Neuigkeiten

Die neue Challenge 'Stichwort-Wichteln' läuft bis 31. Dezember!
Zusätzlich gibt es auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Weihnachtswichteln, bitte meldet euch rechtzeitig an, wenn ihr dabei sein wollt!
:herbst: Wir wünschen euch viel Spaß dabei! Kommt gut durch den Herbst und Winter! :kalt:

Thema: Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!  (Gelesen 1389 mal)

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4104
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #15 am: August 11, 2016, 08:32:11 Nachmittag »
Obwohl ich dennoch unsicher bin, ob man zugunsten eines möglichst realistischen Vulkaniers die lustigen Szenen mit Pille hätte opfern sollen.

In TOS fand ich die lustigen Szenen zwischen Spock und Pille eben deshalb so lustig und gelungen, weil sie immer dieses Element eines "Kulturschocks" beinhaltet haben. Diese unfreiwillige Komik, weil sich die beiden aufgrund ihrer kulturellen Unterschiede und diverser Missverständnisse einfach nicht verstehen konnten. Das ist was anderes als der Klamauk zwischen zwei Kumpels, die sich auf Augenhöhe begegnen können, wie Kirk und Pille.

Die Spock und Pille Szenen in Beyond wären auch dann lustig gewesen, wenn Spock "vulkanischer" gewesen wäre ... vielleicht sogar noch lustiger. Und wenn es schon, warum auch immer, unbedingt nötig gewesen ist dass Spock heult und rumkichert, dann hätte zumindest Pille den Tricorder zücken können weil er vermutet, dass Spock sich bei dem Absturz doch mehr verletzt hat als nur den Bauch und deshalb nicht er selbst ist. Das hätte ich authentischer gefunden, zum Beispiel.

Emony

  • Homophilia
  • Commander
  • ****
  • Admiral
  • Beiträge: 4397
  • you can't take the sky from me
    • TrekNation
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #16 am: August 12, 2016, 07:20:45 Vormittag »
Ach, der alte Spock hat in ein oder zwei TOS Episoden auch gelächelt und keiner hat sich bisher darüber aufgeregt. Weiß nicht, warum man jetzt jede Gefühlsregung des 'jungen' Spocks dermaßen auf die Waage legen muss. Davon abgesehen sollte das Element des AU nicht vergessen werden. Auch wurde nie nachgewiesen, dass Spock das Kolinahr irgendwann abgeschlossen hat. Im alten Film hört er doch die VGer Sonde und unterbricht das Ritual und in den neuen Filmen fragt er zwar seine Mutter, ob diese es ihm übelnehmen würde, wenn er das Ritual abschließt, aber man erfährt nicht, ob er es tatsächlich getan hat. Wenn schon der alte, deutlich vulkanischere Spock scheitert (Ablenkung hin oder her), dann kann ich mir kaum vorstellen, dass es dem jungen Spock mal eben so gelingt.

Von daher finde ich es nicht weiter tragisch, wenn Spock ab und zu - in Ausnahmesituationen - ein bisschen Emotionen zeigt.

VGer

  • Mother of Madness
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 4104
  • ...què divertit lo qu'escric quan estic avorrit...
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #17 am: August 12, 2016, 03:41:21 Nachmittag »
Weiß wer, ob es irgendwo schon ein Transcript für Beyond gibt? Ich brauche diese eine Szene im Epilog, als Kirk und Commodore Paris sich unterhalten und er das Kommando über Yorktown ablehnt ... weiß wer, was da genau gesagt wird?

Schafi95

  • Putzschaf
  • Commander
  • *****
  • Beiträge: 5092
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #18 am: August 19, 2016, 02:52:02 Nachmittag »
So, ich war gestern auch endlich im Film  :popcorn:


Ich muss offen zugeben, dass ich mit nicht sonderlich großen Erwartungen in den Film gegangen bin, und sogar schon überlegt habe, mir während des Films einige Notizen zu machen, damit ich dann an dieser Stelle hier beim meckern nichts vergesse  :P
Aber ich muss sagen: Ich war schon direkt von der ersten Szene an sehr positiv überrascht. Ok, es gibt schon die ein oder andere Stelle, wo Kritik angebracht wäre - zum Beispiel das Abtrennen der Untertassensektion, die ja meines Wissens nach erst mit der Enterprise D möglich wurde; und dann halt noch ein paar Kleinigkeiten, die ich mir wirklich besser notiert hätte.  ::)  Ein bisschen weniger Action, und dafür ein etwas detaillierteres Eingehen auf die Storyline hätte dem Film auch ganz gut getan.


Das sind in der Tat aber nur Kleinigkeiten, die schon dadurch wieder mehr als aufgewogen werden, dass sich die Regie und die Drehbuchautoren diesmal wirklich einige gute Gedanken gemacht haben. Als besonders positiv würde ich diesbezüglich beispielsweise die Szene nennen, in der Mr. Spock erfährt, dass Botschafter Spock gestorben ist, was wahrscheinlich an Referenz an den Tod Leonard Nimoys gedacht war. Oder auch die USS Franklin und damit die Verweise auf Star Trek: Enterprise. Oder auch Chekovs Scotch, einschließlich der Bemerkung, dass der ja von zwei russischen Mütterchen entwickelt worden sei (was ja auch in der TOS-Folge mit den Tribbles erwähnt wurde). Oder auch die Szene recht zu Beginn in Kirks Quartier, in der McCoy versucht, Kirk ein bisschen psychisch aufzubauen. Die hat mich irgendwie an eine sehr ähnliche Szene zwischen Captain Pike und Dr. Boyce in der Folge "Der Käfig".
Neben diesen ganzen Referenzen (denen man sicher noch das ein oder andere hinzufügen könnte), hat mir auch der Humor des Films diesmal wirklich gut gefallen.


Um es kurz zu machen: Der Film war ganz gut, und wenn diese positive Tendenzen weiter erhalten bleibt, bekommen wir ja vielleicht doch alsbald Filme zu sehen, die an die alten Trek-Filme halbwegs heranreichen  ^^




Ach ja, noch was: Meine ich das nur, aber wird Chris Pine William Shatner vom Aussehen her immer ähnlicher?




@ Drago: Wegen dieser USS-Geschichte bin ich auch erst mal stutzig geworden, war mir dann aber zugegebenermaßen nicht mehr sicher, wie das überhaupt mit der Benennung der Schiffe in der Zeit vor der Gründung der Sternenflotte war  ;)

Drago

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 810
  • Die Feder ist Mächtiger als das Schwert
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #19 am: August 20, 2016, 12:43:07 Vormittag »
So, ich war gestern auch endlich im Film  :popcorn:
@ Drago: Wegen dieser USS-Geschichte bin ich auch erst mal stutzig geworden, war mir dann aber zugegebenermaßen nicht mehr sicher, wie das überhaupt mit der Benennung der Schiffe in der Zeit vor der Gründung der Sternenflotte war  ;)

Das mit der USS kann man noch hinnehmen klar. Ein Freund von mir glaubte dann im nachhinein aber noch gesehen zu haben, das auf der Widmungstafel der Franklin die Registrierung mit NX anfing. Auf der Hülle stand aber wohl NCC.

Amber

  • Trägerin des Schmökerkampfordens 1. Klasse
  • Commander
  • ****
  • Commodore
  • Beiträge: 2078
  • Happy Fluffy Tutu
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #20 am: November 30, 2016, 10:09:49 Vormittag »
Ich hab ihn gestern jetzt auch endlich gesehen.  ;D

Also, vorneweg: Die Charaktere waren allesamt super, mich hat da (zur Abwechslung) mal gar nichts gestört. Besonders toll fand ich es, dass diesmal die Charas neben Kirk und Spock deutlich mehr zum Zug kamen.

Außerdem war er einfach mal saukomisch.

Die Story selbst war ziemlich hahnebüchen und nicht sonderlich originell - und ich bin wohl zu alt für derart schnelle, laute, helle, dynamische FIlme. ;) Mir hätte auch etwas weniger Effekthascherei gelangt. Zudem stellte sich mir dauernd die Frage, warum inzwischen irgendwie bei sämtlichen Filmen jeden Genres die Bösen aussehen müssen wie dreckige, garstige Orkse und man permanent den Eindruck hat, der Schauplatz der Fieslinge ist irgendwo in den Minen von Moria.

Aber abgesehen davon: Der Film war okay, werde ihn auch öfter schauen, die Figuren sind einfach zu toll. Aber von allen drei war er bisher der schlechteste von der Story.

David

  • Lieutenant Commander
  • ****
  • Beiträge: 1519
  • Hammonia mischt die Karten, ich spiele
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #21 am: November 30, 2016, 11:13:32 Vormittag »
Also, vorneweg: Die Charaktere waren allesamt super, mich hat da (zur Abwechslung) mal gar nichts gestört. Besonders toll fand ich es, dass diesmal die Charas neben Kirk und Spock deutlich mehr zum Zug kamen.

Außerdem war er einfach mal saukomisch.

Die Story selbst war ziemlich hahnebüchen und nicht sonderlich originell - und ich bin wohl zu alt für derart schnelle, laute, helle, dynamische FIlme. ;) Mir hätte auch etwas weniger Effekthascherei gelangt. Zudem stellte sich mir dauernd die Frage, warum inzwischen irgendwie bei sämtlichen Filmen jeden Genres die Bösen aussehen müssen wie dreckige, garstige Orkse und man permanent den Eindruck hat, der Schauplatz der Fieslinge ist irgendwo in den Minen von Moria.

Aber abgesehen davon: Der Film war okay, werde ihn auch öfter schauen, die Figuren sind einfach zu toll. Aber von allen drei war er bisher der schlechteste von der Story.

Ich muss gestehen, dass ich Beyond auch nicht schlecht fand.
Er hat von mir 6,4 von 10 Punkten bekommen und ist damit in meiner Rangliste auf Platz 10 angesiedelt.
Ich denke immer noch, dass die Stories zu willkürlich und unausgegoren sind, was durch bloße Effekthascherei kaschiert werden soll.
Dass auch wieder "Jar Jar" Abrams seine Finger im Spiel hatte, ist wohl die Erklärung dafür, da ich den für einen Durchpauser halte und nix weiter.
Es wird nix wirklich Neues erzählt, okay neues Setting und neue Figuren aber alles in Allem bleibt wirkrlich nur mittelmäßiger Durchschnitt.
Der Reboot hat es nicht geschafft, an die grandiosen Meisterwerke 1, 2, 4, 6 und 8 anzuknüpfen und das ist sehr sehr schade.

Der Humor ist okay, wenn auch er zuweilen erzwungen und aufgesetzt wirkt.
Was mich sehr stört, ist die Effekthascherei uns bislang die Tatsache, dass Alles immer noch bombastischer, größer und gewaltiger wirken muss, die Handlung und Logik dabei immer mehr in den Hintergrund tritt und das ist ein Riesenmanko.

Optisch geben die Filme echt was her, aber dafür allein reicht es nicht, um "Star Trek" zu heißen.
Daher bleibt es für mich dabei: Die Filme des Reboots sehe ich als liebevoll gemeinte Hommage an die alten Zeiten, aber keinesfalls canon.

Wirklich gut gefallen haben mir von den Hauptfiguren bisher eigentlich Pille nur Scotty.
Der Rest,... nun ja,...
  • Chris Pine wirkt wie ein sehr junger Shatner und das ist okay, aber ihm fehlt weiterhin die gewisse "Ehre", die ich vermisse. Wirklich gewachsen ist er nicht, auch wenn ihm zum Glück die Klischeehafte Teenierolle endlich abgeschrieben wurde. 3 mit Abstrichen
  • Zach Quinto ist auch Nimoy fast wie aus dem Gesicht geschnitten und spielt seine Rolle anständig, aber alles Andere, als überragend. Er mir auch eindeutig zu emotional. Wo bleibt die logisch-kühle Art. In jedem Film scheint er mir menschlicher zu werden und das ist irgendwie,... äußerst gewöhnungsbedürftig. 2-
  • Karl Urban gefällt mir bisher am besten. Er spielt "Pille" erfrischend und interpretiert die Figur auf eine neue, sympathische Art, die aber dem Original sehr ähnelt. die Unterschiede sind nur marginal und das ist gut so. 1
  • Simon Pegg ist als Scotty auch recht gelungen, ebeo so wie sein Shortround Keenser, von denen ich gerne mehr sehn möchte. Der neue Scotty ist deutlich draufgängerischer und hat seinen ganz eigenen Charme und der gefällt mir. 2
  • Mit Zoe Saldana's Uhura kann ich gar nix anfangen. Sie ist der Schwachpunkt des ganzen Reboots. Eine Figur ohne echte Tiefen und kommt fast ausschließlich als rumzickende Quotenfrau rüber, die Nichelle Nichols nie und nimmer das Wasser reichen kann. Eine Fehlbesetzung erster Güte 5 mit laaangem ----
  • John Cho ist erst in diesem Film besser geworden. Er war bislang irgendwie dabei, hatte eine zwei Szenen (die Kampfszene auf dem Bohrer und auf der Brücke in "Into Darkness") aber ich werde mit ihm als Sulu irgendwie nicht warm. Vielleicht hätte man besser einen Japaner genommen, als hier ein falsches Etikett zu nutzen. IMO. Dass er homosexuell ist, begrüße ich ausdrücklich, auch dass es im Film deutlich angemerkt wirkt. Das ist ein Riesensprung für Star Trek. 3 mit Abstrichen
  • Anton Yelchin ist das verschenkte Potenzial des Reboots. Ein so fantastischer Schauspieler mit so vielen Facetten, aber im Reboot kommt sein Chekov wie ein Teletubbie auf Speed rüber. Mich erinnert er mehr an Beeker aus den Muppets, denn an einen Sternenflottenoffizier. Nicht sehr glaubwürdig. 4
unterm Strich also eine anständige 3 für die neue Crew der Enterprise, weit von "überragend" entfernt, aber auch nicht schlecht.

Was ich übrigens sehr gelungen finde, ist die epische Titelmusik, die hohen Wiedererkennungswert hat.
Ganz tolle Arbeit von Michael Giacchino.
Was gar nicht geht, ist der ewige Beastie Boys Müll, der einfach nur auf den Sack geht!
« Letzte Änderung: November 30, 2016, 11:30:07 Vormittag von David »

riepichiep

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 107
    • Meine Homepage
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #22 am: Februar 05, 2017, 02:11:05 Nachmittag »
Aber ich muss sagen: Ich war schon direkt von der ersten Szene an sehr positiv überrascht. Ok, es gibt schon die ein oder andere Stelle, wo Kritik angebracht wäre - zum Beispiel das Abtrennen der Untertassensektion, die ja meines Wissens nach erst mit der Enterprise D möglich wurde;

Nein, da trügt die Erinnerung: Das Abtrennen der Untertassensektion ist schon zu TOS Zeiten bekannt. Kirk befiehlt in "Die Stunde der Erkenntnis" Scotty, alles dafür vorzubereiten (es kommt aber dann nicht zur Anwendung). Man findet das allerdings nur im englischen Original, im deutschen ist die Stelle wohl falsch übersetzt.

Für "DER FILM" war es dann auch geplant (es gibt Konzeptzeichnungen), wurde aber dann verworfen.

Lange Rede, kurzer Unsinn: Es passt schon.

Bareil Nerys

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 269
  • spirituelle Riffelnase
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #23 am: März 04, 2017, 01:58:24 Vormittag »
Ich fand die Effekte gut, die Handlung aber eher naja und fühlte mich auch mal kurz im falschen Film (Moria-Szene) und dachte, huch ? ist LOTR und Star Wars nun auch mitverwurstet worden ?

riepichiep

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 107
    • Meine Homepage
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #24 am: März 05, 2017, 07:31:47 Vormittag »
Ich fand die Effekte gut, die Handlung aber eher naja und fühlte mich auch mal kurz im falschen Film (Moria-Szene) und dachte, huch ? ist LOTR und Star Wars nun auch mitverwurstet worden ?
Was meinst du mit Moria-Szene?

Bareil Nerys

  • Ensign
  • **
  • Beiträge: 269
  • spirituelle Riffelnase
Antw:Star Trek Beyond - Spoilerwarnung!
« Antwort #25 am: März 06, 2017, 01:31:58 Vormittag »
Was meinst du mit Moria-Szene?

Am Anfang  war Kirk doch in so einer Höhle, die mich mehr an Herr der Ringe erinnert hat, als an Star Trek.