgendwer in in irgendeiner Bananenrepublik. Das ist - notfalls - der Oberbefehlshaber einer Atommacht. Mir in diesem Amt einen so Frauen verachtenden Ignoranten vorzustellen, das ist schon beängstigend.

Dem kann ich so nur zustimmen.
Man kann von hier aus wohl nur Daumen drücken und das Beste hoffen.

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #9 am: Oktober 22, 2016, 12:41:16 Vormittag »
Schlimm war der Bericht in den News heute:

Trump meinte, er werde nicht jedes Wahlergebnis akzeptieren.
Okay, bei einem knappen Ausgang ist es sein/der Parte's gutes Recht, eine Neuauszählung durch Anfechtung zu verlangen.
Aber seine Aussage klingt eher danach, dass er Hillary im Falle ihres Sieges es unnötig schwer machen will.

Das ist IMO absolut undemokratisches Verhalten und ich hoffe, die Mehrheit der noch unentschlossenen Wähler (insbesondere in den sog. "Swing-States" geben diesem Verrückten entsprechend die Quittung).

Aber eines ist klar: Diese Wahl wird wohl so spannend wie lange nicht mehr.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4102
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #10 am: Oktober 23, 2016, 01:42:18 Vormittag »
Trump meinte, er werde nicht jedes Wahlergebnis akzeptieren.
Okay, bei einem knappen Ausgang ist es sein/der Parte's gutes Recht, eine Neuauszählung durch Anfechtung zu verlangen.
Aber seine Aussage klingt eher danach, dass er Hillary im Falle ihres Sieges es unnötig schwer machen will.

Das ist IMO absolut undemokratisches Verhalten (...)

Das haben wir momentan, im wesentlich kleineren Rahmen natürlich, in Österreich bei der Bundespräsidentenwahl. Und ich bin echt froh, dass wir keine Weltmacht sind sondern nur eine ganz gewöhnliche Bananenrepublik.

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #11 am: November 08, 2016, 11:52:17 Nachmittag »
Der bis jetzt vielleicht vernünftigste Tweet unter dem Hashtag Elections2016:
"Können die Amis nicht einfach noch mal Obama wählen?"

Es ist leider nicht möglich.
Am Ende bleibt es für die Amis bei der Wahl zwischen Pest und Cholera.

Janora

  • mermaid in space
  • Lieutenant Junior Grade
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 451
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #12 am: November 09, 2016, 12:25:53 Vormittag »
Es ist aber möglich einen anderen Namen als die beiden Hauptkandidaten in deren Wahlzettel zu schreiben.
Und ich habe gehört, dass einige Michelle Obama reinschreiben wollen. Das wäre dann ja passend zum Tweet. ;)

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1724
  • Hammonia's Erbe
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #13 am: November 09, 2016, 12:31:51 Vormittag »
Die Frage ist, ob
1. Der Wahlzettel gültig wäre
2. ob eine nicht aufgestellte Person wirklich Präsident werden darf.

Nur, was mich wirklich beschäftigt:
Was machen wir, wenn wir morgen aufwachen und der Vollpfosten hat gewonnen?
Dann gehen vielleicht in Kürze wirklich die Nukes hoch.

Tut mir leid, falls meine Wortwahl vielleicht etwas extrem ist, aber da kann einem echt Bange werden, bei dem Gedanken.

=A=

So liebe Leute,... in Kürze wird die Welt wohl untergehen.
Besorgen wir uns mal lieber schon nen Nuke-sicheren Bunker, Vorräte und ein CB-Funk.
Der Super-Gau ist eingetreten.
Ein Fanatiker bekommt den Schlüssel zum Atomkoffer der USA.
« Letzte Änderung: November 09, 2016, 08:54:14 Vormittag von David »

BlueScullyZ

  • Lieutenant
  • ***
  • Beiträge: 580
Antw:Allgemeiner Politikthread
« Antwort #14 am: November 09, 2016, 09:21:39 Vormittag »
Was mich etwas hoffen lässt, dass es so schlimm nicht kommen wird: Die Welt hat auch einen George W. Bush mehrere Jahre überlebt. Nicht im besten Zustand, für Teile war es eine Katastrophe, aber es ist nicht so geendet, dass der ganze Planet verstrahlt war ... Traurig, dass man das als positiv hervorheben muss, aber ... Ja. Das lässt mich hoffen, dass das irgendwie doch noch halbwegs gut geht ...

Aber ich bin mir nicht so sicher, ob es hier in D anders gekommen wäre, wenn wir diese Wahl gehabt hätten. So viel abgebrühter, aufgeklärter und politikinteressierter als die Amis fühle ich mich ehrlich gesagt nicht. Die ganzen "Wie können die nur!" Rufe find ich etwas ... es wird seine Gründe haben. Es sind in Übersee nicht alle blöd und verpeilt. Die hatten ihre Motivation. Wie auch immer geartet.
Wenn man es krampfhaft positiv sehen will (in der Phase befinde ich mich noch, irgendetwas Gutes muss da doch zu finden sein!): Bei Trump weiß man wenigstens, woran man ist. Man ist sich dessen bewusst, dass er nicht mehr ganz dicht ist - aber dadurch lässt er ab und an mal fallen, was er so vorhat, weil er noch nicht mitbekommen hat, dass die Welt inzwischen auch mitbekommt, was er wo auch immer so von sich gibt. Siehe "Mexikaner raus und ne Mauer bauen!" in Bundesstaat X und "Nein, so hab ich das alles gar nicht gemeint" in Mexiko selbst. Bei Hillary ist das so überhaupt nicht einzuschätzen - da weiß man nicht, wie tief der Sprung in der Schüssel ist. 1A Politikerin eben. Wasser predigen, Wein trinken und in "Vertuschen, Tricksen, Täuschen" eine 1 mit Sternchen. Deutlich souveräner im Auftreten, sie klingt auch wesentlich vernünftiger (was keine Kunst ist, der siebenjährige Nachbarsjunge klingt vernünftiger als Trump), aber auch ohne die Pseudo-Enthüllungsskandale liegt in der Vergangenheit einiges im Argen. Friedfertiger ist sie nicht perse.
Vielleicht war das die Motivation einiger? Ich weiß es nicht, es war ohnehin, es wurde ja oft genug drauf hingewiesen, die Wahl zwischen Pest und Cholera. Es bleibt nur abzuwarten. Vielleicht trägt dieses Beispiel ja in Deutschland zu einer höheren Wahlbeteiligung bei und dazu, dass sich die Leute hierzulande wieder etwas mehr für Politik interessieren. Vielleicht bekommen wir dann irgendwann eine Regierung, die tut, was sie sagt und nicht auf Teufel komm Raus versucht, möglichst viel hinter verschlossenen Türen und im stillen Kämmerlein zu verabschieden. (Nein, ich meine nicht die AfD, ich habe keine Ahnung wen ich meine ... Die Piraten kommen wieder oder so, was weiß denn ich?) Wer weiß? Wo Schatten ist, muss irgendwo schließlich auch Licht sein ...

*sfz* ich weiß schon, warum ich selbst bei guten Satirikern über dieses Thema schon lange nicht mehr lachen kann ...
Möglicherweise werden wir alle schon seit Jahren von einer Übermacht regiert, die diese Wahl als Experiment angesetzt hat, um zu sehen, wie weit sie bei einer "hochzivilisierten" Bevölkerung gehen kann, ohne dass sie in Revolution oder absolute Anarchie ausbricht. Irgendwie hat der Gedanke was Tröstliches. Dann wär da noch jemand, der über dem großen Roten Knopf die Hand halten würde und noch nach Trump das letzte Wort hätte.
« Letzte Änderung: November 09, 2016, 09:40:20 Vormittag von BlueScullyZ »